Tineco PURE ONE S12 Test: Smarter Staubsauger mit vielen Features

Staubsauger entwickeln sich wie nie zu vor. Was früher noch die kabelgebundenen Ungetüme mit Staubbeutel waren, sind heute stylische und intelligente Haushalts Gadgets. Der Tineco PURE ONE S12 ist ein solcher smarter Staubsauger, der das Reinigen der Wohnung auf ein ganz neues Level hebt. Was der Sauger alles drauf hat, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

Tineco gehört in Deutschland noch zu den eher unbekannteren Marken. Dennoch überzeugen sie in anderen Ländern schon mit ihren Haushaltsgeräten und das nicht zu unrecht: Sie verbinden ein modernes Design mit spannenden Features. So besitzt der Tineco PURE ONE S12 zum Beispiel eine App. Wofür diese gut ist und was der smarte Sauger noch so alles an Features mitbringt lest ihr in den folgenden Zeilen.

Tineco PURE ONE S12: XXL-Lieferumfang im Überblick

Der Tineco PURE ONE S12 kommt in einer relativ kompakten Verpackung, was daran liegt, dass das Gerät modular gestaltet ist und nach belieben zusammengesetzt werden kann. Das Herzstück bildet das pistolenförmige Saugmodul. Dieses besteht aus einem Staubtank, einem Farbdisplay und einem herausnehmbaren Akku. Zudem befindet sich auf der Oberseite ein Touch-Regler zum Anpassen der Saugstärke. An das Saugmodul können nun nach belieben die Saugaufsätze angesteckt werden.

Neben der klassischen Saugbürste für Hartböden und Teppiche befindet sich eine Polsterbürste, eine Fugendüse, eine 2-in-1-Bürste und ein Reinigungsaufsatz im Lieferumfang. Diese können entweder direkt auf das Saugmodul gesteckt werden, wodurch sich der Staubsauger in einen Handsauger verwandelt, oder aber auf das Verlängerungsrohr, um den PURE ONE S12 als normalen Akkusauger zu nutzen.

Zum Aufbewahren und Laden des smarten Staubsaugers wird eine Wandhalterung mitgeliefert. Diese wird ganz einfach an die Wand geschraubt und bietet genug Stauraum für alle Aufsätze, den Staubsauger selbst und einen Ersatzakku, der leider nicht mit im Lieferumfang ist. Leider ist keine alternative Halterung vorhanden, sodass ihr in jedem Fall in die Wand bohren müsst.

Mehr als nur ein Staubsauger: Funktionen im Überblick

Bereits bei der Einrichtung des Staubsaugers wird klar: Bei dem Tineco PURE ONE S12 handelt es sich um keinen handelsüblichen Staubsauger. Es wird nämlich eine App angeboten, welche per WLAN mit dem Staubsauger verbunden wird. Nun lässt sich der Akkustand und Füllstand des Staubtanks einsehen, sowie die Saugstufe regulieren. Diese kann jedoch auch über die Touchfläche am Staubsauger selbst geregelt werden. Über eine einfach Wischgeste kann man so anpassen, wie stark der Tineco PURE ONE S12 saugt. Das Display visualisiert dabei welche Saugstufe aktiviert ist.

Neben der manuellen Saugstärkeanpassung gibt es auch einen automatischen Modus, der über einen touchsensitiven Knopf aktiviert wird. Durch den von Tineco entwickelten iLoop Staubsensor erkennt der Sauger wie stark der Boden verschmutzt ist und passt die Saugstärke automatisch daran an. In unserem Test funktionierte dies auch sehr gut, lediglich zum Reinigen von Fußleisten oder Ecken mussten wir die Saugleistung manuell anpassen, da die Saugkraft sonst nicht ausreichte.

Das große Display auf der Oberseite visualisiert wie verschmutzt die zu reinigende Fläche ist, zeigt den Ladestand an und benachrichtigt, wenn sich die Rollbürste verfangen hat oder der Staubbehälter voll ist. Zudem zeigt es die aktuelle Saugstufe an. Das Display ist dabei stets hell genug und lässt sich daher auch im Sonnenlicht gut ablesen.

Über Touchgesten wird die Saugstärke eingestellt.

