Philips Connected Sleep & Wake-up Light Test: Sanftes Aufwachen

Ein Wecker reißt dessen Besitzer täglich mit einem unschönen Ton aus dem Bett. Häufig werden auch Smartphones genutzt, welche dann nah am Schlafenden platziert werden müssen. Die Tage ohne gestellten Wecker werden dann nahezu zelebriert und man kann ausschlafen oder lässt sich sanft vom Tageslicht wecken. Letzteres Szenario hat Philips auf die Idee des Philips Connected Sleep & Wake-up Light gebracht. Mit diesem Wecker wird das Aufstehen nicht mehr zur Qual. Im folgenden Artikel bekommt ihr alle Infos aus dem Praxistest.

Hand schaltet Philips Lampe mit warmem Licht an

Wer mit dem aufgehenden Sonnenlicht wach werden kann, fühlt sich meist ausgeschlafener und kann mit mehr Energie in den Tag starten. Die Uhrzeit spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Das Philips Connected Sleep & Wake-up Light soll genau diese Situation simulieren und das nervige Klingeln des Weckers ablösen. Schon die Verpackung gibt einen guten Eindruck von der Funktion des Produktes. Die aufgedruckten Fakten verraten ebenfalls einiges. Zum Lieferumfang gehören neben der Lampe selbst noch das Netzteil mit proprietärem Ladestecker, eine Bedienungsanleitung und die übliche Garantiekarte.

Philips Connected Sleep & Wake-up Light: Schicke Lampe mit smarter Weckfunktion

Das Philips Connected Sleep und Wake-up Light selbst hat eine rundliche und ringförmige Leuchteinheit auf der Vorderseite. Diese hat eine halbdurchlässige Abdeckung aus Plastik. Der solide Sockel, sowie der Rest des Gerätes bestehen zum größten Teil aus weiß glänzendem Kunststoff. Dieses ist jedoch von hochwertiger Qualität und somit nicht als nachteilig zu bewerten. Weiterhin trägt es zum relativ geringen Gewicht bei, was die Standortwahl und die Ausrichtung auf dem Nachttisch einfach macht.


Keine Lust zu lesen? Lucas und Aaron sprechen im GADGET-TALK Podcast über das Produkt und alle Funktionen, sowie dessen Vor- und Nachteile. Mit dem Podcast behandeln die beiden regelmäßig Produkte und Themen aus der Gadget-Welt.


Lieferumfang von Philips Wake up Light steht auf einem Teppich Boden

An der Front befindet sich am Sockel noch ein schlichtes Firmenlogo sowie ein Sensor. Ansonsten wird die Vorderseite natürlich von der Lichteinheit dominiert. Im rückwärtigen Bereich fallen zunächst zwei ausgehende Kabel ins Auge. Das dünnere ist die Radioantenne und kann dementsprechend flexibel ausgerichtet werden. Das weitere Kabel ist mit einer kleinen Sensorplatte versehen, welche die Umgebungswerte einfängt. Hier werden Licht, Feuchtigkeit, Temperatur und Geräuschpegel erfasst. Aus den Messwerten werden dann Empfehlungen abgeleitet, welche für die optimale Schlafsituation sorgen können.

USB Anschluss und Lade Port auf der Rueckseite

Temperatur und Luftfeuchtigkeit Sensor liegt auf einem Nachttisch

Sensoren für die perfekte Schlafumgebung

Weiterhin gibt es auf der Rückseite noch einen USB-A-Anschluss zum Laden des Smartphones, einen AUX-Anschluss als Eingangsquelle für die eigene Musik und der proprietäre Anschluss für das Netzteil. Darüber befindet sich der Lautsprecher des Gerätes, welcher mit einer silbernen Umrandung hervorgehoben ist. Generell ist das Design sehr aufgeräumt, dazu tragen die fehlenden Tasten natürlich einen großen Teil bei. Für die Bedienung gibt es gleich zwei touchsensitive Bereiche am SmartSleep Wake-Up Light. Auf der Oberseite lässt sich die Lampe mit der Berührung von Hand oder Finger Ein- und Ausschalten. Im leuchtenden Bereich auf der Unterseite können nach dem Anschalten diverse Einstellungen vorgenommen werden.

Rueckseite des Philips Sleep und Wake up Light

Display mit orangen LED Zahlen

Für die Einrichtung und auch spätere Konfigurationen ist die SleepMapper App erforderlich. Nach der Erstellung eines Kontos wird die Kopplung von Smartphone und Lampe vorgenommen. Die weiteren Einstellungen kann man jetzt komplett über das Smartphone oder aber direkt am Gerät vornehmen. Die App gefällt uns sehr gut. Sie ist ansprechend gestaltet und bietet eine gute Übersicht über die Funktionen. In wenigen Fällen hat die Verbindung zwischen Handy und Lampe einige Sekunden Verzögerung gehabt, jedoch verlief der gesamte Test ohne grobe Störungen.

Sleep Mapper App auf iPhone steht neben einer Lampe von Philips

Smartphone App zur Steuerung von Licht und Radio

Die App bietet neben den Einstellungen auch die Übersicht der gemessenen Werte an. So hat man einen guten Überblick über die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Co. im Schlafzimmer. Zu den weiteren Möglichkeiten mit dem Philips Connected Sleep & Wake-up Light gehören auch geführte Atemübungen mit der Begleitung des Lichtes. Weiterhin kann man Sonnenunter- und aufgänge mit verschiedenen Szenarien und zeitlichen Begrenzungen auswählen. Die Weckfunktion kann für jeden Wochentag individuell eingestellt werden.

