Vi: Personal Trainer als künstliche Intelligenz zum Umhängen

Ein kurzer Blick nach Hollywood und man kann sich die selbst ernannte Welt der Reichen und Schönen anschauen. Begrenzt man seinen Blick nur auf Filmstars, deren Filmhistory sie einmal als abgemagerter Häftling und im nächsten Film als durchtrainierter Übermensch darstellt, wirft jedem, der sich eine ähnliche Verwandlung wünscht, häufig die Frage auf wie so etwas möglich sein soll. Mal abgesehen von denen, die mit Schönheitschirurgie schummeln, wird die Antwort wohl immer ein persönlicher Coach sein.

vi 1

Der Personal Trainer ist in diesen Fällen immer dafür zuständig das optimale Trainingsniveau seines Probanden zu bewerten, ihm einen Trainings- und Ernährungsplan zusammenzustellen und dafür zu sorgen, dass dieser auch konsequent durchgezogen wird. Wer sich nun dasselbe wünscht wird sich spätestens bei dem geforderten Stundenlohn eines solchen Trainers, wieder seinen Keksen zuwenden, was aber gar nicht sein muss, weil das Team von LifeBEAM seit Kurzem auf Kickstarter für Vi wirbt. Dabei handelt es sich um eine künstliche Intelligenz, die viele Aufgaben eines Personal Trainers übernehmen soll.

Dein Headset wird dich schon noch motivieren

Umgesetzt wird Vi als Mischung aus Bluetooth In-Ear-Kopfhörer und Halsband. Dank einer Zusammenarbeit mit harman/kardon sind die Köpfhörer klanglich und technisch von hoher Qualität und können während des Sports zum Musikhören und Telefonieren benutzt werden. So richtig interessant wird das Gerät natürlich trotzdem erst durch seine Trainingsfunktion. Neben selbst erstellten Statistiken und ausgemessenen Werten nutzt Vi dazu auch gleich vorhandene Daten aus anderen Apps wie Google Fit oder Health Kit. Mit dem so erstellten Profil kann Vi nun anfangen zu arbeiten, wobei nach jeder Trainingseinheit das Profil aktualisiert wird.

vi 4

Als gutes Beispiel dient hier jemand der regelmäßig im Freien laufen geht. Während des Laufens misst Vi die Herzrate und die Geschwindigkeit des Läufers, schaut auf den derzeitigen Standort, das Wetter, die Höhe und die gewollten Ziele. Fängt der Läufer nun nach eine Weile an zu langsam zu laufen, so wird man durch die Stimme von Vi darauf aufmerksam gemacht, wenn nötig mit Motivationen, dass die heute geplante Strecke sonst nicht geschafft wird. Fällt man häufiger aus dem Laufmuster bietet Vi an einen Rhythmus vorzugeben, an den sich der Sportler halten kann. Eingaben und Anweisungen werden dabei ebenfalls über Spracherkennung wargenommen.

Das Projekt wird derzeit auf Kickstarter finanziert und hat sein Ziel von 100.000 US-Dollar bereits überschritten. Die Early-Bird-Versionen sind noch verfügbar, weshalb das Stück derzeit etwa 185 Euro kostet. Alles Weitere findet ihr auf der Kampagnenseite von Vi. Nachfolgend haben wir euch nun das dazugehörige Kampagnen-Video eingebunden.

Vi: Personal Trainer als künstliche Intelligenz zum Umhängen
5 (100%) 2 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.