Roidmi EVA Test: Der Alleskönner mit echter Preisansage

Staubsaugroboter sind mittlerweile echte Alleskönner. Aktuelle Modelle können nicht nur saugen und wischen, sondern sind sogar in der Lage sich selbst zu reinigen und die Wasser- und Staubtanks selbstständig zu entleeren beziehungsweise zu befüllen. Einziger Haken: Sie kosten im Durchschnitt über 1000€ und sind somit für die wenigsten  interessant. Der Roidmi EVA soll das nun ändern. Er bringt alles mit, was man nur von den High-End Saugern kennt, ist mit rund 750 Euro jedoch wesentlich günstiger. Wie der Saugwischroboter aus dem Hause Roidmi in unserem Test abgeschlossen hat, erfahrt ihr in diesem Bericht.

Roidmi Eva mit Teppicherkennung

Die Marke Roidmi wird den wenigsten Menschen in Deutschland ein Begriff sein. Jedoch handelt es sich dabei lediglich um eine weitere Tochterfirma der bekannten Technikmarke Xiaomi, weshalb uns im Test auch einige Parallelen aufgefallen sind, dazu aber später mehr. Bei dem Roidmi EVA handelt es sich um einen Saug- und Wischroboter mit einer Absaugstation für Staub und Wasser. Welche Vorteile das mit sich bringt, klären wir jetzt.

ROIDMI EVA: Der Lieferumfang

Der erste Eindruck vom Roidmi EVA war sehr positiv. Das Gerät wirkt insgesamt recht kompakt, hat jedoch ein gutes Gewicht, was vor allem für die Wischfunktion von Bedeutung ist. Der Wisch- und Saugroboter besitzt zwei rotierende Wischmops auf der Unterseite, die per Magnet an dem Roboter gehalten werden. Ansonsten erinnert der Roidmi EVA an herkömmliche lasernavigierte Saugroboter und muss sich in Sachen Verarbeitungsqualität nicht verstecken.

Der Lieferumfang des Roidmi EVA enthält alles, was man für die Inbetriebnahme benötigt. Neben der Absaugstation und dem Sauger selbst befindet sich folgendes Zubehör im Lieferumfang:

  • Zwei Wischmops
  • Eine Seitenbürste
  • Vier Ersatzbeutel
  • Zwei Ersatzfilter
  • Eine Reinigungsbürste
  • Anleitung

Es wurde also auch an Ersatzzubehör gedacht, was die laufenden Kosten zunächst in Grenzen hält und uns sehr gut gefallen hat. Verschleißteile können zur Not aber auch auf der Roidmi Webseite erworben werden. Zwei der insgesamt vier Wischmops sind bereits von Werk aus installiert, sodass der Sauger nur in die Absaugstation geschoben werden muss und schon kann es losgehen.

Die Absaugstation ist aufgrund ihrer Größe kaum zu übersehen. Die Größe wird benötigt, um Platz für Frisch- und Schmutzwassertank, welche jeweils vier Liter Wasser aufnehmen können, sowie dem Staubtank zu bieten. Auf der Vorderseite befindet sich zudem ein kleines Display, welches die aktuelle Statusmeldung sowie den Akkustand anzeigt. Über die darüber liegenden Touchflächen kann der Putzvorgang auch ohne App-Anbindung gesteuert werden.

Zubehoer des Roidmi Eva Saugroboters

Display der Absaugstation von Roidmi

Erste Einrichtung und die Roidmi App

Wie bei allen herkömmlichen Saug- und Wischrobotern wird auch der Roidmi EVA über eine App gesteuert. Genau genommen sind es sogar zwei Apps, die hier zur Auswahl stehen: Die Xiaomi Home App sowie Roidmi App. Hierbei ist es euch überlassen, welche App ihr nutzen wollt. Wir haben beide Apps getestet und konnten keine merklichen Unterschiede wahrnehmen. Lediglich die Verbindung mit dem WLAN-Netzwerk gelang mit der Xiaomi Home App leichter.

In der Roidmi App könnt ihr die vom Roboter angelegten Karten managen, Wischbereiche und No-Go-Zonen einzeichnen sowie die erkannten Räume benennen. Hierbei könnt ihr auch einstellen in welcher Reihenfolge die Räume gereinigt werden sollen. Der Roidmi EVA legt beim ersten Reinigungsvorgang eine Karte an, die er bei jedem weiteren Durchgang aktualisiert, sodass es auch kein Problem ist, wenn Möbel umgestellt werden. Die Umgebung trackt der Roidmi über den LDS auf der Oberseite sowie einen LiDAR Sensor auf der Vorderseite.

Lidar Sensor eines Staubsaugroboters

Roidmi App Ansicht

Nachdem der Roidmi EVA mit der App und dem WLAN verbunden ist, muss nur noch der Frischwassertank befüllt werden. Anschließend hat man noch die Möglichkeit einzustellen, wie verschmutzt die zu reinigende Fläche ist und wie oft der Staubsaugroboter seine beiden Wischmopps in der Station reinigen soll. Der Roboter selbst besitzt nämlich keinen Wassertank, sondern befeuchtet die Wischmopps lediglich in der Absaugstation. Das Schmutzwasser wird anschließend in der Station abgesaugt.