Übersichtliche App & mögliche Atemübungen

Die Atemübungen kann man ebenfalls weiter individualisieren. Hier kann man aus einer Begleitung von Licht und Ton oder eben nur einzelnen Komponenten wählen. Auch die Anzahl der Atemzüge pro Minute kann variieren. Die Modi zur Lichtfarbe sind alle sehr schön gestaltet. Es finden sich meist gelbliche bis rötliche Töne, welche sehr warm und weich wirken. Beim Sonnenunter- und aufgang kann neben der Lichtfarbe, der Helligkeit und Dauer auch ein Sound ausgewählt werden. Neben Radiomusik kann man auch entspannende Klänge wie leichten Regen, rauschendes Meer oder entspannende Musik abspielen lassen.

Philips SleepMapper App zur Steuerung von Licht

Die App hält neben Tipps und Empfehlungen auch eine Schlafübersicht für den Nutzer des Philips Connected Sleep & Wake-up Light bereit. Hier können alle Daten zu den letzten Nächten inklusive der Messungen abgefragt werden. Man kann mit dem Philips Wake-Up Light also ganz leicht die optimale Umgebung zum Schlafen geschaffen werden. Aufgrund der vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten fiel uns die Bedienung am Smartphone zusammen mit der SleepMapper App deutlich einfacher, als am Gerät selbst. Hier gibt es Symbole auf dem Touchpanel, welche auch selbsterklärend sind, dennoch ist die Übersichtlichkeit auf dem Smartphone einfach unschlagbar.

Vielfältige Individualisierungen bei Licht und Ton möglich

Im Test haben uns alle Funktion durchweg überzeugt. Der Lautsprecher liefert selbstverständlich keinen Hi-Fi-Sound, für leise Klänge zum Einschlafen oder Aufwachen ist dieser jedoch vollkommen in Ordnung und nicht zu beanstanden. Durch die langsam steigernde Helligkeit hat das entspannte Aufwachen sehr gut funktioniert. Die höchste Helligkeitsstufe von 25 erleuchtet einen Raum mit weißen Wänden enorm und an das Weiterschlafen ist dann nicht mehr zu denken. In diesem Sinne hat das  Philips Connected Sleep & Wake-up Light seinen Nutzen vollkommen zufriedenstellend erfüllt. Der Prozess lief langsam und angenehm ab, sodass man sich wirklich ausgeschlafener gefühlt hat. Auch zeitlich hat die Weckfunktion super funktioniert. Circa fünf bis zehn Minuten vor dem eigentlichen Wecker ist man langsam aufgewacht.

Rueckseite von einem Nachtlicht steht auf einem Nachttisch

SleepMapper App von Philips auf einem iPhone

Sollte man vielleicht aufgrund der Schlafposition nicht ganz so empfänglich für das Licht sein, sorgt der individuell eingestellte Ton dafür, dass man nicht verschläft. Dies können die sanften Klänge aus der Mediathek oder aber Radiomusik sein. Für ganz hartnäckige Schläfer gibt es auch noch den Power Modus, welcher zu einer bestimmten Zeit den vollen Alarm auslöst. Ein schriller Ton sorgt zusammen mit blitzendem Licht für ein sofortiges Aufwachen. Dies ist zwar nicht Sinn und Zweck des sanften Erwachens mit diesem Gerät, für bestimmte Situationen jedoch nicht verkehrt.

Kein Verschlafen durch integrierten Power Modus

Um den Weckprozess zu stoppen oder bei einem früheren Aufstehen zu deaktivieren, muss man einfach über die touchsensitive Oberseite streichen und schon ist der Alarm ausgeschaltet oder je nach Einstellung die Snooze-Funktion aktiviert. Für den umgekehrten Fall des Einschlafens kann das  Philips Connected Sleep & Wake-up Light ebenfalls eine Bereicherung sein. Ob mit oder ohne Ton kann man die künstliche untergehende Sonne auf sich wirken lassen und entspannt mit dem Tag abschließen. Optisch ist das Philips Connected Sleep & Wake-up Light auf jeden Fall eine Bereicherung für das Schlafzimmer.

Taste auf der Oberseite mit Touch Support

Finger tippt auf beleuchtetes oranges Touch Display

Es ersetzt mindestens den Wecker und eine Lampe, in einigen Fällen vielleicht auch das Radio. Preislich muss man rund 180 Euro investieren, um das Philips Connected Sleep & Wake-up Light zu bekommen. Der rückwärtige USB-Ladeanschluss ist zwar langsam, jedoch ist dies auch nicht die Hauptaufgabe des Gerätes. Abschließend ist das Produkt rundum gelungen und empfehlenswert. Acht verschiedene Lichtszenarien und acht verschiedene Klänge können den Tag gut einrahmen. Die Bedienung per App und am Gerät funktionieren wunderbar und die Individualisierungsmöglichkeit ist sehr hoch. Die Touchfelder reagieren einwandfrei und das Streichen auf der Oberseite funktioniert ebenfalls super.


Philips Wake-up Light kaufen


Hand beruehrt Oberseite des Sleep und Wake up Light

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.