EcoFlow DELTA Pro Test: Mobiles Akku-Wunder mit 3,6 Kilowattstunden

Noch vor wenigen Jahren kaum vertreten und nur wenig bekannt, die Rede ist von sogenannten Powerstations. Die mobilen Akkus bieten nicht nur für Camping-Freunde viele Vorteile. Egal ob in einer abgelegenen Gartenhütte, einer langen Reise im Camper Van oder auf der Baustelle im Rohbau – eine unabhängige Stromversorgung macht flexibel. Daher testen wir heute eines der absoluten Spitzenmodelle am Akkuhimmel, den ECOFLOW DELTA Pro.

Wir konnten bereits einige mobile Powerstations testen. Eine gute Übersicht findet ihr in unserem Solargenerator (mit Panel) Test & Vergleich. Erst vor kurzem konnten wir uns von der BLUETTI EB55 Powerstation überzeugen, welche eher im Einsteiger-Segment angesiedelt ist. Heute dreht sich jedoch alles um das mobile Maximum an Strom mit erweiterbaren 3,6 kWh. Kommen wir nun ohne umzuschweifen zu unseren Erfahrungen mit dem ECOFLOW DELTA Pro.

Ersteindruck und Lieferumfang: Groß, schwer und leistungsstark!

Die enorme Leistung und Akkukapazität des ECOFLOW DELTA Pro kommt nicht von ungefähr. Die 3,6 kWh an Akkukapazität machen sich direkt beim Auspacken im Gewicht der Powerstation bemerkbar. Mit knapp 45 Kilogramm ist der mobile Akku gewiss kein Leichtgewicht und daher nur bedingt portabel. Auf die integrierten Rollen sowie den Griff kommen wir später zu sprechen. Neben dem Gewicht ist uns das Design und die Verarbeitung positiv aufgefallen, alles wirkt solide und hochwertig. Vor allem die gummierten Standfüße auf der Unterseite sorgen für einen sicheren Halt der Station.

Modernes Design und ein hohes Gewicht: Der ECOFLOW DELTA Pro

Lediglich die einzelnen Abdeckungen der Anschlüsse, welche alle aus Kunststoff bestehen, hätten für den Preis des ECOFLOW DELTA Pro hochwertiger sein können. Die Klappen funktionieren zwar, allerdings sind diese unserer Meinung nach nicht sehr langlebig. Neben dem Gerät selbst befindet sich folgendes an Zubehör im Lieferumfang:

  • 1x AC Ladekabel
  • 1x KFZ Ladekabel
  • 1x Solarladekabel
  • 1x DC5521 auf DC5525 Kabel
  • 1x DELTA Pro Adapter auf Smart Generator
  • Griffabdeckungen
  • Handbuch

Mit diesem Lieferumfang werden alle wichtige Nutzungsszenarien der Powerstation ermöglicht. Im weiteren Test gehen wir nochmal detaillierte auf die einzelnen Funktionalitäten ein.

Alle wichtigen Ladekabel, um direkt loslegen zu können, sind im Lieferumfang enthalten

Kommen wir nun zur Handhabung des knapp 45 Kilogramm schweren Gerätes. Mit diesem Gewicht, ist die Portabilität in gewisser Weise durchaus eingeschränkt. Allerdings kann man das Gerät als Mann bzw. Frau mit herkömmlicher Statur dennoch ein bis zwei Stockwerke tragen. Ansonsten liefern die doppelseitig verbauten Griffe, inklusive Abdeckung, eine gute Möglichkeit den ECOFLOW DELTA Pro zu bewegen. Die integrierten Gummirollen sind hochwertig und lassen den Powerakku problemlos über Straßen, Schotter und auch Wiesen gleiten.

Die bestmögliche Beweglichkeit bietet der DELTA Pro mit dem integrierten Griff auf der Unterseite. Dieser lässt sich in zwei Stufen, je nach Körpergröße, ausziehen und arretieren. Anschließend kann der mobile Akku wie ein Rollkoffer hinter sich her gezogen oder vorne weg geschoben werden. Das eigentlich hohe Gewicht macht sich so kaum noch bemerkbar. Dementsprechend würden wir dem DELTA Pro dennoch eine gewisse Portabilität zusprechen.

Der integrierte Griff erleichtert den Transport erheblich

Ansonsten befinden sich auf der Vorderseite der Powerstation alle Anschlüsse zum Laden anderer Geräte. Rückseitig hingegen sind alle Ports, um die Powerstation selbst wieder mit Strom zu versorgen. Die Oberseite ist flach und kann als Ablagefläche genutzt werden. Für eine bessere Kühlung ist ein Lüfter integriert, welcher die Abluft beidseitig über die Lüftungsschlitze ausstößt.