Wischmopps im Einsatz vom Roidmi Eva

Frisch und Schmutzwassertank von Roidmi Absaugstation

Gute Navigation mit kleinen Schwächen

Wie bereits erwähnt erstellt der Roidmi EVA beim ersten Putzvorgang eine Karte von der Wohnung oder dem Wohngeschoss, welche es ihm ermöglicht intelligente Routen zu planen und ohne anzuecken in geraden Linien die Fläche zu reinigen. In der Theorie eckt der Roboter damit nirgendwo mehr an und erledigt seine Aufgabe schnell und effizient. In der Praxis gab es bei dem Roidmi EVA leider einige Probleme.

Grundlegend sei gesagt, dass sich das Gerät insgesamt sehr gut durch die Wohnung navigiert hat und ihn nur wenige Situationen aus der Ruhe brachten. Ein Problem war unser Teppich. Diesen hat der Roidmi EVA automatisch erkannt und mit den eingesetzten Wischmopps nicht befahren. Leider umfährt er den Teppich aber nicht einfach, sondern fährt jedes mal kurz drauf und dann wieder herunter, bis er einmal um den Teppich herum gefahren ist. Dies kostet in der Reinigung viel Zeit.

Ein weiteres Problem des Roidmi Saugers ist die Erkennung von erhöhten Gegenständen. So hat er sich mehrmals unter unserer freischwebenden Toilette oder dem Sofa festgefahren, weil er die Höhe nicht richtig einschätzen konnte. Auch unseren Wäscheständer mochte der Saugroboter nicht und blieb ständig an ihm hängen, sodass wir ihn letztendlich wegräumen mussten. Hier muss definitiv noch per Update nachgebessert werden.

Unterseite mit Wischmopps von Roidmi

Wischroboter faehrt auf Schafsfell

Reinigungsleistung im Test

In unserem Test musste der Roidmi EVA eine effektive Fläche von 38  bis 40 Quadratmetern reinigen (je nachdem ob mit oder ohne Wischmops wurde der Teppich ausgelassen). Für die Reinigung dieser Fläche benötigte er im Schnitt 47 Minuten. Was zunächst nach viel Zeit klingt muss insofern relativiert werden, als dass der Sauger bei uns alle neun Minuten zurück zur Station geschickt wurde, um dort die Wischmopps zu reinigen und erneut mit Frischwasser zu befeuchten.

Die Reinigungsleistung ist nur mit wenigen Konkurrenzprodukten zu vergleichen. Durch die beiden Wischmops erhält man ein sehr gutes Wischergebnis, welches durch die herkömmliche Technik, bei der ein Wischtuch hinterhergezogen wird, nicht realisiert werden kann. Egal ob Staub, Essenreste oder Sand von Draußen, der Roidmi EVA entfernt jeglichen Schmutz mit Leichtigkeit. Das Reinigungsergebnis kann sich nach den rund 50 Minuten also wirklich sehen lassen.

Um die volle Leistung des 3200 Pascal starken Saugmotors abrufen zu können, müsst ihr diese in der App einstellen. Es sei jedoch gesagt, dass der Saugroboter dabei sehr laut werden kann. Wir empfehlen daher eine der niedrigeren Stufen, da der Roidmi EVA die Saugstufe auch automatisch anpassen kann, sobald er beispielsweise einen Teppich befährt.

Nach einer jeden Reinigung fährt der Roidmi EVA automatisch in die Absaugstation, entleert den internen Staubtank und reinigt ein letztes mal die Wischmops. Anschließend werden diese für sechs Stunden mit warmer Luft getrocknet. Dieser Vorgang geht nicht lautlos von statten, weshalb wir nicht empfehlen würden im gleichen Zimmer zu schlafen.

Absaugstation mit Wisch und Saugroboters von Roidmi

Roidmi Eva Saug und Wischroboter auf Teppich 1

Fazit: Der fast perfekte Preis-Leistungssieger

Der Roidmi EVA ist ein Gesamtpaket was sich sehen lassen kann und fast keine Wünsche offen lässt. Durch die rotierenden Wischmops bringt er das Wischergebnis, im Vergleich zu anderen Wisch- und Saugrobotern, auf ein neues Level und kann sich auch gegen hartnäckige Verschmutzung wehren. Durch die Absaugstation, mit den großen vier Liter Wassertanks und dem austauschbaren Staubbeutel, kann der Roidmi EVA zudem große Flächen reinigen und muss nicht jedes Mal per Hand mit Frischwasser befüllt werden.

Eine Schwachstelle ist definitiv die teilweise ungenaue Navigation, die dazu führt, dass sich der Roidmi EVA hier und da festfährt. Wir hoffen dass dieses Problem mit einem Update behoben wird und den Roidmi kompromisslos gut macht. Für die aktuell gehandelten Preise von 700 bis 800 Euro ist der Roidmi EVA ein echter Geheimtipp und muss sich nicht vor Roborock und Co. verstecken. Wenn ihr nach einem etwas günstigerem Saugroboter schaut können wir euch einen Blick auf den Roidmi EVE Plus empfehlen.


Roidmi EVA kaufen


Rueckseite des Roadmi Eva

4.5/5 - (2 votes)
* als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen, die durch den Klick auf gekennzeichnete Links (bezahlter Link) stattfinden.
Avatar-Foto

Anton Giese

Hey, ich bin Anton und schreibe seit 2021 Testberichte für Gadget-Rausch. Meine Leidenschaft für Technik habe ich durch meinen YouTube Kanal „Technikmonk“ entwickelt und denke seit dem an nichts Anderes mehr, als an die neusten technischen Innovationen auf dem Markt und den nächsten Gadget-Test auf dem Blog!

Alle Beiträge ansehen von Anton Giese →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert