Anker MagSafe Powerbank & Case Test: Perfekt für Alltag und Reisen

Noch nicht lange auf dem Markt, aber schon einiges an Zubehör verfügbar. Die Rede ist von Apples MagSafe-Technik. Neben dem kalifornischen Konzern bietet nun auch einer der weltweit größten Zubehörsteller kompatible MagSafe Produkte an. Wir haben die Anker PowerCore Magnetic 5K Wireless Powerbank und das Anker Magnetic Silicon Case für euch getestet.

iPhone mit Case und Powerbank steht vor einem blauen Hintergrund mit Pflanze

Erst vor kurzem haben wir uns mit passendem Apple Zubehör beschäftigt, hier gelangt ihr zu unserem CHOETECH MagSafe Zubehör Test. Wer der kabellosen Ladetechnologie nichts abgewinnen kann, dem können wir die neuen Anker Powerline III Flow Ladekabel empfehlen. Alle anderen können wirklich gespannt auf die neue Powerbank sein, wir erklären euch warum.

Anker PowerCore Magnetic 5K Wireless: Die ultimative Powerbank für unterwegs

Schnell angesprochen und wenig spektakulär ist der Lieferumfang der neuen MagSafe Powerbank. Neben einer kleinen Anleitung ist lediglich noch ein USB C Kabel in der Verpackung vorhanden. Im Vergleich zum Vorgänger liefert Anker hier endlich ein USB C auf USB C Kabel mit. Da wir in unserer Redaktion USB A vollständig verabschiedet haben, freut uns das natürlich. Die Powerbank selbst hat uns etwas überrascht. Sie ist wirklich extrem kompakt und leicht. Die Abmessungen sind dabei vergleichbar mit einer herkömmlichen Kreditkarte. Die Höhe geht mit etwas über einem Zentimeter ebenso in Ordnung.

Anker PowerCore Magnetic 5K Wireless Powerbank ist an einer Pflanze angelehnt

Klein und kompakt: Perfekt für die Hosentasche

Anker Powerbank mit Zetteln und Ladekabel liegt auf einem TischDie Verarbeitung ist gewohnt gut und das mattschwarze Material wirkt relativ robust. Neben dem aufgezeichneten MagSafe Ring auf der Rückseite, befindet sich noch ein USB C Ladeanschluss an der PowerCore Magnetic 5K. Ein zusätzlicher Knopf sowie insgesamt fünf LEDs visualisieren dabei den aktuellen Ladezustand beziehungsweise die Restkapazität des kleinen Kraftpakets. Wie der Name bereits verrät, hat Anker der kompakten Powerbank 5.000 Milliamperestunden spendiert. Wie lange das ausreicht, erzählen wir euch im nächsten Abschnitt.

USB C Anschluss an einem mobilen Akku Pack

Der USB C Port dient zeitgleich zum Aufladen der Powerbank

Blaues iPhone liegt neben einem MagSafe Akku auf einem Tisch

Wir haben den kleinen magnetischen Kraftprotz mit einem iPhone 12 Pro Max und einem normalen iPhone 12 getestet. Dabei sind uns mehrere Dinge aufgefallen. Das iPhone 12 konnten wir in unserem Test von 0 bis circa 90 Prozent aufladen, dabei haben wir das Gerät ab und an kurz benutzt. Das iPhone 12 Pro Max hingegen wurde nur mit knapp 60 bis 70 Prozent an zugewonnener Kapazität versorgt. Eine komplette Ladung ist hier also leider nicht möglich. Wer sich etwas mit Lithium Akkus auskennt, kann sich ausrechnen das 5.000 Milliamperestunden abzüglich der Umrechnung und den kabellosen Ladeverlusten hier leider nicht mehr bieten können.

Gerne hätten wir hier eine höhere Gesamtkapazität gesehen, allerdings nur wenn es nicht zulasten der Größe geht. Immerhin ist die PowerCore Magnetic 5K als mobile, schnelle und einfache Ladelösung gedacht und das ist sie auch.

Powerbank wird an einem kabel aufgeladen

Dennoch haben wir auch einen validen Kritikpunkt gefunden. Wer kein iPhone der 12er Serie besitzt, kann den herkömmlichen USB C Anschluss zum kabelgebundenen Laden benutzen. Hier wurden wir aber leider etwas enttäuscht, denn dieser bietet nur eine Ausgangsleistung von 10 Watt. Mittlerweile sehen wir die PD Ausgangsleistung von 18 Watt, welche Anker in vielen anderen Modellen verbaut, als Standard an. FastCharging ist mit der PowerCore Magnetic 5K also leider nicht möglich. Die kabellose MagSafe Ladung funktioniert ebenfalls nur mit 5 Watt, was bei der Akkugröße eines iPhone 12 Pro Max dann doch etwas dauern kann.

iPhone 12 Pro Max mit PowerCore Magnetic 5K Wireless Powerbank

Die Größe der PowerCore Magnetic 5k ist vergleichbar mit einer Kreditkarte

Positiv hingegen hat uns die Portabilität gefallen. Ist euer iPhone leer, nehmt ihr die kleine Powerbank aus der Hosentasche oder dem Rucksack und heftet sie an die Rückseite des Smartphones. Schon wird es geladen und ihr könnt es weiterhin benutzen oder auch in einer Handtasche verstauen. Die Magneten sind so stark, dass man das schwere iPhone 12 Pro Max am Akku hochheben kann, ohne das es dabei herunterfällt. Somit könnt ihr eure Geräte bequem unterwegs laden, ohne ein zusätzliches Kabel mitnehmen zu müssen. Gerade im Alltag oder auf Reisen ist das unserer Meinung nach ein wirklich ordentlicher Komfortgewinn.