Lademöglichkeiten im Überblick: So schnell wird die Powerstation wieder voll

Nun kommen wir zum wichtigsten Part, den Anschluss- und Leistungsdaten des mobilen Powerakkus. Beginnen möchten wir mit den Lademöglichkeiten, welche sich auf der Rückseite befinden. Hier lassen sich mit den mitgelieferten Ladekabeln sechs verschiedene Szenarien umsetzen. Wer es klassisch mag, kann die Powerstation an der heimischen Steckdose aufladen. Dabei gibt es einen Schalter, welcher zwischen Fast und Slow eingestellt werden kann. So ist wählbar mit welcher Dauerleistung man laden möchte. Mit Solarstrom lässt sich der Vorgang nochmals beschleunigen, denn hier nimmt die Ecoflow Station maximal 1.600 Watt zusätzlich auf.

Habt ihr zeitgleich einen Verbraucher an der Powerstation angeschlossen, beispielsweise ein Heizgerät oder Grill mit 2.000 Watt, so zieht der DELTA Pro dauerhaft 2.900 Watt aus eurer Leitung und bevorzugt dabei das verbrauchende Gerät. Dementsprechend solltet ihr hier auf die Absicherung achten. Nicht, dass eure heimischen Leitungen dem Ganzen nicht dauerhaft standhalten können.

Auch um das Gerät wieder aufzuladen, werden viele Möglichkeiten geboten

Schnellladung von 3,7kWh in unter 2 Stunden!

Lädt man das Gerät mit der maximalen Leistung an einer Steckdose, so ist es nach unter zwei Stunden wieder vollständig geladen. Für die Größe des Akkus ist das ein wirklich sehr guter Wert; wir konnten 110 Minuten erreichen, der Hersteller spricht von 100 Minuten. Dieser Wert ist natürlich nur unter laufendem Lüftergeräusch erreichbar, das die Powerstation nach wenigen Minuten von sich gibt – das ist aber logisch. Stellt man den Schalter auf Slow, zieht der ECOFLOW DELTA Pro deutlich weniger aus der Leitung, was in einer deutlich längeren Ladezeit mündet, aber auch einem Schlafmodus gleichkommt, denn hier hört man den Lüfter der Station kaum bis gar nicht.

Der Clou: Mit der dazugehörigen App kann die Ladeleistung stufenlos in 100W-Schritten eingestellt werden. Gerade für Camping-Fans ist dieses Feature interessant, da manche Anschlüsse auf Campingplätzen beispielsweise maximal nur 1.200 Watt liefern. So könnt ihr 1.100 Watt einstellen und schnellstmöglich die Powerstation wieder mit Saft versorgen. Dabei können weiterhin Verbraucher am Geräte angeschlossen sein.

Die mitgelieferten Kabel erlauben es zudem, die Powerstation auch im Auto oder wie schon angesprochen per Solarpanel zu laden. Gerade auf Reisen oder an abgelegenen Orten ohne Strom, lässt sich somit autark arbeiten beziehungsweise leben. Das Netzteil sowie ein Wechselrichter sind im Gerät selbst integriert, sodass hier keine zusätzlichen Kabel oder dergleichen nötig sind – auch wenn man mal das Netzkabel vergisst, kann dieses einfach in einem Baumarkt erstanden werden, das gibt es fast überall. Der ECOFLOW DELTA Pro kann mit jedem herkömmlichen Kaltgerätekabel bei einer Spannung zwischen 100 und 240 Volt geladen werden.

Geräte mit einer maximalen Dauer-Leistungsaufnahme von 3.600 Watt können problemlos angeschlossen werden

Über diesen Anschluss auf der Rückseite lassen sich mehrere ECOFLOW DELTA Pro koppeln

Ein weiteres und unserer Meinung nach sehr cooles Feature, befindet sich unter den Ladeanschlüssen. Hier sind zwei proprietäre Ports integriert, welche eine Kopplung mehrere DELTA Pros erlauben. Wer besonders viel Strom unterwegs braucht, kann mehrere Geräte (max. 6 Stück) mittels des Adapters zusammenschalten und somit bis zu 25 kWh an Akkukapazität erreichen. Definitiv ein cooles, aber auch preisintensives Feature; perfekt, um auch im Smart Home autark zu sein.