Starke Saugleistung mit einer Schwäche

Der Tineco PURE ONE S12 überzeugt in Puncto Reinigungsleistung mit einem 22.000 Pascal starken Saugmotor. Damit ist er sechs mal stärker als handelsübliche Akkusauger. Durch die starke Leistung können selbst hochflorige Teppiche oder Polster problemlos gereinigt werden. Wir waren von der Saugleistung mehr als überzeugt. Allerdings wird diese im automatischen Modus nur sehr selten abgerufen. Bedeutet also, möchte man die volle Saugleistung, so muss man diese manuell einstellen.

Für die Reinigung gibt es verschiedene Aufsätze. Mit der multifunktionalen Bodenbürste lassen sich alle herkömmlichen Hartböden wie auch Teppiche reinigen. Zur besseren Schmutzerkennung befinden sich auf der Vorderseite vier LEDs. Für die Reinigung von Oberflächen wird eine Fugendüse für schwer zugängliche Flächen und eine 2-in-1-Bürste mitgeliefert. Wie schon erwähnt kann man zudem mit einer mitgelieferten Polsterbürste Sofas, Betten und andere Stoffoberflächen reinigen.

Besonders gut gelöst ist die Modularität der Saugaufsätze. So kann die Fugenbürste beispielsweise auch an das Teleskoprohr angesteckt werden um zum Beispiel besser an Spinnenweben in der Zimmerecke zu kommen. Außerdem kann so angenehm Staub unter dem Bett entfernt werden. Zudem lässt sich der Tineco PURE ONE S12 durch das simple Stecksystem innerhalb weniger Sekunden in einen Handsauger umbauen.

Zu den Reinigungsbürsten wird auch ein Aufsatz zur Reinigung des Staubfilters mitgeliefert. Dieser wird einfach in den Aufsatz eingesetzt und an den Sauger gesteckt. Aktiviert man nun den Stausauger so werden alle Staubpartikel aus dem Filter gezogen. Somit kann der Staubfilter mehrmals verwendet werden. Zum Entleeren des Saugers wird anschließend einfach die Klappe des Staubtanks geöffnet. Dieser kann vorher natürlich aus dem Saugmodul entfernt werden. Der Staubtank funktioniert beutellos. Das durchsichtige Design ist einerseits praktisch um den Füllstand abzulesen, anderseits sieht es etwas unschön aus, den direkten Blick auf den Schmutz im Inneren zu haben.

Eine starke Reinigungsleistung hat neben den vielen Vorteilen auch einen Nachteil und zwar der schnelle Akkuverbrauch. Auf der höchsten Saugstufe kann man förmlich dabei zusehen wie der Staubsauger an Akku verliert. Der 2500 Milliamperestunden große Akku soll laut Hersteller bis zu 50 Minuten halten. Im automatischen Modus kamen wir in unserem Test jedoch auf maximal 40 Minuten mit einer Ladung. Auf höchster Stufe sind mehr als 20 Minuten nicht möglich, was für die Reinigung einer ganzen Wohnung zu wenig ist. Wir würden daher dringend empfehlen einen zusätzlichen Akku zu erwerben. Dieser kann in sekundenschnelle gewechselt werden und an der dafür vorgesehenen Ladevorrichtung an der Wandhalterung geladen werden.

Gut zu wissen: Ersatzakkus kosten 80 Euro, was man bei einem Kauf berücksichtigten sollte.

Fazit: Smarter geht es kaum

Der Tineco PURE ONE S12 ist alles andere als ein normaler Staubsauger. Die smarten Features sind zwar in erster Linie nur eine Spielerei, dennoch sind sie auch in vielerlei Hinsicht praktisch. Vor allem das große LED-Display bietet eine gute Übersicht über alle Funktionen und zeigt sogar dank des iLoop Saubsensors den Verschmutzungsgrad des Bodens an. Die Saugleistung ist zudem hervorragend und lässt keine Wünsche offen. Einzig der hohe Akkuverbrauch lässt Luft nach oben, ist jedoch aufgrund des wechselbaren Akkus zu verkraften. Dennoch würden wir den Sauger nicht für größere Haushalte mit mehr als 100 Quadratmetern empfehlen, sondern eher für kleinere Wohnungen oder als Ergänzung zu einem Staubsaugroboter. Der Tineco PURE ONE S12 kann für einen Preis von 459 Euro erworben werden. Du willst lieber Nasswischen? Schaut dir unseren Test zum Tineco FLOOR ONE S5 an.


Tineco PURE ONE S12 kaufen


Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.