Dockin D Solid im Test: Kompakter Alleskönner-Speaker

Dockin hat einen Lautsprecher auf den Markt gebracht, der uns auf der ständigen Suche nach neuen Bluetooth-Speakern besonders ins Auge gestochen ist – genauer gesagt handelt es sich um den Dockin D Solid. Nachdem wir zahlreiche Informationen zum D Solid im Internet recherchierten, wollten wir den kompakten Alleskönner endlich selbst in einem Test für euch unter die Lupe nehmen. Nachfolgend schildern wir euch nun unsere Eindrücke und Erfahrungen zum Dockin D Solid.

dockin d solid

Ausgepackt ist der Bluetooth-Lautsprecher von Dockin schnell und bereits hier macht der Hersteller eine Ansage. Nicht nur, dass der Speaker ganze 420 Gramm auf die Waage bringt, sondern auch die hochwertige Verarbeitung und das Metallgehäuse stellen den Dockin-Speaker in ein solides Licht. Der erste Eindruck fällt daher sehr positiv aus. Der Lautsprecher steht robust da und wartet nur darauf ausprobiert zu werden. Doch bevor wir dazu kommen, noch ein paar Details zum Verpackungsinhalt und dem D Solid selbst.

Der Hersteller liefert seinen Lautsprecher in einem schlichten Karton, der nach Entfernen zweier Siegel schnell geöffnet ist. Im Verpackungsinhalt mit dabei ist neben dem D Solid selbst noch eine Aufbewahrungs- bzw. Transporttasche, ein MicroUSB-Kabel zum Aufladen, ein 3,5mm AUX-Kabel sowie ein kleines Handbuch, um die verschiedenen Wiedergabemodi schnellstmöglich zu erklären.

Dockin D Solid als Alleskönner?

Besonders positiv aufgefallen ist uns bereits beim Lesen der Produktbeschreibung der große Funktionsumfang, den uns der Dockin D Solid bieten soll. Denn neben der Bluetooth-Kompatibilität und NFC kann sich der Solid sogar in das FM-Netz einwählen und bietet seinem Nutzer somit eine Radiofunktion. Zudem ist ein microSD-Kartenslot mit an Bord und nimmt Musik via Karte entgegen. Mit diesem Test möchten wir also auch die Frage klären, ob der D Solid wirklich ein Alleskönner ist und ob er mit allen Wiedergabequellen gut zurecht kommt.

dockin speaker im test

Das Design des Lautsprechers ist sehr schlicht gehalten, was dem Gesamteindruck jedoch in die Karten spielt. Auf der Oberseite befindet sich das Schutzgitter für die 52 Millimeter große Membran. Direkt mittig ist das Firmen-Logo von Dockin unscheinbar schlicht eingelassen und hochglanzversiegelt. Seitlich blickt man frontal auf einen LED-Indikator, um den aktuellen Status des Lautsprechers visualisieren zu können, sowie ein integriertes Mikrofon für die Freisprechfunktion. Die Rückseite bietet den Micro-SD-Kartenslot, den AUX-in-Eingang, um Musik über ein 3,5 Millimeter Klinkenkabel abzuspielen sowie den MicroUSB-Ladeport.

Auf der Unterseite bietet uns der Dockin-Lautsprecher den Ein- und Ausschalter sowie die Bedienungselemente, um zwischen den verschiedenen Modi zu wechseln, Musik zu überspringen oder die Lautstärke zu regulieren. Ebenso auffällig ist an dieser Stelle die glattgummierte Fläche, die als klebrig wahrgenommen werden kann. Sie sorgt für einen stabilen Halt während der Musikwiedergabe. Ohne sie hätte der Lautsprecher zu wenig „Griff“ und würde bei sehr basslastiger Musik über den Tisch vibrieren. Dazu aber später mehr, wenn wir über die Handhabung und Klangqualität sprechen.

dockin speaker unterseite gummiert

Bevor wir nun zur Handhabung des D Solid kommen, möchten wir noch ein paar Worte zu den technischen Details verlieren. Mit fast einem halben Kilogramm ist der D Solid kein Leichtgewicht, gefällt uns jedoch in der Anmutung sehr gut und das Gewicht unterstreicht zudem die hochwertige Verarbeitung. Das Metallgehäuse umfasst einen Bluetooth 4.0 Chip, den 52 Millimeter Treiber, der mit 5 Watt Leistung spielt und einen 800 mAh Akku für 5 Stunden Musikwiedergabe. Die Abmessungen liegen bei 77 x 62 x 77mm. Der Frequenzbereich des Dockin-Speakers liegt zwischen 40Hz und 20kHz. Das sind alles gute Voraussetzungen um in einem ausführlichen Test überzeugen zu können.

Handhabung und Klangqualität des D Solid

Eingeschaltet ist der D Solid mit dem Schieberegler schnell. Man wird von einer weiblichen Stimme begrüßt, die die Aktivierung des Dockin-Speakers bestätigt und den aktuellen Modus nennt – „Bluetooth-Mode activated“. Daraufhin sucht der Lautsprecher nach ehemals verbundenen Geräten, mit denen er sich erneut koppeln kann. Das funktionierte in unserem Test jedes Mal auf’s Neue. Nun kann man mit einem langen Druck auf die mittlere Play/Pause-Taste den Modus wechseln. Ohne eingelegte Micro-SD-Karte sind nur Bluetooth und FM-Radio verfügbar. Steckt man eine Karte ein, so kann man auch die Musik auf der SD-Karte abspielen. Auch das klappte in unserem Test problemlos, schnell und einfach. Die Radiofunktion sehen wir als sehr praktisch an, da man auf diese Weise aktuelle Musik hören kann, ganz ohne weiteres Wiedergabemedium.

dockin lautsprecher

dockin d solid lautsprecher

Um zur Klangqualität zu kommen müssen wir zu allererst die Maximallautstärke loben. Diese liegt auf einem sehr hohen Niveau, der D Solid spielte auch bei Volllast verzerrungsfrei unsere Lieblingsplaylists ab. Hält man den Lautsprecher dabei in der Hand spürt man die Vibrationen der Membran sehr deutlich und man kann schon erahnen wieso die Unterseite des D Solid so griffig gehalten wurde. Setzt man den Speaker nun auf den Tisch oder eine andere Ablage, so verteilt sich die Vibration im kontaktierten Objekt und nutzt dieses als zusätzlichen Resonanzkörper.

Das Konzept ist dabei nicht neu, Dockin weiß es jedoch sehr gut einzusetzen und überzeugte mit diesem Feature in unserem Test. So wurde der Speaker zusammen mit einem Schreibtisch, dem Nachttisch, einem Kleiderschrank oder dem Umzugskarton zum wahren Basswunder. Unterstrichen wird die Kraft zudem durch die abgehende Vibration der schwingenden Objekte. Doch auch ohne zusätzlichen Schwingkörper, etwa wenn man den Lautsprecher auf der Matratze sitzen hat, schafft der kleine Bassist klare Höhen, deutliche Mitten und geht sogar in den tieffrequenten Bereich.

Fazit zum Alleskönner-Lautsprecher

Dockin schafft mit seinem D Solid einen Spagat zwischen Mobilität und hochwertigem Klang. Der Lautsprecher ist kompakt, hervorragend verarbeitet und kann als Bluetooth-Speaker flexibel eingesetzt werden. In unserem Test kamen wir zwar auf die angegebenen fünf Stunden Akkulaufzeit, hätten uns für den ein oder anderen längeren Abend jedoch etwas mehr Akkukapazität gewünscht. Dennoch gefällt uns das Produkt und bekommt von uns eine klare Kaufempfehlung, denn ein „Alleskönner“ mit tollem Klang ist der D Solid allemal. Für 49,95 Euro kann der Dockin D Solid gekauft werden.


Dockin D Solid jetzt kaufen


bluetooth lautsprecher dockin

Dockin D Solid im Test: Kompakter Alleskönner-Speaker
4.5 (90%) 18 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.