Explorer 500 & SolarSaga 100 Test – mobile Solarlösung von Jackery

Wie auch schon in unserem Solargenerator Vergleich, wo wir euch praktische Solarlösungen bestehend aus Powerstation und Solarpanel vorgestellt haben, geht es in diesem Testbericht um genau so eine mobile Stromerzeugung von der Marke Jackery. Genauer testen wir die “Explorer 500” Powerstation zusammen mit dem passenden mobilen Solarpanel “SolarSaga 100”. Wie sich der Solargenerator im Urlaub, beim Camping oder bei einem Outdoor-Abenteuer schlägt, das erfahrt ihr im Folgenden.

jackery explorer 500 powerstation auf sitzbank

Zugegeben, wir sind große Solarstrom-Fans. Die auf unserem Camper festinstallierte Solarlösung von offgridtec in Form von 360 Watt leistenden Solarpanels speist auf Reisen ständig Strom in einen Liontron LiFePO4 Akku mit 100Ah. Damit sind wir für fast jede Eventualität gerüstet; dachten wir, bevor uns eines Tages unterwegs der Laderegler der Solaranlage abgeraucht ist. Kein Strom mehr! Da wir von unterwegs aus arbeiten, wog der Defekt nochmal etwas schwerer.

Die Rettung war damals eine solche Solargenerator-Lösung wie Jackery sie auch anbietet. Unserer Meinung nach bietet Jackery hier eine hochwertige Lösung, die einfach zu handhaben ist. Deshalb möchten wir euch jetzt mitnehmen und von unseren Erfahrungen berichten.

Jackery Explorer 500 & SolarSaga 100 – was bekommt ihr geliefert?

solargenerator im einsatz beim camping oder vanlife

Der Solargenerator besteht aus zwei Teilen. So erhält man zum einen die Powerstation Explorer 500 und zum anderen kann man sich noch das passende Solarpanel in Form der SolarSaga 100 Solartasche dazu kaufen. So weiß man auch direkt, dass diese Solartasche diese Powerstation von Jackery mit Strom speisen kann. Das Ganze sogar via Plug-and-Play Prinzip kinderleicht angesteckt.

Zum Verständnis: Die Solartasche produziert den Strom und leitet diesen an die Powerstation weiter. Diese ist dafür verantwortlich den eingehenden Strom in einem LiFePO4 Akku zu speichern und ihn über die Anschlüsse wie USB oder aber mithilfe des Spannungswandlers mit 230V an externe Verbraucher wieder abzugeben.

Im Lieferumfang findet ihr im Falle der Powerstation die Jackery Explorer 500, sowie eine Bedienungsanleitung, ein Netzkabel und ein Autoladekabel vor. Das Solarpanel-Paket beinhaltet lediglich das SolarSaga 100, doch mehr braucht man nicht für den Betrieb. Besonders erwähnenswert ist, dass die SolarSaga 100 Solartasche auch ganz autark ohne Powerstation Strom produzieren und direkt an Verbraucher weitergeben kann. Ein integrierter USB-A und USB-C Anschluss machen es möglich.

Unser erster Eindruck – die Vorahnung wird bestätigt!

modernes jackery solarsaga 100 panel

Sowohl die Powerstation als auch das Solarpanel sind schnell ausgepackt und wir nehmen direkt Kontakt mit dem Material auf. Wir konzentrieren uns auf Haptik und Verarbeitung und geben dem Kunststoffgehäuse der Powerstation eine unvoreingenommene Chance. Ganz verdient, denn die Haptik ist wirklich gelungen. Besonders beim SolarPanel fällt auf, dass Jackery hier einen anderen Weg geht. So sind die zwei Panele von einer gummierten und genoppten Oberfläche aus ETFE-Material überzogen. Das fühlt sich nicht nur interessant an, sondern schützt die Panele am Ende vor Kratzern und anderen Fremdeinwirkungen. Außerdem bietet das Material eine hohe Lichtdurchlässigkeit und ein leichtes Gewicht.

