Dockin D Fine+ 2 Test: Kompaktes Klangwunder mit Tragegurt

Ein Lautsprecher ist nicht gleich Lautsprecher. Es gibt sie in allen möglichen Farben, Formen und mit teilweise tollen zusätzlichen Features. Heute gibt es einen ausführlichen Testbericht zum Modell Dockin D Fine+ 2. Wie der Name schon verrät, ist es ein Upgrade des Dockin D Fine. Unser letzter Test zu einem Lautsprecher der Marke bezog sich auf den Dockin D Mate Direct. In den folgenden Zeilen bekommt ihr nun also alle Infos und Details zum neusten Lautsprecher aus dem Hause Dockin.

Dockin D Fine 2 Lautsprecher steht im Regal vor einer Lampe

Die Verpackung entspricht der Größe des Lautsprechers und ist nicht unnötig überdimensioniert. Der Karton ist schwarz und hat die typischen Aufdrucke zu den wichtigsten Fakten des Gerätes. Weiter im Inneren sind alle Zubehörteile und das Hauptgerät sicher und ordentlich verstaut. Zum Lieferumfang gehören das proprietäre Netzteil, ein AUX-Kabel, ein USB-A auf USB-C Kabel, ein hochwertiger Tragegurt, ein UK-Steckeradapter und natürlich die Bedienungsanleitung.

Dockin D Fine+ 2: Ersteindruck und Haptik von Lautsprecher und Zubehör

Der Tragegurt ist ein außergewöhnliches Accessoire bei einem Lautsprecher und sticht also ohnehin hervor. Die Qualität ist jedoch ebenso hervorragend. Die Karabiner sind massiv und wirken sehr robust. Der Gurt ist stufenlos verstellbar und kann sich vielen Trägern und Gegebenheiten anpassen. Mit einem Gewicht von 2,25 Kilo ist der Lautsprecher kein Fliegengewicht, fühlt sich jedoch auch nicht klobig, sondern wirklich hochwertig an. Die Unterseite ist mit zwei gummierten Füßen versehen. So kann der Dockin D Fine+ 2 sicher auf dem gewünschten Untergrund stehen. Der Lautsprecher und auch der Gegenpart werden somit nicht zerkratzt und das Material geschont.

Dockin D Fine 2 Lieferumfang steht auf einem Stuhl

Ein Punkt für die Nachhaltigkeit: Austauschbarer Akku

Ebenfalls auf der unteren Seite befindet sich das Fach für den Akku. Aus Gründen der Nachhaltigkeit kann dieser nämlich ganz einfach Zuhause gewechselt werden. Mit nur sechs kleinen Schrauben kommt man also an das Herzstück, welches jedoch sicher einige Jahre mit dem ersten Akku überstehen wird. Die Oberseite ist weniger schlicht und beherbergt einige Knöpfe. Links und rechts außen befinden sich die Gegenstücke für den praktischen Tragegurt. Diese wurden gut und nicht störend integriert. Mittig sind die typischen Tasten zur Bedienung des Lautsprechers zu finden. Vier runde gummierte Knöpfe dienen zum Ein-/Ausschalten, um die Bluetooth-Verbindung herzustellen und die Lautstärke zu regeln.

Hand haelt Unterseite

Musikbox steht in der Natur auf einem Stein

Ein länglicher Knopf darüber dient zum Pairing für den Stereo-Modus mit mehreren Lautsprechern. Die linke der drei LEDs signalisiert eine erfolgreiche Bluetooth-Kopplung. Die mittlere Lampe zeigt den aktuellen Klangmodus an, welcher über die gleichzeitig gedrückten Laut- und Leisetasten angewählt werden kann. Ist die LED aus, befindet sich der Dockin D Fine+ 2 im Balanced Modus, grün leuchtend ist der Clean Mode aktiviert und rot zeigt den Bass Modus an. Zum Klangbild gibt es später im Text noch genauere Informationen.  Ebenfalls obenauf findet man ein dezentes NFC-Logo, welches die Möglichkeit der Kopplung mit entsprechend kompatiblen Smartphones signalisiert.

Bluetooth Musikbox steht vor einem Fernseher

Auf der Rückseite sind diverse Anschlüsse integriert, welche durch eine kleine Klappe gut versteckt und vor Wasser und Staub geschützt sind. Links befindet sich der Ladeanschluss, mittig ein AUX-Eingang und rechts ein USB-A Port zur Nutzung des Lautsprechers als Powerbank. Mit knapp 10.000 mAh Kapazität kann es das Smartphone im Notfall also sehr gut mit dem nötigen Strom versorgen. Daher befindet sich auch das entsprechende Kabel mit USB-A auf USB-C mit im Lieferumfang. Die Anschlüsse sind ebenfalls gut verarbeitet und werden gut geschützt. Einem Einsatz im feuchten oder staubigen Außenbereich steht also nichts im Wege.

