MIITO – Mit Induktion und Design die Milch erhitzen

Seit der Freischaltung von Kickstarter für den deutschen Raum sind bereits unzählige an verschiedensten Projekten auf der Seite aufgetaucht und werden von der Founder-Community wunderbar angenommen. Das Projekt, das bisher mit Abstand am meisten Aufmerksamkeit und finanzielle Unterstützung bekommen hat, ist MIITO. Ein Gerät für den täglichen Gebrauch in der Küche, mit dem sich wahlweise jede Flüssigkeit problemlos erhitzen lässt.

mitto3

Das bereits vielfach ausgezeichnete Produkt überzeugt sowohl mit seinem eleganten Design als auch mit seiner simplen Funktionsweise. Nach Angaben der Entwickler fußt die Idee von MIITO auf diesem Zitat von Leyla Acaroglu aus einem Vortrag von 2014.

One day of extra energy use from overfilling electric kettles is enough to light all the streetlights in England for a night.

MIITO – Effizienz pur!

Es lässt sich leicht entnehmen, dass das Hauptanliegen von MIITO Effizienz ist. Während bei einem herkömmlichen Wasserkocher üblicherweise mehr Wasser erhitzt wird als benötigt wird, beschränkt sich MITTO auf genau die Menge, die man wirklich gebraucht. Das Mittel zum Zweck ist hierbei Induktion.

mitto 1

So funktioniert das Heiz-Gadget

Um beispielsweise eine Tasse mit Tee zu erwärmen, wird diese im gefüllten Zustand auf dem Induktions-Sockel gestellt und der Heizstab daraufhin in der Tasse platziert. Danach muss man das Gerät nur noch anschalten und der Heizvorgang beginnt. Einer der größten Vorteile ist dabei, dass die Flüssigkeit in der Tasse keine Rolle spielt. Von Kaffee bis zur Suppe kann alles erwärmt werden. Genauso ist die Größe des Gefäßes bis zu einem gewissen Grad unerheblich, aber mit MITTO lässt sich auch problemlos eine ganze Teekanne erhitzen.

Das aus Berlin stammende Projekt wird derzeit über Kickstarter finanziert und hat sein Ziel von 150.000 Euro bereits erreicht. Das Küchen-Gadget ist für 90 Euro zu haben. Alles Weitere zu MIITO findet ihr auf der Kampagneseite von Kickstarter.




3.7/5 - (28 votes)

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.