ECOFLOW DELTA Pro lässt die Muskeln spielen: App-Funktionalität und Leistung im Überblick

Neben der Vielzahl an Möglichkeiten, das Gerät aus dem Hause ECOFLOW wieder aufzuladen, bietet der DELTA PRO jede Menge an Ports zum Laden anderer Geräte. Diese befinden sich alle an der Vorderseite sowie rechts neben dem integrierten Display unter einer Abdeckung. Die klassischen Anschlüsse unter dem Display umfassen folgende:

  • 2x USB A (12W)
  • 2x USB A (18W)
  • 2x USB C (100W)
  • 4x AC Steckdosen (1.800W, Spitze 3.600W)

Des Weiteren befindet sich vorderseitig ein Knopf zum Ein- und Ausschalten des Gerätes, sowie ein weiterer um separat die AC-Steckdosen zu aktivieren beziehungsweise zu deaktivieren.

Wem das noch nicht genug ist, der findet unter den beiden Abdeckungen an der rechten Seite noch weitere Lademöglichkeiten. Diese umfassen insgesamt folgende Ports:

  • 1x Autostrom (126W)
  • 2x DC5521 (38W)
  • 1x Anderson (12,6V / 30A)

Dabei lassen sich die beiden DC-Anschlüsse wieder mit einem separaten Knopf ein- und ausschalten. Eine integrierte LED zeigt dabei den aktuellen Status an. Zudem befindet sich ein LAN-Port zur Ansteuerung des ECOFLOW DELTA Pro an der Seite. Allerdings kann das Gerät auch aus der Ferne via App und integriertem Bluetooth sowie WLAN gesteuert werden. Während man für Bluetooth in 10 Metern Reichweite stehen muss, vielleicht auch 15 Meter, wie unsere Tests zeigten, kann man im Wifi-Modus überall auf der Welt sein, man braucht nur Internet.

Die dazugehörige App bietet viele Einstellungsmöglichkeiten und veranschaulicht einzelne Werte

Die ECOFLOW App bietet viele Möglichkeiten den DELTA Pro zu steuern und zeigt dabei auch zeitgleich aktuelle Werte und Daten an. Neben dem Akkustand werden zusätzlich die verbleibenden Stunden beziehungsweise Tage an Laufzeit beim aktuellen Verbrauch prognostiziert. Zudem sieht man die aktuell eingehende und ausgehende Leistung, aufgeteilt nach den unterschiedlichen Ports. Zudem lassen sich Zeit- und Ladelimits konfigurieren. Das kann langfristig die Lebensdauer des Gerätes erhöhen. Allerdings gibt der Hersteller sowieso bis zu 6.500 Ladezyklen an, was bei der Größe das Akkus einige Jahre halten dürfte. Das Ablesen der aktuellen eingehenden und ausgehenden Leistungen hat in unserem Test immer zuverlässig funktioniert.

Das Display könnte unserer Meinung nach gerne noch etwas heller sein

Bei allen Einstellungsänderungen macht der ECOFLOW DELTA Pro einen kleinen Piep-Ton. Wer dies nicht möchte kann das ebenfalls in der App einstellen. Ebenso wie die bereits angesprochene Ladestufenbegrenzung in 100er Schritten, welche gerade bei schwachen und begrenzten Leitungen von Vorteil ist. Für neue Funktionen bietet die App zusätzlich die Möglichkeit Firmwareupdates zu installieren. Wer hingegen kein Freund von Apps und Co. ist, kann den DELTA Pro natürlich auch ohne jegliche smarte Funktionen nutzen. In diesem Fall wird alles auf dem integrierten Display angezeigt.

Der aktuelle Ladezustand, die eingehende und ausgehende Leistung, sowie die prognostizierte Laufzeit sind auch hier dargestellt. Lediglich bei direkter Sonneneinstrahlung lässt sich das Display nur schwierig ablesen. Wenn man das Gerät längere Zeit nicht bedient, schaltet sich das Display zudem aus. Die Leistungsabgabe erfolgt dabei natürlich weiterhin.

Die beiden USB C Ports liefern eine Ausgangsleistung von 100 Watt zum Laden von Laptops und Co.

In unserem Test haben wir die unterschiedlichsten Verbraucher an den einzelnen Ports angeschlossen. Von einem MacBook am USB C Port bis hin zu einer Wasserpumpe am AC- Anschluss. Der ECOFLOW DELTA Pro hat in jedem der Tests die versprochenen Leistungsdaten abgegeben. Den Überspannungsschutz wollten wir mit einem 2.000 Watt Heizlüfter testen, der die Powerstation natürlich noch lange nicht an ihre Grenzen brachte. Insgesamt versorgt die Delta Pro Geräte mit 3.600 Watt und dank der verbauten X-Boost Technologie, die wir auch schon bei der EcoFlow River Pro getestet haben, kommt die Delta Pro auf wahnsinnige 4.500 Watt. Dabei wird jedoch die Spannung reduziert; eine Technik, die bei dieser potenten Powerstation wahrscheinlich sehr selten zu Einsatz kommen wird.

