Anzeige: PEAQ PMO Slim S320 Test: Viel Bildschirm für wenig Geld!

Der richtige Monitor ist schnell gefunden? Wenn man viel Bildschirm für möglichst wenig Geld sucht, dann könnte der PEAQ PMO Slim S320 das richtige Modell sein. Wir haben uns den großen Monitor genauer angesehen und möchten euch in unserem Test von seinen Funktionen, der Qualität und dem Design berichten. Fest steht schon beim ersten Blick: Optisch macht der S320 WQHD Monitor ordentlich was her!

PEAQ PMO Slim Testbericht 32 zoll

Ganz neu im Sortiment: Unter der Eigenmarke PEAQ haben MediaMarkt und Saturn eine schicke Monitor-Reihe auf den Markt geschickt. Die PEAQ PMO Slim Monitore tragen die Bezeichnungen S240, S270 und S320, wobei die Zahlen hierbei für die Zoll-Angaben der Bildschirmgröße stehen. Wir haben für euch das größte der Modelle unter die Lupe genommen und befassen uns im Folgenden also mit dem 31,5 Zoll Gerät – dieses bietet eine WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel.

PEAQ PMO Slim S320 – erster Eindruck und Design

Der PEAQ PMO Slim Monitor kommt gut gesichert in einem schlichten Karton und ist schnell aufgebaut, nachdem man sich einen Schraubendreher geschnappt und den edlen Standfuß montiert hat. Des Weiteren findet man in der Originalverpackung noch ein Stromkabel und ein HDMI-Kabel vor. Mehr ist für den Betrieb des Monitors auch nicht nötig; es kann direkt losgehen.

Netzteil PEAQ PMO Slim Monitor

32 Zoll Monitor von PEAQ MediaMarkt und Saturn

PEAQ PMO Slim S320 mit flachem Design

Der erste Eindruck fällt sehr positiv aus. Der Bildschirm überzeugt schon beim Erstkontakt mit seinem extrem schlanken Design. Lediglich 7,9 Millimeter ist der Bildschirm dünn und gibt damit schon ein sehr hochwertiges Gesamtbild ab, besonders dann, wenn man den Monitor von vorn und von der Seite betrachtet. Die eigentliche Grafik- und Recheneinheit befindet sich am unteren Rücken des Geräts und macht denselben an dieser Stelle natürlich deutlich dicker. Irgendwo muss die Technik letztlich hin und die Lösung, die dem PEAQ Bildschirm hier spendiert wurde, gefällt uns wirklich gut. Auch das rahmenlose Design gepaart mit der 80 Zentimeter Bildschirmdiagonale machen den Monitor zum Blickfang auf jedem Schreibtisch, egal ob im Büro oder im Gaming-Zimmer.

Hohe Auflösung für scharfe Bilder – 2.560 x 1.440 Pixel

Der PMO Slim bietet uns ein Format von 16:9 und 16,7 Millionen Farben. Zusammen mit der hohen Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel sorgt die Bildtechnik für gestochen scharfe Darstellungen mit hohen Kontrastwerten. Gut gefällt uns die Alltagstauglichkeit durch den entspiegelten Bildschirm. So kann der Monitor auch flexibel an einem Fenster aufgestellt werden und man hat keine störenden Spiegelungen beim Arbeiten, Spielen oder Filmschauen.

PEAQ PMO Slim Monitor im Test

Für schnelle Bewegungen in Spielen und eine ruckelfreie Anzeige sorgt das Display mit 5ms Reaktionszeit und 60 Hz Bildwiederholungsrate. So sind auch schnellere Spiele am Monitor kein Problem, bei denen es auf besonders kurze Reaktionszeiten ankommt. Die LED-Backlight-Technologie sorgt für die schlanke Silhouette des PMO Slim S320 Monitors und glänzt durch ein verbautes IPS-Panel mit einem dynamischen Kontrastverhältnis von 1.000.000:1. Grafische Arbeiten oder Bildbearbeitung sind mit dem PEAQ Bildschirm also keine Qual, sondern machen am Ende sogar Spaß. Texte sind auf dem Display natürlich auch besser zu lesen und sorgen nach einem langen Arbeitstag für weniger angestrengte Augen.