Obwohl viel Kunststoff genutzt wird, fühlt sich auch die Jackery Explorer 500 Station gut an. Alle Knöpfe lassen sich gut drücken und nichts knarrt oder klappert. Das haben wir bei anderen Ladelösungen schon anders erlebt und möchten diesen Punkt daher hervorheben. Der erste Eindruck ist sehr positiv. Die Powerstation wirkt robust und hochwertig; auch die Solartasche vermittelt dank magnetischem Verschluss, leichtgängigem Reißverschluss und dem Panel-Schutz eine hochwertige Qualität und Verarbeitung. Einzig das LCD-Display an der Front der Powerstation wirkt etwas billig. Bei verändertem Blickwinkel erkennt man stark unterschiedliche Kontraste der Anzeige. Man findet zwar schnell den perfekten Winkel, doch hier müssen wir einen Punkt abziehen.

Leistungsdaten & die Funktionen erklärt

Die Modellbezeichnungen beider Geräte sind nicht zufällig gewählt. So erhaltet ihr mit der Explorer 500 Powerstation stolze 518 Wh, die ihr für eure Verbraucher abrufen könnt. Außerdem schafft die Station mit ihrem verbauten Spannungswandler knapp 500 Watt Ausgangsleistung. Da hat man gleich ganz viele Gedanken im Kopf, was damit alles mobil betrieben werden könnte. Die SolarSaga 100 Tasche leistet maximal 100 Watt. Das schafft sie im bestmöglichen Fall, bei bester Temperatur und optimaler Sonneneinstrahlung.

powerstation fuer handy tablet und notebook

Jackery Explorer 500

Die Powerstation bietet nur auf der Front wichtige Funktionen. Alle anderen Seiten sind entweder geschlossen oder mit Lüftungsgittern versehen, falls der Spannungswandler mal auf Volllast hochdreht. Ein praktischer Tragegriff findet man am Kopf des Geräts. Die Front zeigt uns von links nach rechts zwei 6,5×1,4 mm DC-Ausgang: 12V mit 7A Stromstärke und drei USB-A Buchsen, die mit 2,4A laden können. Spannend ist noch der rechte AC-Ausgang, der mit 500 Watt Dauerleistung echt stark ist. Spitzenwerte liegen um die 1.000 Watt; das jedoch nur für kurze Zeit. Eingeschaltet werden alle Ausgänge in Gruppen jeweils separat – tolle Sache, so geht nicht direkt auch der Spannungswandler an, wenn man nur via USB sein Smartphone laden möchte.

spannungswandler aktiv schafft 500 watt

Jackery SolarSaga 100

Mit 100 Watt wirklich ausreichend groß dimensioniert. Ein praktischer Tragegriff, den man trennen kann, um die Solartasche zu öffnen. Nun blickt man auf zwei große Panele, die jeweils an der Hinterseite eine Stütze zum Aufstellen haben. Das Panel ist schnell aufgestellt und ausgerichtet. Die Füße lassen sich noch im Winkel justieren. Ein Reißverschluss offenbart noch einen USB-A und USB-C Ausgang. So kann man zusätzlich zur Powerstation auch noch ein Smartphone oder das Tablet laden. Ein dickeres Verbindungskabel leitet den Strom an die Explorer 500.

praktischer griff zum tragen der solarsaga tasche

die standfuesse sind auch im winkel anpassbar

Einsatz beim Camping & auf Reisen – unsere Erfahrungen mit Jackery

Im Folgenden nehmen wir euch mit auf einen Camping-Trip und sprechen über die Erfahrungen, die wir mit der Jackery Explorer 500 und der SolarSaga 100 machen konnten. Beide Geräte waren im Heck des Fahrzeugs unter unserem Bett gut verstaut und sind schnell herausgenommen. Die Solartasche wird aufgestellt, was innerhalb von wenigen Sekunden und mit ein paar Handgriffen getan ist. Solange der Schatten relativ gerade hinter das Panel fällt, ist es gut zur Sonne ausgerichtet. Das Verbindungskabel wird aus der Tasche entnommen und ganz simpel an der Front links oben in die Powerstation gesteckt – das war’s! Jetzt produzieren wir Strom.

