SHAVENT: Schwingkopf-Rasierer | nachhaltig & ohne Plastik

Das Rasieren ist bei vielen Menschen eine nahezu tägliche Routine. Oft mehrmals in der Woche, mindestens aber einmal wöchentlich werden den Haaren am Körper der Kampf angesagt. Doch es ist mühsam, quasi immer wieder von vorn anzufangen und Spaß hat man dabei auch nicht. Die Mehrheit der Menschen setzt zwar auf Rasierer mit Wechselköpfen, ein zu großer Teil nutzt aber auch noch Einwegrasierer. Der dadurch produzierte Müll und das dafür hergestellte Kunststoff ist jedoch ein sehr fraglicher Nebeneffekt. Der SHAVENT Rasierer vereint ökologische Gesichtspunkte mit einer perfekten Rasur.

SHAVENT Schwingkopf Rasierer neben Handtuch

Das Thema Nachhaltigkeit hängt an vielen kleinen Faktoren im Alltag. Hat man bei der Rasur sonst beispielsweise Einwegrasierer genutzt und ist auf Modelle mit wechselbaren Klingenköpfen umgestiegen, hat man schon etwas für die Umwelt getan. Jedoch geht es noch besser und vor allem ökologischer. Ein Großteil der gängigen Modelle aus der Drogerie bestehen nämlich hauptsächlich aus Kunststoff. Auch an den Aufsätzen zum Nachkaufen befindet sich noch viel Plastik-Anteil – das geht besser.

SHAVENT Nassrasierer: Völliger Verzicht auf Kunststoff

Die Innovation kommt aus Deutschland und soll die regelmäßige Rasur im Ergebnis, der Handhabung und dem ökologischen Fußabdruck nachhaltig verändern. Viele günstige Rasierer setzen mittlerweile auf ein Mehr-Klingen-System, welches bessere Ergebnisse erzielen soll. Auch SHAVENT nutzt diese Technik. Dabei werden aber einzelne Klingen eingesetzt, welche in der Beschaffung sehr günstig und gleichzeitig hochwertig und langlebig sind.


So funktioniert der Schwingkopfrasierer aus DHDL


Gesicht wird mit metallischem Rasierer rasiert

Der SHAVENT Rasierer besteht aus Zink-Druckguss und wird dadurch extrem langlebig. Keine alternden Materialien kommen zum Einsatz. Der Schwingkopf ist ein weiterer Pluspunkt des Rasierer. So kann sich der Kopf den verschiedenen Körperpartien anpassen, ohne zu viel Druck auszuüben. Die Reinigung erfolgt lediglich mit Wasser und ohne Klingen und Abstandshalter kann der Rasierer sogar in die Spülmaschine. Eine Rasur am Rücken ist übrigens mit baKblade 2.0 problemlos auch allein möglich. Doch nicht nur Männer, SHAVENT macht auch Frauen glücklich.

Eine Ermüdung der Feder nach vielen Jahren macht den SHAVENT nicht gleich zu Müll. Die Erfinder haben mitgedacht und mit der Entwicklung gleich auch an Ersatzteile gedacht. Ein auswechseln dieser Parts ist ebenso leicht wie der Klingenwechsel. Von einer bis zu drei Klingen können mit den entsprechenden Abstandshalter dazwischen angebracht werden. Die passenden Halbklingen werden gewöhnlich in Rasiermessern verwendet und sind sehr günstig. Die Haltbarkeit hängt vom Anwendungsgebiet und der Nutzungsintensität ab. In der Regel kann sich der Wechsel jedoch am Intervall der vorhergehenden Rasiersysteme orientieren.

Günstige Ersatzklingen machen den Unterschied

Viele System-Rasierer setzen beim Erstkauf auf ein günstiges Gesamtpaket. Steht dann die Nachbeschaffung der Wechselköpfe an, ist die Überraschung meist böse. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt nicht mehr. Zudem wird viel Plastik und Müll produziert. Die bei SHAVENt verwendeten Klingen können dem Metallschrott zugeführt werden und sind leichter im Recyclingprozess. Der Griff ist durch die clevere Struktur nicht rutschig und liegt zuverlässig in der Hand. Der gesamte Prozess rund um die Rasur wurde von der Gründerfamilie bedacht und optimiert. Am 4. Oktober 2021 suchen sie bei “Die Höhle der Löwen” nach einem Investor für das Unternehmen.


SHAVENT kaufen


Ihr habt bereits erste Erfahrungen mit dem Produkt aus “Die Höhle der Löwen” sammeln können? Erzählt von eurem persönlichen Nassrasierer Test in den Kommentaren und helft interessierten Lesern bei der Kaufentscheidung.

Frau rasiert Achsel mit SHAVENT

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.