Dank IPS-Panel sehr blickwinkelstabil und kontrastreich

Die Blickwinkelstabilität haben wir natürlich auch getestet. Bei IPS Panels ist diese in der Regel schon sehr gut; der Hersteller spricht von einem horizontalen Betrachtungswinkel von 178° und verspricht optimale Sicht aus fast allen Positionen. Wir konnten die Werte in unserem Test zwar nicht genau nachmessen, haben jedoch auch bei stark geneigter Betrachtung kaum Farb- und Kontrastverschiebungen feststellen können. Alles in allem wirkt das Bild des PEAQ PMO Slim wirklich sehr scharf, kontrastreich und farbenfroh aus nahezu jedem Betrachtungswinkel. Im normalen Gebrauch und auch, wenn mehrere Personen vor dem Bildschirm sitzen, wird jedem Betrachter noch ein hervorragendes Bild geliefert.

An Anschlüssen bietet der PMO Slim auch alles, was man zum Arbeiten oder Spielen braucht. So ist ein DisplayPort verbaut und natürlich auch ein HDMI- und VGA-Eingang. Für den nötigen Klang wurde eine 3,5mm Klinke integriert, an die man Kopfhörer anschließen kann. Eingebaute Lautsprecher hat der PMO Slim S320 nicht, so muss man also auf externe Speaker setzen, was man in der Regel aber ohnehin macht, wenn man mal die Musik aufdrehen möchte. Beim Zocken greift man dann meist auf ein Headset oder umschließende Kopfhörer zurück. In unserem Test sind uns die fehlenden integrierten Lautsprecher zwar aufgefallen, wir vergeben hier jedoch aus den oben genannten Gründen keinen negativen Punkt.

Kippbarer Monitorst%C3%A4nder PEAQ Slim

Stabiler Standfuß des PEAQ PMO Slim kann auch geneigt werden

PEAQ PMO Slim Steuereinheit und Lautsprecher

Gut gefällt uns zudem die Möglichkeit den Monitor zu kippen, um ergonomischer und komfortabler arbeiten zu können. So hat der Monitor-Standfuß einen Neigungswinkel von -5° bis 15° und ist individuell justierbar. Ein regelmäßiges Wechseln der Sitz- oder Stehposition ist daher kein Problem und sorgt bei längeren Sitzungen für weniger Verspannung. Insgesamt waren wir in unserem Test sehr mit der Handhabung des PEAQ Monitors zufrieden. Die Bedienung der Bildeinstellungen mit den rechts hinten befindlichen Knöpfen ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, doch nach wenigen Minuten hat man den Dreh raus. Die Einstellungen des Bildes werden in der Regel auch selten umgestellt.

Günstige PEAQ PMO Slim Serie online kaufen

Der PEAQ PMO Slim S320 hat uns überzeugen können. Was man hier als Kunde geboten bekommt, kann sich sehen lassen, denn am Ende kommt es auch auf den Preis an, den man für die Monitore zu zahlen hat. Unser Gerät ist das Größte der Serie und kommt trotz der verbauten Technik, dem IPS-Panel und der hohen Auflösung gepaart mit 31,5 Zoll auf wirklich günstige 219 Euro. Wem 27 Zoll völlig ausreichen, der greift für 179 Euro zum mittleren Modell; und für schmale 129 Euro gibt es bereits das 24 Zoll Einsteigergerät. Beachten sollte man jedoch, dass nur das größte Modell auch über 2.560 x 1.440 Pixel verfügt. Die anderen beiden Monitore lösen aber dennoch mit Full HD auf. Kaufen könnt ihr die Monitore bei MediaMarkt und bei Saturn – natürlich auch offline in allen Märkten.

Flacher hochaufl%C3%B6sender Monitor PEAQ

Was dir auch gefallen könnte...

