Redkey F10 Akku Staubsauger Test: Günstig und knickbar

Inzwischen können wir auf einige Tests zu den unterschiedlichsten Akkustaubsaugern zurückblicken. Neben bekannten Marken wie Roborock und Dreame haben wir auch schon Geräte von Redkey, beispielsweisen den Redkey W12, testen können. Heute haben wir mit dem Redkey F10 einen besonders günstigen Akku Staubsauger für euch, welcher mit Zusatzfunktionen wie einem Knickgelenk aufwartet.

Redkey F10 Akkustaubsauger mit Knickgelenk

Die Marke Redkey ist noch relativ unbekannt bei uns, allerdings bietet der Hersteller verschiedene Produkte zur Heimreinigung an. Neben Saugrobotern, zählen auch akkubetriebene Staubsauger, sowie Nass- und Trockensauger zum Portfolio des Unternehmens. Der Redkey W12 konnte uns hier im ersten Test schon überzeugen. Heute testen wir den neusten Akkustaubsauger des Unternehmens, den Redkey F10, für euch.

Premium-Funktionen zum günstigen Preis: Abknickbares Saugrohr und Bürsten-Beleuchtung

Bevor wir auf die Sonderfunktionen des mobilen Staubsaugers eingehen, möchten wir einen Blick auf den Lieferumfang und die Qualität des Gerätes legen. Für einen Preis von circa 150 Euro erhaltet ihr folgendes im Lieferumfang:

  • Redkey F10 Staubsauger
  • Knickbares Flexrohr
  • Polster/Teppich-Aufsatz
  • Kantenreinigungsaufsatz
  • Wandhalterung inkl. Ladestation
  • Ladegerät
  • 1 zusätzlicher HEPA-Filter
  • 1 Akku
Redkey F10 Akkustaubsauger mit Verpackung und Zubehoer
Der Lieferumfang bietet alles Notwendige, um direkt loslegen zu können
Hand saugt mit Redkey F10 und Knickgelenk unter einem Tisch auf Teppich
Flache Möbel sind dank dem Knickgelenk kein Problem
HEPA Filter vor Bokeh
Der HEPA-Filter kann mit einer Drehung simpel gewechselt werden

Der Zusammenbau ist kinderleicht und simpel. Nachdem das Gerät zusammengesteckt wurde, kann man direkt mit der ersten Reinigung beginnen. Die generelle Verarbeitungsqualität geht für den aufgerufenen Preis in Ordnung. Höherpreisige Geräte für teils 500 Euro und mehr, unterscheiden sich hier zwar nochmal etwas, allerdings fühlt sich der Redkey F10 keineswegs billig an. Ebenso machen wir uns hier keine Gedanken über die Langlebigkeit des Kunststoffs, da dieser durchaus robust wirkt.

Die dunkle Farbe ist dankbar was Kratzer und Verschmutzungen angeht. Den klassischen Klavierlack gibt es glücklicherweise kaum am Redkey F10. Eine Farbauswahl des Gerätes bietet der Hersteller allerdings ebenfalls nicht an.

Gleichzeitige Reinigung von Hartboden und Teppichboden
Die Bürste besitzt einen Carbon-Look

Bedienteil und Display eines Redkey StaubsaugersBevor wir auf die alltägliche Handhabung des Akkustaubsaugers genauer eingehen, möchten wir ein paar Worte zu zwei besonders nützlichen Funktionen verlieren, welche sonst nur höherpreisigen Modellen vorbehalten sind. Einerseits besitzt der Redkey F10 eine frontale Bürstenbeleuchtung. Was sich im ersten Moment vielleicht unnötig anhört, ist durchaus praktisch. Gerade Staub und kleinere Verschmutzungen werden so direkt sichtbar, auch in engen und teils dunklen Ecken.

LED Beleuchter einer Staubsaugerbuerste

Knickgelenk am Rohr des Redkey F10
Mit nur einem Handgriff ist das Rohr stufenlos abgeknickt

Die zweite und wohl größte Besonderheit ist das knickbare Saugrohr. Es kann mit einem einfachen Handgriff geöffnet und abgeknickt werden. Das ist nicht nur für ältere und eventuell eingeschränkte Menschen hilfreich, es erleichtert auch die alltägliche Reinigung unter Sofas, Schränken, Tischen und vielem mehr. Viele Konkurrenten ohne Knickrohr eignen sich teils nicht, um unter flachen Gegenständen zu reinigen, da der Winkel zum Saugen zu steil ist. Dieses Problem besitzt der F10 nicht.

Mit einem Klick ist das Rohr wieder versteift und der Akku Staubsauger kann „klassisch“ weiter benutzt werden. Das Flexrohr erweitert also das Reinigungsgebiet des kompakten Akkusaugers und stellt dadurch einen Mehrwert im Alltag dar.

