PIQO: Leistungsstarker Mini-Beamer mit 1080p-Auflösung

Auch wenn wir in der Vergangenheit schon über einige Beamer berichtet haben und mit dem P6 sogar einen Mini-Beamer im Test hatten, so entwickeln sich gerade portable Exemplare rasend schnell weiter und werden immer noch kleiner und leistungsfähiger. Mit PIQO stellen wir euch heute einen Mini-Beamer mit FullHD-Auflösung vor, der kaum größer als ein Golfball ist.

PIQO auf Tisch

PIQO sticht jedoch nicht alleine durch die Auflösung aus der Masse der Mini-Beamer hervor, sondern kann auch mit seinen restlichen Leistungsdaten punkten – ein auf dem Papier rundum gelungenes Gesamtpaket also, das wir uns nun einmal genauer anschauen werden.

Großer Funktionsumfang trotz kompakter Größe

Gerade einmal 5,71cm x 5,71cm x 5,71cm misst PIQO bei einem Gewicht von 210 Gramm und ist damit so portabel wie kaum ein anderer Beamer. Trotzdem kann das Gerät auch durch seine Leistung überzeugen: Mit 1080p bietet der kleine Beamer eine für seine Größe außergewöhnlich hohe Auflösung, die zudem in einer Größe von bis zu 240 Zoll mit einer Helligkeit von 200 Lumen auf die Wand geworfen werden kann. Als Betriebssystem läuft Android auf dem kleinen Gerät, womit eine breite Kompatibilität für Apps vorhanden ist.

Über WiFi oder Bluetooth werden Medien auf PIQO gestreamt, wobei die Laufzeit bei Videos bis zu fünf Stunden beträgt, bei Musik sind es sogar bis zu 50 Stunden. Dabei ist es auch möglich, einfach den Bildschirm des verbundenen Geräts zu spiegeln oder die Medien sogar auf den internen Speicher von PIQO herunterzuladen, um sie so überall und zu jeder Zeit, auch ohne Internet, wiedergeben zu können. Geht der ausdauernde Akku zur Neige, so kann er 15 Minuten lang geladen werden, um den Mini-Beamer für eine komplette weitere Stunde nutzen zu können.

PIQO wirft Bild an die Decke

PIQO wirft Menü an die Wand

PIQO zwischen Apple Geräten

Einfache Bedienung dank integriertem Touch-Panel

Zudem sind in PIQO leistungsstarke Hi-Fi-Lautsprecher verbaut, die während des Filme-Schauens für einen vollen Klang sorgen und externe Klangquellen damit überflüssig machen sollen. Wie gut die integrierten Lautsprecher aus so einem kompakten Gehäuse wirklich klingen, muss am Ende ein Test zeigen. Die Bedienung des kleinen Geräts erfolgt über ein intuitives Touch-Panel auf der Oberseite, wo alle wichtigen Funktionen kinderleicht gesteuert werden können. Dabei wird die Trapezkorrektur ganz automatischen vom Beamer selbst ausgeführt, um so immer ein verzerrungsfreis Bild zu liefern.

Dank Android als Betriebssystem sind beliebte Streaming-Apps wie Netflix, Youtube und andere natürlich voll kompatibel, sogar Candy Crush kann gespielt werden und auch der Kalender wird auf Wunsch über den Mini-Beamer angezeigt. Derzeit ist PIQO auf Indiegogo zu finden, wo ein Exemplar des Geräts für umgerechnet rund 265 Euro vorbestellt werden kann. Das Kampagnenziel von 10.000 US-Dollar wurde bereits um mehr als das Zehnfache überschritten, womit der geplanten Lieferung im März 2019 nichts mehr im Wege stehen sollte.

PIQO: Leistungsstarker Mini-Beamer mit 1080p-Auflösung
5 (100%) 2 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Ein Kommentar

  1. Wen sagt:

    Auch gut für Sportturniere um eine einfache Videoanalyse vom vergangenen Spiel durchzuführen und direkt in der Umkleide präsentieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.