4 Kommentare

  1. Martin sagt:

    Hallo JB. Ich interessiere mich für das Gerät und hätte da eine Frage zu ihrem gestelltem Problem:
    Haben sie an der Nvidia 1050 Ti jeweils ein DP- und ein HDMI-Kabel angeschlossen und diese Kabel dann beide mit dem Monitor verbunden?
    Also quasi das gleiche Ausgabegerät doppelt mit einem Monitor verbunden?

    Oder sind 2 verschiedene Quellen (jeweils eine Quelle am DP-Port, wie z.B. eine Konsole; sowie am HDMI der dann z.B. der PC) an den Monitor angeschlossen?

    Sollte ersteres der Fall sein, dann frage ich sie, warum?
    Hierbei reicht doch ein Anschluss aus. Also entweder nur das DP-Kabel oder das HDMI-Kabel mit dem Monitor verbinden.
    Das klingt nämlich so, als ob dann die Grafikkarte nicht genau weiß, auf welchen Anschluss das Bild ausgegeben werden soll.

  2. Helmut Prast sagt:

    Ich habe einen PEAQ Screen gekauft. Er hat einen höchst ärgerlichen Bug: Das Menü ist mit einem Kippschalter (meherere Oreientierungen) einzustellen. Jedoch: Der Off Tiemer lässt sich weder im Bidschirmmenü (Kippschalter) noch im Windows Sysem ausschalten, oder auf längere Zeit stellen. Bitte erklären Sie mir, wie das gehen soll?

  3. JB2021 sagt:

    Ich habe den Monitor gekauft, weil ich die Bildqualität und das Design zu dem attraktiven Preis ansprechend fand. Inzwischen musste ich leider feststellen, dass der Monitor nur noch nervt. Bei gleichzeitigem Anschluss von HDMI und DP ist es ab und zu möglich ein Bild auf dem Screen darzustellen. Es ist jedoch immer Glückssache. Nach ziehen eines der beiden Kabel und gefühlt 10-maligem Reboot meines WIN 10 PCs dann endlich mal ein sichtbares Bild. In der Regel schaltet der Monitor ohne Bild trotz Verbindung zum PC immer wieder nach 5 Sekunden in StandBy und nach weiteren 10 Sekunden geht dieser ungefragt in den Off Modus. Manchmal dauert es eine halbe Stunde, bis es mir gelingt, den Monitor wieder zu aktivieren. Nach 4 Stunden schaltet dieser dann trotzdem ich Online bin wieder in den StandBy Modus. Meine Grafikkarte ist eine Geforce 1050 TI und funktioniert mit anderen Monitoren einwandfrei. Fazit: Wer sich hier von der Optik verleiten lässt dem wünsche ich viel Freude beim tüfteln. Weshalb der Hersteller derartige Bugs nicht vor dem Verkauf der Geräte beseitigt ist mir ein Rätsel. Ich werde den Monitor als defekt wieder zurückgeben, da es in 30 Jahren was die Funktionalität angeht das bei weitem schlechteste Gerät ist was ich jemals auf dem Tisch stehen hatte. Mit diesem Monitor ist meines Erachtens kein zuverlässiges Arbeiten möglich. Was die Entwickler sich dabei gedacht haben würde mich interessieren. Ich vergebe bei guter Ware gerne auch 4-5 Sterne. Dieses Gerät hat jedoch leider nur 1 Stern verdient, da die Nachteile gegenüber den Vorteilen bei weitem überwiegen. Diese Bewertung ist nicht repräsentativ und stellt lediglich meine persönlich gemachten Erfahrungen dar. Es soll weder eine Kauf- noch Verkaufsempfehlung sein, jedoch anderen Interessenten die Möglichkeit geben, vorhandene Erfahrungswerte einzusehen. Am Ende muss jeder für sich persönlich, in Eigenverantwortung entscheiden, welches Gerät angeschafft werden soll. Es liegt wohl auch am geringen Preis. Da darf man wohl nicht Zuviel erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.