Mehrere iPhones und Powerbanks liegen neben einer Pflanze auf einem Tisch

Alles in allem hat uns die PowerCore Magnetic 5K von Anker gut gefallen. Sie ist ordentlich verarbeitet, kommt mit einem USB C auf USB C Kabel und besitzt einen guten magnetischen Halt. Zudem eignet sie sich perfekt für den Alltag und auf Reisen, da sie kompakt ist und zum Laden eurer Geräte keine Kabel benötigt. Lediglich die Ladeleistung, sowohl kabellos als auch kabelgebunden, hat uns bei dem relativ hohen Preis von 35,99 Euro leider etwas enttäuscht. Wer eine schnellere Ladung und höhere Kapazitäten sucht, aber dennoch nicht auf kabelloses Laden verzichten möchte, kann sich gerne unseren Anker PowerCore Wireless 10K Test durchlesen.

ProContra
+ kompakt und reisetauglich geringe Ladegeschwindigkeit
+ starke Magneten mäßige Kapazität
+ keine Kabel nötig hoher Preis

PowerCore Magnetic 5K kaufen


Ladekabel haelt magnetisch an der Rueckseite eines iPhones mit Powerbank daneben

Die perfekte Ergänzung: Das Anker Magnetic Silicon Case

Da Smartphones immer teurer werden und gerade die iPhone 12 Serie im gehobenen Preissegment angesiedelt ist, empfiehlt es sich doch hin und wieder ein Case zu benutzen. Wer allerdings nicht auf die MagSafe Kompatibilität verzichten möchte, sollte hier eine entsprechende Hülle mit integrierten Magneten wählen. Das Anker Magnetic Silicon Case ist genau solch eine Hülle, welche perfekt mit der eben vorgestellten Powerbank funktioniert. Hier erfahrt ihr unsere Meinung und ersten Eindrücke zu Ankers neuem MagSafe Case.

Magnetic Silicon Case in blau mit Verpackung

Silikon Cases mit MagSafe in blau und schwarz stehen nebeneinander

Die Farben sind dezent und fallen kaum auf

Wie bei der PowerCore Magnetic 5K gibt es nichts Spannendes zum Lieferumfang zu berichten. Das Case wird euch gut verpackt und mit einem kleinen Beipackzettel nach Hause geliefert. Der Ersteindruck bereitete uns etwas gemischte Gefühle. Einerseits ist die Hülle angenehm weich und liegt gut in der Hand. Andererseits sieht man an manchen Stellen ganz leicht die Naht an der das Silikon zusammengepresst beziehungsweise gegossen wurde. Das ist man sonst von Anker nicht gewöhnt. Ansonsten sind die dezenten Farben angenehm und das gesamte Case wirkt robust.

iPhone Huelle schwebt an einer MagSafe Halterung

Die integrierten Magneten sorgen für einen guten Halt

Frau telefoniert mit Smartphone und eine magnetische Powerbank haengt daranDas iPhone lässt sich wirklich einfach in das Case legen und auch wieder herausnehmen. Dabei sitzt es durch die integrierten Magneten dennoch fest. Zudem bietet das Case einen Rundumschutz an jeder Seite und einen abstehenden Rand für die Kameralinsen. Der Druckpunkt der Knöpfe ist angenehm und das gesamte Material liegt gut in der Hand. Das iPhone im Inneren ist durch die komplette Auskleidung mit weichem Mikrofaserstoff ebenso bestens geschützt. In unserem Test konnten die verbauten MagSafe Magneten überzeugen. Sowohl die Powerbank als auch anderes Zubehör wie Apples Wallet hielten einwandfrei am neuen Silikoncase von Anker.

Mikrofaser Fleece auf der Innenseite einer MagSafe Handyhuelle

Das Mikrofaser Innenfutter schützt das iPhone vor Kratzern

Alles in allem macht die Hülle vor allem eins richtig: Das iPhone schützen. Sie ist weich, liegt angenehm in der Hand und bietet einen soliden Schutz. Lediglich die kleine sichtbare Naht von der Produktion und das Ansammeln von Fusseln hat uns etwas gestört. Letzteres ist bei Silikoncases aber kaum zu verhindern. Obwohl die schwarze und blaue Version zwar schick und dezent sind, hätten wir uns hier noch ein paar weitere Farboptionen gewünscht. Wer auf der Suche nach einer Silikonhülle mit MagSafe Unterstützung ist und dabei nicht auf Apples hochpreisige Modelle zurückgreifen möchte, ist mit dem Anker Magnetic Silicone Case für 17,99 Euro gut bedient. Weitere spannende Produkte findet ihr bei unseren Apple Gadgets.

ProContra
+ gute Haptik zieht Fusseln an
+ solider Schutz Herstellungsnaht sichtbar
+ MagSafe kompatibel wenig Farbauswahl

Magnetic Silicon Case kaufen


Zwei iPhones mit Magnetic Silicon Case und PowerCore Magnetic Zubehoer auf der Rueckseite

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.