Lässt keine Wünsche offen, aber zu einem hohen Preis: Unser Fazit zum ECOFLOW DELTA Pro Akku

Zusammengefasst bietet der ECOFLOW DELTA Pro ein wirklich beeindruckendes Gesamtpaket für viele Anwendungszwecke. Egal ob beim Camping, unterwegs auf Reisen, in der heimischen Gartenlaube oder auf Baustellen, die mobile Stromversorgung erleichtert viele Aufgaben. Die Vielzahl an Anschlüssen in Kombination mit der App-Steuerung haben uns besonders gut gefallen.

Egal ob Wasserpumpe, Flutlichtstrahler oder Winkelschleifer, alles kein Problem für das mobile Kraftpaket

Lediglich die etwas klapprigen Abdeckungen würden wir als Kritikpunkt anführen. Zudem könnte das Display gerne etwas heller sein, genügend Strom hierfür wäre ja vorhanden. Alles in allem konnte uns der ECOFLOW DELTA Pro aber überzeugen. Die angepriesenen Ladegeschwindigkeiten werden eingehalten und die Laufzeit ist je nach Anwendungszweck genial. Mit einem Preis von 3.799 Euro ist das Gerät allerdings nur für diejenigen geeignet, die ihren genauen Einsatzzweck schon im Vorfeld wissen. Ist das der Fall, bietet der ECOFLOW DELTA Pro ein gelungene Stromlösung und ist ein wirkliches Kraftpaket für unterwegs. Weitere Infos erhaltet ihr auch auf der Herstellerwebseite von ECOFLOW. Die Delta Pro ist Stand Juli 2022 bislang die beste Powerstation, die wir über 3kWh getestet haben.


ECOFLOW DELTA Pro kaufen



Ehemaliger Artikel zur Crowdfunding-Kampagne des Delta

Wer unterwegs viel Leistung braucht oder generell unabhängig von einer Steckdose sein möchte, war bis jetzt auf einen herkömmlichen Generator angewiesen. Nun gibt es in Form von DELTA jedoch einen batteriebetriebenen Generator, der ebenfalls sehr leistungsstark und mit einer riesigen Kapazität auch ausdauernd genug ist, um ältere Generatoren vollständig zu ersetzen.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Generator stößt das batteriebetriebene Gerät zudem keine Schadstoffe aus und schont dadurch die Umwelt. Außerdem ist sogar das Aufladen mit Solarenergie möglich – so sieht die Zukunft der Stromerzeugung aus.

DELTA: Vielseitiger Generator lässt keine Wünsche offen

Im Vergleich zu einem mit Benzin betriebenen Generator gibt es also eine Vielzahl an Vorteilen. Da keine Abgase ausgestoßen werden kann DELTA auch problemlos in Innenräumen verwendet werden und ist dabei auch noch leichter und kompakter als ein mit Benzin betriebenes Gerät. Dank des von Natur aus wartungsfreien Akkus fallen Wartungsarbeiten und deren Kosten einfach weg, wodurch DELTA in der Benutzung deutlich billiger als ein mit Benzin betriebenes Modell ist.

Mit seinen zahlreichen Anschlüssen lässt DELTA diesbezüglich kaum Wünsche offen. Vier USB-A Anschlüsse mit bis zu 28W sind an Bord, ergänzt durch zwei USB-C-Anschlüsse, die eine Leistungsausgabe von 1o0W bieten. Natürlich beinhaltet das DELTA auch normale AC-Anschlüsse, die den Betrieb eines jeden Geräts über den Generator ermöglichen. Dank einer Ausgangsleistung von maximalen 3.600W liefert der Generator auch genug Strom für leistungshungrige Geräte wie Klimaanlagen, Trockner oder Ähnliches im Haushalt oder auf Reisen. Ein extra Anschluss für Elektroautos erlaubt sogar die Benutzung von DELTA als Stromreserve für ein entsprechendes Auto und ermöglicht mit einer Reichweite von zusätzlichen fünf bis acht Kilometern die Fahrt zur nächsten Ladestation. Elektromobilität auf einem neuen Niveau.