Akkusauger mit Knickgelenk von Redkey reinigt zwischen Stuhlbeinen
Stuhlbeine stellen keine Hürde dar – der Rücken bleibt geschont

Reinigung eines Teppichs mit einem Handstaubsauger

Reinigungsleistung und mehr: Die Vor- und Nachteile des Redkey F10 im Überblick

Nun kommen wir zum wichtigsten Teil des Tests: Die Alltagstauglichkeit, Bedienung und Reinigungsleistung des Akku-Staubsaugers. Wie bei fast allen Geräten gibt es auch hier Licht und Schatten. Einerseits ist es praktisch, dass sich der Redkey F10 mit dem Berühren des Fingerschalters direkt einschaltet und den Dauerbetrieb aktiviert. Genauso wird das Gerät auch wieder ausgeschaltet.

Reinigung einer Kante mit der FrontbuersteRedkey Display an einem AkkustaubsaugerEinziger Nachteil dabei: Die eingestellte Saugstufe bleibt nicht erhalten. Der F10 startet jedes Mal mit der geringsten Leistung. Wer mit einer der vier höheren Stufen reinigen möchte, muss diese mit einem Knopfdruck manuell erhöhen – jedes Mal! Ansonsten ist die Bedienung sehr simpel und intuitiv. Jegliche Steuerung der Saugmodi erfolgt über die oberseitigen Knöpfe. Am Gerät selbst ist auch der Akkustand durch insgesamt drei LEDs abzulesen.

Der Akku ist mit 2.500 Milliamperestunden nicht besonders groß. Die Laufzeit geht unserer Meinung nach jedoch in Ordnung. Mit 15-20 Minuten unter Voll-Last und über 30 Minuten in einer der unteren Saugstufen würden wir die Laufzeit als neutral bewerten. Der eingesaugte Schmutz geht durch einen HEPA-Filter in einen 0,6 Liter großen Staubbehälter, welcher ohne Beutel auskommt. Die Entleerung erfolgt per Knopfdruck über dem Mülleimer. Hier gibt es nichts zu bemängeln.

Offener Schmutzbehaelter ohne Beutel
Die Entleerung des Behälters geht schnell und einfach
Staubsauger wird mit einem Kabel ohne Station geladen
Der F10 kann am Kabel oder über die Wandhalterung aufgeladen werden

Staubsauger ist an einer Wandladestation montiertZum Wiederaufladen des Akkus liefert der Hersteller ein kleines Ladegerät mit. Dieses kann entweder direkt am Redkey F10 angeschlossen werden oder man nutzt die beiliegende Wandhalterung. Schrauben und Dübel sind hier ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Die Montage ist simpel, ebenso wie die Handhabung im Alltag. Lediglich die Ladezeit ist bei einer vollständigen Ladung mit circa 5 Stunden etwas zu lang.

Die Saugleistung gibt der Hersteller mit 23.000 Pascal an. Im Alltag ist die Saugkraft für „normalen“ Schmutz wie Staub, Krümel, Katzenstreu und mehr ausreichend. Höherpreisige Modelle sind hier aber teilweise noch etwas kräftiger. Die integrierte Bürste ist jedoch robust und eignet sich auch für kurzhaarige Teppiche.

Unterseite einer StaubsaugerbuersteReiniger einer Sofaritze mit einem speziellen Aufsatz

Die weiteren Aufsätze, welche sich im Lieferumfang befinden, funktionieren ebenso tadellos. Die Reinigung von Polstern, beispielsweise im Auto, ist durch das leichte Gewicht des Redkey angenehm. Katzenhaare werden in der Regel ebenso zuverlässig entfernt. Alles in allem ist die Saugleistung also durchaus in Ordnung.

Ein abschließendes Fazit: Kann man knicken – oder?

Insgesamt bietet der Redkey F10 ein wirklich solides Gesamtpaket. Der reguläre Preis ist mit 150 Euro für die gebotene Leistung fair angesetzt. Zudem ist das Gerät teilweise für 135 Euro im Angebot. Für diesen Preis bekommt man eine solide Saugkraft, ein abknickbares Saugrohr, sowie eine Beleuchtung an der frontalen Bürste. Im Lieferumfang ist ebenfalls alles Notwendige enthalten.

Polster Reinigung mit einem Handstsaubsauger
Die kompakte Größe und das geringe Gewicht sorgen für eine leichte Handhabung

Lediglich bei der Ladezeit des Akkus und bei der manuellen Einstellung der Saugkraft müssen Abstriche gemacht werden. Für wen das kein Problem darstellt, der bekommt mit dem Redkey F10 einen soliden Akkustaubsauger zum günstigen Preis.


Redkey F10 kaufen


Abgeknickter Akkusauger reinigt Hartboden

4.7/5 - (4 Bewertungen)
* als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen, die durch den Klick auf gekennzeichnete Links (bezahlter Link) stattfinden.
Avatar-Foto

Lucas Klemp

Hey, mein Name ist Lucas und ich bin seit 2018 Teil des Gadget-Rausch Teams. Meine Leidenschaft sind vor allem Technik-Gadgets, insbesondere den Bereich Smart Home und alles rund um Apple finde ich dabei besonders spannend.

Alle Beiträge ansehen von Lucas Klemp →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert