EcoFlow RIVER 2 Pro Test (inkl. Panel): Schnellladen & neues Design

Die besten Solargeneratoren haben wir für euch in einer Übersicht zusammengestellt und miteinander verglichen. Außerdem kommen beinahe monatlich neue Modelle auf den Markt. So auch vom renommierten Hersteller EcoFlow, von welchem wir bereits einige Varianten von Powerstations im Test hatten. Unter anderem dabei: Die EcoFlow RIVER Pro Powerstation. Wir testen nun den Nachfolger für euch; die EcoFlow RIVER 2 Pro. Zusammen mit dem 220W Solarpanel ein unschlagbares Team?

ecoflow river 2 pro set

Wir freuen uns auf die folgenden Zeilen, um euch einen Eindruck von unseren Erfahrungen mit der neuen River 2 Pro zu vermitteln. Getestet haben wir die Powerstation zusammen mit dem 220W Solarpanel von EcoFlow, das das Gespann zum wahren Solargenerator macht. Starten wir mit dem Lieferumfang und unserem ersten Eindruck. Denn was direkt auffällt: Das neue Design.

EcoFlow River 2 Pro – Ersteindruck & Lieferumfang

RIVER 2 Pro

Wer unseren oben verlinkten Testbericht zum Vorgänger gelesen hat, der weiß wie das „alte“ Design der River-Serie aussah. Nun wird es optisch etwas kompakter, bei einer etwas höheren Speicherkapazität von stolzen 768 Wattstunden. Das sollte reichen um knapp 80 Smartphones aufzuladen. Wir nutzen die River 2 Pro um unsere Elektronikgeräte mit Strom zu versorgen, die wir unterwegs mit dabei haben. Notebook, Tablet und Smartphone sind das in der Regel. Durch den Wechselrichter, der bis zu 800 Watt leistet und darüber hinaus mit der bekannten X-Boost Technologie noch mehr „Leistung“ simulieren kann, ist man bestens gerüstet. Das Vorgängermodell lieferte „nur“ 720Wh.

Das neue Design ist etwas runder als das alte und der Tragegriff des Pro-Modells ist nun seitlich angebracht, nicht mehr oberhalb. Das erlaubt neben dem weiterhin einfachen Transport auch die Möglichkeit im Campervan oder im Auto andere Gegenstände wie Rucksack, etc. auf der EcoFlow zu platzieren, denn diese steht meist ganz unten aufgrund ihres Gewichts. Bei der alten River Pro hat der Tragegriff doch etwas gestört. „Kofferraum-Tetris“ ist mit dem neuen Modell einfacher, dennoch sollte man nicht zu viel Gewicht auf der Powerstation lagern – logisch. Die River 2 Pro wiegt übrigens 7,8 Kilogramm. Der Vorgänger war mit 7,6 kg etwas leichter, doch bot auch weniger Speicher.

seitlicher tragegriff fuer einfachen transport

Im Lieferumfang enthalten sind neben der River 2 Pro noch Kabel, um die Powerstation im Auto oder auch mit 230V zu laden. Im Grunde kann es direkt losgehen. Im Lieferumfang des Solarpanels ist alles Wichtige dabei, das man benötigt, um die EcoFlow River 2 Pro mit Sonnenenergie aufzuladen. Alle Kabel sind einfach zu nutzen und können nicht falsch angesteckt werden. Ein einfaches „Plug-and-Play“ Prinzip kommt uns und anderen Anwendern zu Gute.

Alle Anschlüsse, die man für Abenteuer & Alltag braucht

ecoflow river 2 pro mit 220w solarpanel im einsatz

Die River 2 Serie umfasst aktuell die River 2, die River 2 Max und die River 2 Pro Powerstation. Letztere testen wir hier. Die anderen Modell bieten neben weniger Speicherkapazität auch weniger Ausgangsleistung und Anschlussmöglichkeiten. Die River 2 Pro erlaubt das Einstecken  von drei Geräten via 230V Netzstecker. Weiter sind noch drei USB-A und ein USB-C Port (100W) verfügbar, um seine Geräte zu laden. Auch proprietäre Möglichkeiten sind vorhanden. Die Rückseite zeigt die EIngänge: 230V- und Solar-Laden.

Die Powerstation im Einsatz

EcoFlow Solarmodul 220 W

einfach zusammenstecken

solarkabel einstecken und sonnenstrom produzieren

einfache verkabelung

transparentes solarpanel nimmt streulicht auf

Das Solarpanel wird mithilfe der Tragetasche der Sonne entgegen ausgerichtet. Hier empfehlen wir zwei Personen zum Aufstellen, da das Panel anfangs noch etwas starr ist und man sowieso etwas Übung braucht, um es mit der Tasche aufzustellen. Ansonsten sind die seitlichen Kabel schnell angesteckt und mit der EcoFlow River 2 Pro verbunden.

river 2 pro solargenerator

Interessanter Hinweis: Das 220W Solarpanel von EcoFlow kann mit beiden Seiten zur Sonne hin ausgerichtet werden. Eine Seite liefert zwar den Hinweis, dass das die Sonnenseite sein soll, doch das Panel ist leicht transparent und erlaubt die Stromproduktion mit beiden Seiten. Wirklich genial, da somit auch reflektierendes Licht genutzt werden kann, um die Solarausbeute zu maximieren. So ist es ein leichtes an die 200W oder gar 220W Leistung zu kommen, wenn die Sonne richtig steht.

Über das Display an der Powerstation aber auch via Smartphone-App sind alle wichtigen Infos auszulesen. So weiß man stets wie viel Prozent der Akku noch hat und wie viel Ein- bzw. Ausgangsleistung ansteht. Die Handhabung ist EcoFlow-gewohnt einfach und intuitiv. Als Vergleich zum Vorgänger sind die Knöpfe und Tasten etwas weicher zu drücken und es gibt nicht mehr das harte „Klack“-Geräusch. Das wirkt in unseren Ohren nun etwas hochwertiger.

mobiles arbeiten im camper

Schnellladen – 70 Minuten / 100 Prozent

Besonders spannend ist der verbaute Lithium-Ionen Akku, der nun noch schneller geladen werden kann und über 3.000 Ladezyklen verspricht. In nur 70 Minuten ist die Powerstation voll aufgeladen, wenn man sie via 230V befüllt. Die Konkurrenz bspw. vom Bluetti schafft das in zähen 4,5 Stunden. Das sind Welten. EcoFlow zeigt hier erneut, dass man dem Hersteller hier nichts vormachen kann – im Gegenteil, es wird immer schneller und leistungsfähiger. EcoFlow scheint seine Position als Platzhirsch auf dem Markt weiter auszubauen.

schnellladen mit 230v

Zunächst wird der Akku schonend geladen, um dann mit der Leistung hoch zu gehen auf knapp 1.000W

Der Wechselrichter meldet sich mit lautem Lüfter, sobald die Powerstation mit knapp 1.000W aufgeladen wird. Wer es nicht so laut möchte und etwas mehr Zeit einplant, der kann die Aufnahmeleistung über 230V via Smartphone-App anpassen. Dann wird der Akku schonender geladen. Tatsächlich ist es aber auch so, dass EcoFlow beim Schnellladen auch clever vorgeht. So wird bei einem Ladevorgang von 0 auf 100 Prozent zunächst langsam geladen, um den Akku auf Temperatur zu bringen, um dann erst in den Hochleistungsbetrieb überzugehen. Die letzten 20 Prozent des Ladevorgangs wird dann auch wieder schonender geladen.

Fazit zur neuen RIVER 2 Pro ink. 220W Panel

usc c mit 100w leistung

Vorweg: Die Kombi aus Station und Panel funktioniert super. Wir würden zwar das etwas starre Panel bemängeln, das im Aufstellen, wie auch anderen EcoFlow-Panels etwas umständlich heim Aufstellen ist. Trotzdem überzeugt die Leistung auf voller Linie. Selten erleben wir Panels, die an ihre versprochenen Leistungsangaben kommen. Das 220W Panel von EcoFlow schafft das jedoch problemlos.

Die River 2 Pro ist eine hervorragende Powerstation in ihrem Bereich und „hervorragend“ ist wirklich das passende Adjektiv, denn die Konkurrenz bleibt weit hinter EcoFlow. Wer derzeit eine hocheffiziente und leistungsstarke Solarladelösung sucht, ob für Abenteuer mit dem Auto, dem Camper oder beim Zelten, der ist hier bestens bedient. Auch für den Alltag kann die Station bspw. im Garten für mehr Freiheiten sorgen. Die Anwendungsgebiete sind vielseitig. Für 799 Euro ist die Powerstation erhältlich.


River 2 Pro kaufen


Mehr Leistung, mehr Anschlüsse und mehr Kapazität gibt es bei der EcoFlow DELTA 2. In unserem Test haben wir die Neuheiten zusammengefasst und unter die Lupe genommen. Zwei USB-C Steckplätze mit 100W Leistung waren ein Game-Changer für uns beim Camping.

5/5 - (3 votes)

Was dir auch gefallen könnte...

2 Kommentare

  1. Walter Bommelitz sagt:

    Was macht man, wenn die Sonne nicht scheint und ein kräftiger Netzausfall herrscht?
    0,768 kwh ist wahrlich nicht viel. Wie eine mittlere Autobatterie mit 60-65 Ah.

    • Aaron Baumgärtner sagt:

      Hallo Walter, spannende Frage. Mit dem THema Blackout in Deutschland haben wir uns auch in unserem Beitrag zu Blackout Gadgets auseinandergesetzt.

      Ich persönlich würde sagen, dass Powerstations unter 1kwh zwar nur mäßig im Ernstfall Nutzen finden, aber nicht ganz außer Acht gelassen werden dürfen. Viele Haushalte haben begrenztes Budget, um sich gegen einen Stromausfall zu rüsten; oft kommt daher keine Lösung mit 2kwh, 3kwh oder mehr in Betracht.

      Mit knapp 800 Wh lässt sich das Handy, Tablet und auch ein wichtiges Haushaltsgerät der eigenen Wahl laden und betreiben. Eine Heizung ist hiermit nicht sinnvoll zu betreiben. Im Ernstfall sollte man das Thema Wärme über dickere Kleidung und Decken regeln. Es dauert ja auch ein paar Tage bis ein Haus im Winter komplett ausgekühlt ist.

      Ich freue mich über den Austausch.

      Viele Grüße
      Aaron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.