Das macht die Delta Pro so besonders:

  • Die DELTA Pro sorgt in Sachen AC-Leistung für beste Leistung in der Branche. Mit 3600 W kann man energieintensive Geräte wie Trockner, AC-Geräte und mehr versorgen. Du brauchst aber noch mehr Strom? Einfach zwei Einheiten miteinander kombinieren, um mit dem Smart-Home-Modul enorme 7.200 W zu erreichen.
  • Mit Zusatzakkus kann man die Powerstation erweitern und alles mit dem Smartphone ablesen und steuern. Bis zu 25kWh sind somit möglich, wenn man es also ernst meint und sich eine ganze Batterie an Powerstations und Erweiterungsmodulen zuhause aufbaut.
  • Die DELTA Pro tragbare Powerstation kann mit einer von 6 Methoden aufgeladen werden und ist dabei die aktuell schnellste Powerstation auf dem Markt. Sie ist die erste Powerstation, die auch über eine Ladestation für Elektrofahrzeuge aufgeladen werden kann. Außerdem hilft Multicharge dabei verschiedene Lademethoden zu kombinieren, um eine schnelle Ladung von 6500 W zu erreichen. Das ist das aktuelle Maximum der Branche. Hierbei wird Landstrom mit Solarstrom kombiniert.

Leistungsstarker Generator mit extrem kurzer Ladezeit

Durch die extrem hohe Kapazität von 1.295Wh kann DELTA auch ohne Probleme im Falle eines Stromausfalls für die nötigen Energiereserven sorgen. Ein Kühlschrank kann damit zum Beispiel zehn bis 20 Stunden betrieben werden, selbst bei der Benutzung eines Heizstrahlers hält der Generator bis zu einer Stunde durch.

Das herausragende Merkmal des batteriebetriebenen Generators ist jedoch die unglaublich schnelle Ladezeit des Geräts. Bereits innerhalb von einer Stunde kann der Akku von 0% auf 80% aufgeladen werden, der komplette Akku ist nach unter zwei Stunden wieder voll. Damit erhöht sich die Flexibilität bei der Nutzung von DELTA enorm, vergleichbare Geräte benötigen meist mindestens zwölf Stunden oder noch länger bis sie wieder komplett einsatzbereit sind. Zudem kann DELTA auch unterwegs per Solarpanel geladen werden, womit man komplett unabhängig von einer Steckdose ist und den Strom zudem komplett emissionsfrei produziert.

Die Crowdfunding-Kampagne von DELTA auf Kickstarter war bereits ein riesiger Erfolg. Der angepeilte Betrag von 50.000 US-Dollar wurde meilenweit überschritten, mittlerweile sind schon über 2.000.000 Dollar gesammelt worden. Wer selbst Interesse an DELTA hat kann sich sein Exemplar für rund 701 Euro sichern, die Lieferung erfolgt voraussichtlich im Dezember 2019.

https://www.kickstarter.com/projects/ecoflow/delta-the-new-standard-of-battery-powered-generator?ref=discovery_category

Was dir auch gefallen könnte...

2 Kommentare

  1. N. Brown sagt:

    Die 1800 W Limite pro Ausgang mit dem Ecoflow Delta Pro ueberrascht mich. Ich dachte die Limite sei entweder 10 oder 13 A, d.h mindestens 2300 W (gemaess Handbuch fuer Euroversion). Ich habe mindestens 10 Tests sorgfaeltig gelesen, und diese Limite sonst nirgendwo gesehen. Wurde auch mit X-Boost funktion getestet?

    • Aaron Baumgärtner sagt:

      Hi, deinen Kommentar haben wir direkt gelesen und möchten uns dafür bei dir bedanken. Schön, so aufmerksame Besucher zu haben.

      Manche Informationen im obigen Beitrag waren nicht korrekt. Da haben wir veraltete Informationen des Crowdfunding-Produktes, sowie von getesteten Erfahrungen mit dem Standard-Modell der Delta-Reihe vertauscht. Hier kommt man nämlich deutlich schneller an seine Leistungsgrenzen. Wir haben die Informationen berichtigt.

      Um das Wichtigste nochmal zusammenzufassen. Die Delta Pro schafft 3.600 W Spitzenleistung und sorgt mit der X-Boost Technik sogar für weitere 900 Watt, um 4.500 Watt zu simulieren. Bei Senkung der Spannung.

      Ich hoffe, ich konnte helfen. Danke nochmals und wir wünschen tolle Erlebnisse beim Reisen, auf der Baustelle oder bei Outdoor-Abenteuern. Wo die Delta Pro Verwendung finden soll.

      Liebe Grüße
      Aaron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.