Podo – Diese bunte Selfie-Kamera klebt sogar an Felswänden

Nachdem der Selfie-Trend wohl mittlerweile seinen Zenit erreicht hat und mit seinen Abermillionen an täglichen Uploads einen unverkennbaren Teil der heutigen Kultur darstellt, hat sich auch eine kleine Industrie um die Selbstporträts gebildet. Weil der Arm nicht mehr lang genug war, kam der Selfie-Stick auf den Markt und weil auch dieser mittlerweile nicht mehr genug ist, kommt jetzt Podo.

Podo 1

Podo ist eine Minikamera im Größenformat herkömmlicher Aktionkameras. Während diese jedoch eine Halterung oder ein Stativ benötigen, um vernünftige Aufnahmen zu machen, kann Podo an nahezu jede glatte Oberfläche geklebt werden. Dafür sorgt ein selbst entwickeltes Kissen auf der Rückseite der Kamera, welches an fast allem haftet. Der große Vorteil daran ist, dass man die Haftfläche nie austauschen muss, wie es bei herkömmlichen Klebeflächen der Fall wäre.

Podo – klebende Selfie-Kamera

Ob Android oder iOS, Podo kann von jedem Smartphone über Bluetooth angesteuert und ausgelöst werden. Nachdem die App geladen wurde, muss man die Kamera nur noch positionieren und kann direkt Fotos und Videos aufnehmen. Auch wenn sie damit beworben wird, ist Podo natürlich nicht nur für Selfies gedacht. Dank einer Fotoqualität von acht Megapixeln und 720p Videos kann jede Aufnahme in geeigneter Qualität gelingen.

Podo 3 1024x683

Podo 2

Sehr praktisch ist das eingebaute Blitzlicht für Abend- und Nachtaufnahmen und die Timer-Funktion die es jedem ermöglicht auf seinem eigenen Selfie zu sein, ohne auf diesem ein Smartphone in der Hand haben zu müssen. Hierbei wird das Foto automatisch ausgelöst, nachdem die gewünschte Zeit beziehungsweise der Countdown eingestellt wurde.

Das Projekt wird derzeit über Kickstarter finanziert und hat sein Ziel von 200.000 US-Dollar noch nicht erreicht. Solange das Early-Bird-Special anhält, ist die Kamera noch für etwa 70 Euro zu haben. Alles Weitere zu Podo findet ihr auf Kickstarter.


Mini Selfiekamera kaufen





4.6/5 - (9 votes)

Was dir auch gefallen könnte...

Ein Kommentar

  1. Alex sagt:

    Das Konzept Selfie-Stick mal konsequent zu Ende gedacht, nicht schlecht. Eigentlich geht es ja beim Selfie Stick nur darum, mehr aufs Bild zu bekommen, bei den jetzt möglichen Entfernungen kann ich mir schon vorstellen, dass sich die Kamera durchsetzt. Kann man die auch ohne Handy nutzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.