Anzeige: PEAQ PSB 150 Soundbar Test – reichen 30 Watt fürs Heimkino?

Ob beim netten Zusammensitzen mit Musikuntermalung, als Beschallung bei einer kleinen Party oder als Heimkino, die heimische Musikanlage wird nicht selten für all diese Szenarien genutzt. Wir testen für euch die PEAQ PSB 150 Soundbar und prüfen unter anderem die Tauglichkeit für die oben beschriebenen Situationen. Genügt die Gesamtleistung von 30 Watt für einen satten Klang für Musikgenuss und den Kinoabend?

PEAQ PSB 150 Soundbar Lautsprecher liegt auf einem Schrank vor einem TV

Wer es Zuhause gerne ordentlich hat und möglichst wenig Kabelsalat hinter dem Fernseher sehen möchte, der nutzt entweder Kabelkanäle – sichtbar oder hinter der Wand – oder greift auf eine Soundbar zurück, die alle wichtigen Lautsprechereinheiten vereint. Die 2.0 Soundbar von PEAQ mit der genauen Modellbezeichnung “PSB 150” erledigt diesen Job schon mal gut und überzeugt auf den ersten Blick mit einem minimalistischen Design.

PEAQ PSB 150 Soundbar – Ersteindruck & Lieferumfang

Fernbedienung Anleitung und Zubehoer mit Lieferumfang liegen nebeneinander auf Teppichboden min

Metallbuegel mit Schrauben an einem Lautsprecher min

Wie bereits erwähnt ist der erste Eindruck positiv. Die Soundbar wiegt 2,9 Kilogramm und tritt sehr minimalistisch auf. Die genutzten Materialien sind Metall und Plastik; ganz typisch ist das Gehäuse aus Kunststoff gefertigt, was am Ende auch Gewicht einspart. Die Front der Soundbar ist durch ein Metallgitter für die Lautsprechereinheiten geprägt. Die Maße liegen bei 10 x 6,6 x 80 Zentimeter, womit die Soundbar im guten Mittelmaß liegt. Insgesamt gefällt uns das eher kantige als runde Design wirklich gut. Das Gerät sieht modern aus und alles in allem sehr hochwertig, wenn es vor dem Fernseher steht. Gerne kann man an dieser Stelle schon den fairen Preis von 79 Euro in den Hinterkopf rufen.

Der Lieferumfang beinhaltet die Bedienungsanleitung, ein HDMI-Kabel, eine Fernbedienung sowie zwei AAA-Batterien. Ein Montageset mit Bügeln und Schrauben ist zudem beigelegt und gefällt uns gut. Noch besser wäre im Hinblick auf die Montage eine bebilderte Anleitung gewesen, um den Konsumenten etwas besser an die Hand zu nehmen. Wer jedoch etwas Ahnung hat und schon mal eine Wandhalterung befestigen musste, der weiß sofort wie man hier vorgeht.

Knoepfe auf einer Soundbar neben einer Pflanze min

PEAQ Schriftzug auf der Seite einer schwarzen Soundbar

Weiter kann man zusammen mit der eigentlichen Soundbar, die natürlich gemeinsam mit dem Netzteil auch im Paket enthalten ist, direkt loslegen. Batterien in die Fernbedienung und los geht’s. Natürlich muss die Soundbar nicht an die Wand geschraubt werden, sondern macht auch direkt vor dem TV-Gerät auf dem Sideboard eine gute Figur. Links und rechts findet ihr zwei Luftauslässe für die Woofer vor sowie an der Oberseite die Bedieneinheit für lauter/leiser und den Power-Button, sowie den Bluetooth-Knopf und den Eingangswechsel.

Die Rückseite der Sidebar – welche Anschlussmöglichkeiten hat sie?

USB HDMI AUX Anschluesse auf der Rueckseite eines Lautsprechers min

Betrachtet man die Rückseite, so blickt man seitlich auf die zwei Aufnahmen für die Wandhalterung. Weiter findet man dort auch die Anschlüsse für seine Geräte vor: Neben dem Stromeingang in Form eines proprietären Netzsteckers (rundpolig), erblickt man auch einen optischen sowie einen HDMI (ARC)-Anschluss, um Signale des TV-Geräts oder eines Verstärkers übertragen zu können.

