Aufblasbare Zelte von HEIMPLANET: So schnell ging’s noch nie

Wer im Sommer ab und zu in den Campingurlaub fährt, kennt die Schwierigkeiten des Zeltaufbaus: Bis das Zelt steht kann einige Zeit vergehen. Zudem ist teilweise nicht klar, wie genau der Zusammenbau funktioniert, wodurch sich dieser noch weiter verzögert oder das Zelt am Ende zwar steht, jedoch nicht unbedingt genau so, wie vorgesehen, zusammengebaut wurde. Als Lösung für dieses Problem bietet die Firma HEIMPLANET aufblasbare Zelte an, die einfach mit einer Luftpumpe aufgepumpt werden können.

Heimplanet Fistral in den Bergen

Durch das andersartige Konzept sind diese Zelte im Vergleich zu herkömmlichen Modellen deutlich schneller aufgebaut. Auch muss man sich keine Sorgen um einen falschen Zusammenbau mehr machen, da die aufblasbaren Streben bereits so wie vorgesehen am Zelt befestigt sind und nur noch mit Luft befüllt werden müssen, um das Zelt zum Stehen zu bringen.

HEIMPLANET: Zelte aufbauen mit der Luftpumpe

Durch den einfachen Aufbau eignen sich die aufblasbaren Zelte von HEIMPLANET natürlich ideal für einen Camping-Urlaub oder ein Festival, aber vor allem auch für Rad- oder Wandertouren, da sie hier ihre Stärke ausspielen können, wenn Wanderer oder Radfahrer das Zelt abends innerhalb von wenigen Minuten ohne großen Aufwand aufschlagen können. Zudem handelt es sich bei den Zeltmodellen von HEIMPLANET um Geodät-Zelte, die auch extremen Bedingungen trotzen und dabei trotzdem viel Raum für die Benutzer bieten. Normalerweise nimmt der Auf- und Abbau solcher Zelte viel Zeit in Anspruch, um eine entsprechende Stabilität zu gewährleisten – nicht so mit HEIMPLANET. Im Handumdrehen sind die Zelte aufgepumpt und bieten trotzdem die nötige Stabilität.

Heimplanet The Cave

Dafür sorgt auch das Außenzelt, das aus reißfestem Polyester besteht. Das Innenzelt dagegen ist aus ebenfalls reißfestem Nylon gefertigt und ist sogar atmungsaktiv. Um für frische Luft zu sorgen sind je nach Zeltmodell zwei bis fünf verschließbare Lüftungsöffnungen vorhanden, die für eine gute Luftzirkulation, und damit ein angenehmes Klima im Zelt, sorgen. Im Inneren des Zeltes befinden sich natürlich auch einige Taschen an der Zeltwand, die als Aufbewahrungsort für Dinge wie Zeitschriften oder Sonnencreme dienen.

Obere Aufhängung des Zelts

Strebe mit Luftventil

HEIMPLANET: Als 2- oder 3-Personen Zelt

Damit man auch bei einem Regenguss nicht plötzlich im Nassen sitzt, sind die Zelte von HEIMPLANET bis zu einer Wassersäule von 5.000 mm dicht, der Boden sogar bis 7.000 mm. Im Lieferumfang sind Heringe, sowie ein Reparaturset, falls eine der Streben undicht werden sollte, und ein Packbeutel enthalten.

Wer mit dem Gedanken spielt, sich eines der Zelte von HEIMPLANET zuzulegen, kann sich zwischen dem 2-Personen-Zelt „Fistral“ und dem 3-Personen-Zelt „The Cave“ entscheiden. Dabei hat ersteres mit 34 x 20 x 20 cm und einem Gewicht von 2 kg natürlich wesentlich kleinere Packmaße und ist zudem um einiges leichter als „The Cave“ mit Packmaßen von 23 x 32 x 30 cm und einem Gewicht von stolzen 5,2 kg. „Fistral“ ist derzeit zu einem Preis von rund 550 Euro erhältlich, „The Cave“ kann für knapp 600 Euro erworben werden.


HEIMPLANET „The Cave“ kaufen


Heimplanet Fistral am Meer

Aufblasbare Zelte von HEIMPLANET: So schnell ging’s noch nie
4.7 (93.33%) 3 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.