einmal aufklappen und fertig aufgestellt

verbindungskabel gut verstaut

camping solargenerator bringt strom fuer unterwegs

Auf dem Display ist der aktuelle Ladestand, sowie der eingehende und ausgehende Strom zu sehen. Wir konnten einmal mit rund 85 Watt laden, was für ein Panel mit 100 Watt Spitzenleistung ein toller Wert ist. Vielleicht hätte man bei besseren Temperaturbedingungen noch mehr Leistung geschafft, denn an diesem Tag war es sehr warm. Erfahrungsgemäß schafft man es die rund 500Wh in etwa 8-9 Stunden Sonneneinstrahlung vollzuladen, von 0 auf 100%. Dabei ist der unterschiedliche Einstrahlungswinkel der Sonne und ab und zu leichte Bewölkung mit einberechnet.

eingehender strom vom solarpanel

230v und 500 watt sind moeglich

arbeiten im camper van

Strom für alle Geräte – die Anschlüsse überzeugen

Die drei Zonen auf der Front, die zum Aufladen von Geräten zuständig sind, werden wie bereits angesprochen separat aktiviert. So schaltet man den Spannungswandler auch wirklich nur an, wenn man ihn braucht. Das Laden von unseren Geräten funktionierte problemlos. Auch Laptops wurden mit 230V aufgeladen. Für Testzwecke haben wir einen Sandwich-Toaster angeschlossen, so konnten wir die dauerhafte Maximalleistung von etwa 500 Watt bestätigen. Die Powerstation und auch das Solarpanel arbeiteten durchweg zuverlässig.

Es ist auch möglich die Powerstation mit Sonnenstromzu laden und gleichzeitig sein Notebook mit Strom zu füllen. Übrigens: Seitlich findet ihr noch einen Knopf vor, der eine eingebaute LED-Lampe einschaltet. So findet ihr auch im Dunkeln immer zurecht, falls ihr vielleicht mal etwas im Kofferraum sucht – die Taschenlampe ist immer griffbereit.

Anwendungsbereiche & Fazit – überzeugende Qualität mit guter Leistung

mann mit solarsaga 100 und explorer 500 in der hand

Die Zielgruppe ist breit gefächert: Perfekt für jeden Camper, egal ob man die Jackery Ladelösung für den Notfall nutzt oder als Dauerlösung. Auch eine Kühlbox kann man einfach an der Explorer-Station betreiben. Für Outdoor-Abenteuer sind die Geräte ebenso gut geeignet. Wem das Gewicht von 6,4kg nicht stört, der ist mit der Powerstation mit über 500Wh sehr gut gerüstet. Wer sich im Bereich Handwerk oder auch als Notstromaggregat eine Powerstation zulegen will, der ist hier auch gut aufgehoben.

lampe seitlich mit einem knopf aktivierbar

Wir finden die saubere Plug-and-Play Lösung von Jackery wirklich gut. Schicke Optik, robustes Auftreten und leistungsstark für jeden Einsatz. Besonders die einfache Handhabung gefällt uns. Einziges Makel, das uns hier aufgefallen ist: Das doch relativ schlechte Display, das man am Ende aber immer gut ablesen konnte – auch bei starker Sonneneinstrahlung. Die Explorer 500 könnt ihr für 599,99 Euro kaufen


Jackery Explorer 500 kaufen


Gut gefällt uns außerdem, dass das SolarSaga Panel auch ohne Powerstation auskommt und den gewonnenen Strom direkt in ein Smartphone oder Tablet speisen kann. So kann die volle Powerstation auch mal getrost im Kofferraum bleiben. Dann muss man nicht immer ein großes Setup aufbauen, wenn man mal sein Handy oder eine kleine Powerbank wieder aufladen möchte. Einfach anstecken, ab ins Reißverschlussfach und warten bis alles voll ist – praktisch. Die Qualität und Handhabung haben uns vom Produkt überzeugt. Für 299,99 Euro erhaltet ihr die moderne Solartasche. Mit dem Code “RAUSCH10” gibt es bis zum bis 15.08.2021 10 Prozent Rabatt.


Jackery SolarSaga 100 kaufen


solarsaga 100 mit integriertem usb a und usb c ausgang

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.