Wer an seinem Wiedergabegerät nur den 3,5 mm Klinkenstecker vorfindet, kann sich auch via gewöhnlichem AUX-Anschluss verbinden – das geht genauso schnell von der Hand. Ein integriertes Bluetooth-Modul ermöglicht eine Kopplung mit einem Bluetooth-fähigen Gerät wie einem Smartphone, einem Tablet oder Notebook. Wir können eine stabile Verbindung für die versprochene Entfernung von 10 Metern bestätigen.

Einfache Bedienung dank weniger Knöpfe an der Soundbar & die Fernbedienung

Funk Fernbedienung liegt auf einer Bluetooth Soundbar neben einer gruenen Pflanze min

Sowohl die Knöpfe an der Soundbar als auch die Fernbedienung sind für die vollwertige Steuerung der PEAQ PSB 150 Soundbar heranzuziehen. So verspürt man bei der Nutzung der durchaus schnell reagierenden Fernbedienung keinerlei Einschränkungen, sondern kann alle Befehle wie lauter/leiser, Eingangswechsel sowie den Equalizer bequem vom Sofa aus steuern. Auch das Ein- und Ausschalten funktioniert einwandfrei und mit der Fernbedienung durchaus flott. Eine englische Stimme bestätigt die Auswahl der neuen Quelle. Nicht verkehrt, wenn man sich nicht sicher ist, ob man nun den TV oder den Bluetooth-Eingang ausgewählt hat.

Der Equalizer – und wie ist der Klang der PEAQ Soundbar?

PEAQ PSB 150 Soundbar vor einem TV neben einer gruenen Pflanze

Um nochmal den Equalizer anzusprechen: Diesen kann man tatsächlich nur an der Fernbedienung anpassen. Hier habt ihr die Möglichkeit zwischen Film, Sport, Stimme und Musik zu wechseln. Unsere Erfahrungen mit der PEAQ PSB 150 Soundbar haben gezeigt, dass wir mit “Film” dauerhaft den besten Klang erhalten haben, da man dort einen satten Klang sowohl für Kinoabende als auch für die Lieblingsmusik beim Streamen via Bluetooth erhält. Sollte man die Soundbar dann doch nur als reine Musikanlage nutzen, dann raten wir jedoch zur Einstellung “Musik“, da hier die tiefen Töne nochmals etwas verstärkt werden. Die Möglichkeit des Equalizers gefällt uns gut.

Der Klang aus dem kompakten Gehäuse ist gut. Vergleicht man die Soundbar jedoch mit einer 2.1 Anlage mit separatem Subwoofer, dann muss man bei einer Soundbar jedoch Abstriche machen. Das liegt jedoch an der Produktkategorie selbst, nicht aber allein bei der PSB 150 Soundbar. Trotzdem können wir sagen, verglichen mit anderen Soundbars, die wir bereits gehört haben, dass das Modell von PEAQ etwas voluminöser und weniger blechern klingt. Die tiefen Töne sind wirklich tief, somit macht auch ein Blockbuster Spaß beim Hören. Die Musikwiedergabe via Bluetooth ist stabil und man erhält eine klare Ausgabe seiner Musikstücke.

PEAQ Soundbar steht auf Sideboard neben einer Pflanze vor einem TV

Die Mitten und Tiefen würden bei Volllast übersteuern, doch auch 60% sind schon ausreichend, um bei actionreichen Szenen ein “oh, das ist aber laut” aus der Partnerin zu quetschen. Der Klang, den die Soundbar liefert, ist deutlich besser als der aus den integrierten Lautsprechern des TV-Geräts. So hat die Soundbar für 79 Euro auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung.

Fazit zur PSB 150 Soundbar

Alles in allem eine schöne Lösung, um sein Wohnzimmer mit Musik zu beschallen und sich den Kinoabend zu versüßen. Natürlich muss man für den Preis Abstriche machen, doch im Falle der PSB 150 wirklich nur marginale. So würde sich der eine vielleicht mehr Klarheit in den Höhen wünschen und der andere etwas mehr Bass, doch für unter 80 Euro bekommt man mit der PEAQ Soundbar ein wirklich gutes Gesamtpaket. Abschließend kann man also sagen, dass die 30 Watt Gesamtleistung wirklich gut ausgenutzt werden. Ihr könnt dir Soundbar im Onlineshop von MediaMarkt und Saturn kaufen. Wer etwas mehr Bass möchte, der erhält mit der ok. OCS 120BT-B Soundbar ein Gerät mit separatem Subwoofer.

Soundbar steht hochkant an einer roten Wand neben einer Pflanze min

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.