Pebble Steel – Dauerläufer unter den Smartwatches im Test

Wer sein Smartphone nicht bei jeder Vibration einer eingehenden Benachrichtigung aus der Hosentasche kramen möchte, der überlegt früh sich auf dem aktuellen Smartwatch-Markt umzusehen. Hier gibt es eine immer größer werdende Vielfalt an Geräten, eine davon ist die Pebble Steel den Startup-Unternehmens Pebble, welches durch die Crowdfunding-Plattform Kickstarter erfolgreich geworden ist und mittlerweile schon die Pebble Time in den Startlöchern hat.

pebble steel10 1024x678

Die Pebble Steel ist der Nachfolger der ersten Pebble Smartwatch, die bis zu diesem Zeitpunkt in einem Polycarbonat-Gehäuse an die Handgelenke der Kunden gelangte. Die Steel-Version ist, wie der Name schon sagt, aus gebürstetem Stahl gefertigt, der der Smartwatch einen sehr edlen und hochwertigen Gesamtlook verleiht, der auch bei längerer Nutzung nicht getrübt wird.

Pebble Steel, die Verarbeitung

Das Design der Smartwatch ist noch sehr schlicht gehalten und überzeugt mit insgesamt vier Knöpfen, die für unterschiedliche Navigationsmöglichkeiten gedacht sind. Diese werden wir weiter unten noch genauer ansprechen. Die Verarbeitung der Pebble Steel ist sehr hochwertig, was durch das verwendete Material unterstrichen wird. Alle Knöpfe sind mit einem guten Druckpunkt versehen und können daher nicht aus Versehen betätigt werden, sind jedoch auch nicht zu schwer zu drücken. Ein kleines „pebble“-Logo ziert die untere Front der Uhr – darüber, gut sichtbar, das E-Ink-Display.

Bedienung der Pebble Smartwatch

Auf der linken Seite der Smartwatch findet der Nutzer einen einzigen Knopf vor, der mit einer Zurück-Funktion belegt wurde. Navigiert man sich also mit den drei rechts befindlichen Tasten durch das einfach gestaltete Menü der Pebble Steel, kommt man mit einem Druck auf den linken Button immer wieder einen Schritt zurück. Ein langer Druck auf denselben befördert den Träger in das Smartwatch-Menü, genau wie ein einfacher Druck auf den rechtsseitigen Knopf in der Mitte.

pebble steel8 1024x678

Auch über das gekoppelte Smartphone kann die Bedienung der Smartwatch vollzogen werden. Hier hat der Nutzer ebenso die Möglichkeit via Bluetooth Spiele, Applikationen und sinnvolle Erweiterungen wie zum Beispiel Fitness-Apps oder Watchfaces herunterzuladen. Die App ist sowohl für iOS als auch für Android erhältlich, somit kann die Pebble Steel auch mit dem iPhone betrieben werden, was die Smartwatch von Konkurrenz-Produkten abhebt. Zusammen mit der Apple Watch ist die Pebble-Smartwatch derzeit die einzige vollwertige Smartwatch auf dem Markt, die für iOS-Geräte geeignet ist. Ein klarer Kaufgrund für Apple-Fans.

Pebble Steel und die Akkulaufzeit

Pebble macht mit seinen Smartwatches eine entscheidende Sache besser als die Konkurrenz. Durch das verbaute E-Ink-Display verbraucht die Uhr nur Strom, wenn sich die Anzeige auf dem Panel ändert. Mit dem richtigen Watchface, welches nur alle Minute eine neue Minuten-Zahl verbildlicht sind so hervorragende Akkulaufzeiten von bis zu einer Woche möglich. Wir konnten die Herstellerangabe bezüglich der Pebble Steel während unseres Tests bestätigen und sind mit durchschnittlich 6-7 Tagen voll und ganz zufrieden. Über einen magnetischen Ladekontakt wird die Pebble via USB aufgeladen.

Das 1,26 Zoll Display löst mit 144 x 168 Pixeln auf und ist somit nicht das Pixelstärkste, was jedoch auch nie das Ziel der Entwickler war. Die Stärken der Smartwatch sind ganz klar bei der einfachen Bedienung und der beeindruckenden Akkulaufzeit gesetzt und hier ist die Pebble auch richtig gut. Zudem ist das gesamte Gehäuse bis 50 Meter wasserdicht.

pebble steel6 1024x678

Tragekomfort und Fazit

Wir haben die Pebble Steel Smartwatch mit dem Leder-Armband getestet und sind vom Tragekomfort sehr angetan. Das Leder schmiegt sich auf verschiedenen Stufen angenehm an den Arm des Trägers an und hält das Gehäuse der Smartwatch sicher an einer Stelle, um eine gute Bedienung zu ermöglichen. Wir haben die Uhr in unserem Test am linken Arm getragen und konnten die Smartwatch problemlos mit der rechten Hand bedienen und uns durch die Menüs navigieren.

Für alle diejenigen, die eine Smartwatch suchen, die zwar kein Farbdisplay bietet, jedoch auch nicht täglich an den Strom muss, ist die Pebble Steel eine klare Kaufempfehlung. Besonders in der Stahl-Variante macht die Smartwatch einiges her und beeindruckt nicht nur Gadget-Freaks, sondern auch materialverliebte Uhren-Fans. Für 249,00 Euro könnt ihr die Pebble Steel hier bestellen.

Pebble Steel – Dauerläufer unter den Smartwatches im Test
4.8 (96.25%) 16 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.