PEAQ PDR 360 Test: Digitalradio als wahrer Audio-Allrounder

Mit dem PEAQ PDR 360 zeigen wir euch heute einen echten Audio-Allrounder, der als Multifunktionstalent musikalischen Genuss Nachhause bringt. Der PDR 360 ist in erster Linie ein DAB+ und Internetradio, das außerdem über Bluetooth verfügt. Welche Funktionen ihr zudem noch erwarten könnt, das sagen wir euch im folgenden Testbericht zum PEAQ PDR 360. An dieser Stelle möchten wir auch auf den etwas kleineren PEAQ PDR160BT verweisen, den wir bereits für euch getestet haben. Dieser ist zwar etwas preisgünstiger, bietet allerdings auch kein Internetradio. Doch nun zurück zum PDR 360.

peaq pdr 360 radio

Für die tägliche Beschallung zuhause sucht der ein oder andere ein Multifunktionsgerät, das die gängigsten Wiedergabequellen unterstützt. So einen Audio-Allrounder haben wir im PEAQ PDR 360 gefunden und möchten euch im Rahmen dieses Testberichts von seinen Vor- und Nachteilen berichten. Doch zunächst geht es um die Eckdaten und die Optik des Radios. Vielleicht kann uns das Gerät ja schon hier überzeugen.

PEAQ PDR 360 – Eckdaten und Optik

Neben Internetradio, also einem integrierten Wifi-Modul, bietet das PDR 360 Radio noch DAB+ sowie FM-Radio. Außerdem ist, wie in der Einleitung bereits angesprochen, eine Bluetooth-Schnittstelle verbaut, um auch über das Smartphone oder das Notebook Lieblingslieder abzuspielen. Wer immer noch keinen passenden Anschluss für seinen täglichen Musikgenuss gefunden hat, der bekommt vielleicht durch den 3,5 mm Klinkeneingang oder den USB-Steckplatz Lust auf das PEAQ-Internetradio. Die Verbindungsmöglichkeiten sind wirklich vielseitig.

multifunktions internetradio peaq

internetradio multifunktion

Das Radio ist schlicht schwarz gehalten und integriert sich so ganz einfach in sein Umfeld. Auf der Front spielt sich im Grunde alles Wichtige ab. So erhält man hier den Zugriff auf die gesamte Bedienung; zentral in der Mitte befindet sich das 2,8 Zoll große Farbdisplay, das einem die Bedienung und das Ablesen desselben erleichtern soll. In unserem Test war das Display stets gut lesbar, zumindest dann, wenn man sich in die Nähe des PDR 360 begibt. Vom drei Meter entfernten Sofa aus war der Radiotitel doch etwas schwer abzulesen. Dennoch ist unserer Meinung nach ein 2,8 Zoll Display eine gute Größe für ein Radio mit diesen Maßen.

Links und rechts auf der Front sind zwei Membrane verbaut, die jeweils 5 Watt leisten können. Insgesamt spricht man beim PDR 360 also von 10 Watt. Das ist zwar sehr stromsparend, hätte jedoch auch etwas mehr sein können, gerade wenn man bedenkt, wie viel Geld man bei diesem Internetradio in die Hand nehmen muss. Doch wir wollten uns vom Datenblatt erstmal nicht abschrecken lassen und uns selbst vom Klang überzeugen. Betrachtet man das Radio auch von der Rückseite fallen direkt die zwei Bassreflex-Öffnungen ins Auge; diese versprechen voluminöse Bässe, wenn man die Lautstärke aufdreht. Ist das wirklich so? Dazu weiter unten mehr.

pdr 360 fernbedienung

PEAQ legt dem Radio direkt noch eine Fernbedienung bei, die ziemlich viele Funktionen zur Steuerung bietet. Fast schon mehr als das Radio selbst, denn mit der Fernbedienung lassen sich bequem auch die einzelnen Menüpunkte durchnavigieren. Einen „Zurück“-Knopf hatten wir direkt am Radio nicht gefunden, die Fernbedienung hat uns das Ganze dann jedoch erleichtert. Sie liegt gut in der Hand und ist schnell verständlich. Ein Pluspunkt in unserem Test. Auch die Verbindung mit dem heimischen Wifi war schnell erledigt.

Wie klingt das Internetradio? Wir sagen’s euch!

Wer die Antenne auf der Rückseite des Radios nicht benötigt, weil er lieber Internetradio hört, der kann diese auch einfach eingefahren lassen. Die Radiosender sind bei Bedarf in Genres gegliedert und lassen sich bequem filtern. Wenn man einen Lieblingssender suchen möchte, dann klappt das auch hervorragend über die Eingabe des Namens via Fernbedienung. Ein Druck auf den Bestätigungsknopf aktiviert die Wiedergabe des Senders.

Der Klang des PDR 360 ist für die angegebene Leistung von gerade mal 10 Watt überdurchschnittlich gut. Wirklich bassintensiv scheint das Radio zwar nicht zu sein, doch wenn man die Lautstärke aufdreht, machen sich die Bassreflex-Rohre bemerkbar. Druckvoll kann der Klang dann durchaus wirken. Die Mitten und Höhen lassen keine Wünsche offen; sie spielen klar und detailreich. Wenn man das Klangbild des PEAQ PDR 360 mit einem Wort beschreiben soll, dann würden wir von „neutral“ sprechen, was in der Audio-Welt auch nicht verkehrt ist. Gut gefallen hat uns der integrierte Equalizer, mit dem man das Klangbild noch etwas an seine Vorlieben anpassen kann.

peaq pdr360 bassreflex

Will man wieder seine Ruhe, dann ist das Radio mit einem kurzen Druck auf den Standby-Knopf ausgestellt. Möchte man später wieder Musik hören, so wiederholt man diesen Druck und innerhalb von zwei Sekunden spielt der vorher eingestellte Sender weiter – keine störende Wartezeit bis Musik ertönt. Aber auch normale Radiosender und die Bluetooth-Wiedergabe sind schnell eingestellt und werden in hoher Qualität abgespielt. Kein Rauschen, keine Aussetzer, wirklich einwandfrei; genauso wie man es von einem zuverlässigen Radio gerne hätte.

Im Großen und Ganzen konnte uns das Internetradio überzeugen. Die Qualität und die Verarbeitung stimmen, alle Knöpfe lassen sich gut drücken und das Display ist auch ausreichend aufgelöst – außerdem bietet das PDR 360 Radio zahlreiche Wiedergabemöglichkeiten. Wer also auf der Suche nach einem energieeffizienten Internetradio mit ausgewogenem Klangbild und intuitiver Bedienung ist, der könnte am PEAQ PDR 360 Gefallen finden. Für 189 Euro ist das Gerät käuflich zu erwerben.


PEAQ PDR 360 kaufen


bedienung direkt am radio

PEAQ PDR 360 Test: Digitalradio als wahrer Audio-Allrounder
4.5 (90%) 4 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.