SeeNote: Digitaler Notizzettel mit Magnetrückseite

Obwohl Smartphones mittlerweile fast jede Aufgabe erledigen können, ist der gute alte Notizzettel immer noch nicht ausgestorben – Gründe dafür sind seine schnelle Bereitschaft, der einfache Umgang mit ihm und seine räumliche Unabhängigkeit. Bei SeeNote handelt es sich nun um ein Projekt, das die Vorteile von digitaler und analoger Welt miteinander zu verknüpfen versucht, indem alle wichtigen Informationen vom Smartphone des Nutzers auf einem touchfähigen E-Paper-Display im Format eines Notizzettels angezeigt werden.

SeeNote 1 1024x725

SeeNote als digitaler Notizzettel

Das Prinzip hinter SeeNote ist dabei relativ simpel: Man nehme ein von E-Book-Readern bekanntes E-Ink-Display mit zusätzlich integrierter Touchfunktion, statte es mit einem Akku und einem WLAN-Sender aus, erstelle eine iOS- & Android-App und verknüpfe das neu geschaffene Gadget anschließend mit der Notizen-App auf dem Smartphone des Benutzers. Heraus kommt der digitale Notizzettel SeeNote.

Von der Hardwareseite her ist SeeNote so gestaltet, dass es sich der Umgebung bestmöglich anpasst und somit kaum negativ heraussticht – das äußert sich in einem für Notizzettel typischen Format sowie einem scharfen E-Ink-Display. Weiterhin wurde zugunsten der Portabilität natürlich an einen wiederaufladbaren Akku, der einen ganzen Monat lang halten soll, sowie an eine magnetische Rückseite gedacht, dank derer das Gadget an Kühlschränken, magnetischen Pinnwänden oder allerlei sonstigen Gegenständen angebracht und jederzeit umpositioniert werden kann.

SeeNote 6 1024x653

SeeNote 4 1024x596

Die SeeNote App läuft auch mit IFTTT

Um festzulegen, was der digitale Notizzettel nun genau anzeigen soll, ist die iOS- / Android-App des Herstellers vonnöten, die als eine Art Leitzentrale fungiert: Dort können nämlich nicht nur die gewünschten Informationen wie Wettervorhersagen, Kalendereinträge oder die aktuellsten Benachrichtigungen ausgewählt und in modularen Blöcken angeordnet werden, sondern auch gleich mehrere Notizzettel angelegt und verwaltet werden. Dank eines Drittanbieter-SDK’s und bereits integrierter Unterstützung für populäre Apps wie IFTTT, sind den Möglichkeiten hier kaum Grenzen gesetzt.

SeeNote vorbestellen

Da der digitale Notizzettel SeeNote momentan leider erst als Prototyp vorliegt, gibt es auch noch keine Erfahrungsberichte. Es bleibt also abzuwarten, wie sich das kleiner Helferlein im Alltagseinsatz schlägt, und ob es die hohen Erwartungen erfüllen kann. Alle, die bereits jetzt vollends an das Projekt glauben, können sich ihr SeeNote-Exemplar bereits jetzt auf getseenote.com vorbestellen – zu einem reduzierten Preis von umgerechnet rund 90 € statt den 110 €, die das Gadget ab dem offiziellen Marktstart im Frühjahr 2017 kosten soll.

SeeNote: Digitaler Notizzettel mit Magnetrückseite
4.8 (96%) 5 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.