Anker PowerPort Solar Test: Gadgets laden mit Sonnenenergie

Powerbanks sind für viele von uns mittlerweile ein treuer Begleiter geworden. Diese Unabhängigkeit von den Steckdosen verschafft uns eine große Flexibilität, die wir nicht mehr missen möchten. Doch auch Powerbanks haben keinen unendlichen Akku und müssen geladen werden. Daher muss doch nach einigen Tagen eine Steckdose her. In der Wildnis oder generell unterwegs gestaltet sich das schwierig. Nicht aber, wenn man keine Steckdose braucht.

geschenkefinder weihnachten gadgetrausch v1

kompakt f%C3%BCr den transport

Wir haben für euch den neuen PowerPort Solar von Anker im Test und berichten mit allen Details für euch. Angefangen wird wie immer bei der Verpackung. Die ist Anker-typisch sehr schlicht in Form eines dünnen Umkartons in blau gehalten. Ein einfaches Aufklappen gibt schon den ersten Blick auf das Produkt frei und man sieht die Solartasche mit einem Aufdruck der Marke und der Produktbezeichnung.

Drei Solarpanels und zwei USB-Ports am PowerPort Solar von Anker

Nimmt man den PowerPort nun aus der Verpackung fällt einem sofort die Oberfläche auf, welche aus robustem Polyestergewebe besteht. In einer Falttechnik zusammengelegt, kommt das Produkt auf die Maße von rund 28×16 Zentimetern und ist somit nicht unwesentlich größer als manche Powerbank. Auseinander gefaltet kommt der PowerPort Solar auf eine Breite von rund 67 Zentimetern.

anker powerport solar smartphone laden

Das Aufklappen erfolgt simpel nach dem Öffnen des festen Klettverschlusses, welcher alles zusammenhält. Nun kommen auch die drei Solar Panele zum Vorschein. Die mit PET-Polymer beschichteten Panels sind widerstandsfähig und wetterbeständig. Die großen Panele bieten viel Aufnahmefläche für die Sonnenenergie und können bis zu 2,4 Ampere an die Geräte weitergeben. Ein integrierter Schutz vor Kurzschlüssen und Überspannung bietet hier maximale Sicherheit während der Benutzung.

Die Verwendung kann ganz einfach erfolgen, in dem man den PowerPort Solar in die Sonne legt und das zu ladende Gerät einfach an den Port in der integrierten Tasche anschließt. Dieser liegt nochmal durch einen Einschub und Klett gesichert auf der rechten Seite des ausgeklappten Produkts. Das ist auch praktisch, um Ladekabel zu verstauen oder aber das Handy vor der prallen Sonne zu schützen und dort zu unterzubringen.

auch bei bew%C3%B6lktem himmel

Ösen aus rostfreiem Edelstahl helfen bei der Befestigung

Es ist möglich zwei Geräte gleichzeitig über die jeweiligen USB-Anschlüsse zu laden. Ein Micro-USB-Kabel ist sogar bereits im Lieferumfang enthalten. Weiterhin bietet der PowerPort Solar mit seinen vier Ösen aus rostfreiem Edelstahl viele Möglichkeiten zum Ausrichten zur Sonne. Wer zum Beispiel bei gutem Wetter wandern ist, kann das Solarpanel problemlos an seinem Rucksack befestigen und unterwegs das Handy laden.

anker powerport solar testbericht

zwei ringe zum aufh%C3%A4ngen des solarpanels

Wir haben den Anker PowerPort Solar beim Freistehen mit dem Camper getestet und waren froh, dass der Wettergott mitgespielt hat. Wir haben die Sonne direkt genutzt um unsere Powerbanks zu laden, um dann noch flexibler zu sein. Bei einer perfekten Ausrichtung zur Sonne war das problemlos möglich und wir sind mit dieser Methode super zurecht gekommen. Dazu trägt sicher auch die PowerIQ Technologie bei, welche eine maximal Ladegeschwindigkeit sicher stellt.

Kompakte Maße für volle Akkus auch unterwegs

Mit nur 417 Gramm ist der Anker PowerPort Solar wirklich leicht und lässt sich somit überall mit hin nehmen. Selbst bei Trekkingtouren passt das Produkt noch in den Rucksack und trägt nicht viel auf. Auch für nasse Touren auf dem Boot ist der PowerPort geeignet, denn er ist gegen Spritzwasser geschützt. Auch einem kleinen Regenguss kann getrotzt werden, solange die Technik der USB-Ports in der Tasche geschützt sind.

maximale sonneneinstrahlung ausrichten des powerport solar

hochwertige solarpanels

Ob also beim Camping, auf Wandertouren oder dem Festival – der PowerPort Solar von Anker kann eure Geräte bei Sonnenschein zuverlässig laden. Für einen Preis von 55,99 Euro bietet euch der Hersteller außerdem 18 Monate Garantie an. Von uns gibt es dafür eine uneingeschränkte Kaufempfehlung – Viel Spaß in der Sonne!


Anker PowerPort Solar kaufen


anker solarpanel test

Was dir auch gefallen könnte...

Ein Kommentar

  1. Lo sagt:

    Schade, dass nichts über die Ladeschnelligkeit /- dauer berichtet wurde.
    LG, Lo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.