Anschluesse einer Lautsprecher Box

Möglicher Stereomodus für raumerfüllenden Klang

Um einen weiteren Lautsprecher zu koppeln, ist nur ein entsprechender Knopfdruck für den Pairing Mode notwendig. Generell ist die Bedienung des Dockin D Fine+ 2 einfach, selbsterklärend und kommt ohne App-Anbindung aus. Genau das schätzen wir an diesem Gerät sehr. Doch kommen wir nun zur Klangqualität, welche bei einem solchen Lautsprecher natürlich im Mittelpunkt steht. Eins vorweg: Die 50 Watt versprechen nicht zu viel. Zwei integrierte Hoch- und zwei Tiefmitteltöner sorgen für das fein abgestimmte Klangbild des Dockin D Fine+ 2. Zwei passive Bassradiatoren geben dem Sound, wenn gewollt, den nötigen Wumms. Durch die unterschiedlichen Modi sollte für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein.

Dockin D Fine 2 Lautsprecher ist zerlegt dargestellt

Dockin D Fine 2 Box steht auf einem Tisch aus Stein

Dazu möchten wir nochmal genauer auf die drei Modi eingehen, welche so fein abgestimmt sind, dass sie ohnehin keiner weiteren Einstellungen durch eine etwaige App benötigen würden. Der Balanced Modus verspricht einen ausgewogenen Klang, welcher auch super rüber kommt. Für den Innenbereich und wenig anspruchsvolle Musikstücke eignet sich dieser Standard Modus hervorragend. Der Clean Mode überzeugt bei stimmlastigen Songs durch den sehr klaren und unaufgeregten Klang. Auch das Hören von Podcasts ist in dieser Einstellung hervorragend. Der Bass Modus ist dann bei hervorstechenden tiefen Tönen perfekt, welche im Außenbereich sonst schnell untergehen.

Frau hat einen Bluetooth Lautsprecher umhaengen

Die Lautstärke lässt sich fein regeln und doch gut aufdrehen. Auch bei wirklich lautem Abspielen von Musik ist kein Verzerren von Sounds und Stimmen wahrnehmbar. Wir können aus dem Test kein bestimmtes Genre besonders hervorheben und loben, da wirklich jedes Stück sehr gut klingt. Der Clean Mode ist eine außergewöhnliche Einstellung, welche uns bei Hörbüchern sehr gut gefallen hat. Der Dockin D Fine+ 2 kann sich unserer Meinung nach wirklich hören lassen und kommt ohne Beanstandungen durch den Test.

Positives Fazit aus dem Test für den Dockin D Fine+ 2

Der Tragegurt eignet sich besonders für die Nutzung im Außenbereich. Auch wenn der Sommer vorbei ist, kann der Lautsprecher so in der kalten Jahreszeit bequem mit zum Lagerfeuer oder der lauschigen Gartenhütte getragen werden. Insgesamt sind wir mit der Verarbeitung des kompletten Gerätes mehr als zufrieden. Das Gewicht ist unserer Meinung nach nicht störend, sondern zeugt von Qualität. Zusammen mit der Haptik ergibt sich einfach ein rundes und stimmiges Bild zum Dockin D Fine+ 2. Im Innenbereich kann der Lautsprecher seine volle Wirkung jedoch besser entfalten. Der Bass Mode ist unser Favorit bei unterhaltsamer Musik.

Dockin Box haengt an einer Wand

Das Zubehör empfinden wir ebenfalls als hochwertig. Das Ladekabel ist ausreichend lang und macht die gleichzeitige Nutzung nicht allzu sehr von einer Steckdose abhängig. Als Nachteil sehen wir hier die verpasste Chance für einen USB-C Standard. Dies gilt für das Laden des Lasutsprechers als auch für den Anschluss zur Powerbank-Funktion. Viele Hersteller haben hier den Absprung geschafft und sich dem neuen und vor allem besseren Standard zugewandt. Trotzdem ist der Lautsprecher ohne Einschränkungen weiter zu empfehlen. Für einem Kaufpreis von 199 Euro bekommt man ein solides und sehr gut klingendes Gerät von einwandfreier Qualität.


Dockin D Fine+ 2 kaufen


Bluetooth Boxen stehen nebeneinander

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.