Shock Clock 2: Dieses Armband weckt dich mit Stromschlägen

„Nur noch zehn Minuten schlafen… und nochmal zehn Minuten… in fünf Minuten stehe ich auf.“ Dieses Szenario werden sicher einige von euch kennen. Das Problem dabei ist, dass man bei normalen Weckern oder auf dem Smartphone mit einem Handgriff die Snooze-Funktion aktivieren kann, um ein paar Minuten wertvollen Schlaf dazuzugewinnen. Die Shock Clock 2 verfolgt hier ein anderes Konzept, das dem Nutzer auf lange Sicht helfen soll, ganz von alleine zur richtigen Zeit aufzuwachen.

Shock Clock 2 am Handgelenk

Shock Clock 2 am Handgelenk (Bild: Screenshot aus Herstellervideo)

Dabei verlässt sich die Shock Clock 2 nicht auf einen reinen Alarm, sondern auf eine Kombination von mehreren Techniken. Zuerst fängt das Armband an, zu vibrieren, darauf folgt ein Piepton. Wird dieser ebenfalls ignoriert, so bekommt der Nutzer einen kleinen Stromschlag. Spätestens dann sollte wohl jeder fit und hellwach sein. Übrigens: Vom gleichen Hersteller ist auch dieses Pavlok-Armband gegen Stubenhocker.

Immer rechtzeitig aufstehen durch Konditionierung

Der Shock Clock 2 Stromschlag-Wecker funktioniert also nicht wie andere Wecker, indem sie den Benutzer so lange nervt bis dieser aufsteht, sondern sorgt dafür, dass er gleich nach dem Aufwachen munter und wach ist. Dabei macht sich das Gerät das psychologische Prinzip der Konditionierung zu Nutze. Im ersten Schritt fängt das Armband zuerst an zu vibrieren, gibt dann einen Piepton von sich und in Folge bekommt der Nutzer einen Stromschlag, der ihn auf jeden Fall aufweckt, sollte er die vorhergehenden Signale ignoriert haben.

Dadurch, dass die Signale immer in der gleichen Reihenfolge kommen, wird das Gehirn konditioniert und weiß schon wenn die Shock Clock 2 anfängt zu vibrieren, dass ein Stromschlag folgen wird. Dadurch wird man nach einiger Zeit schon ganz automatisch aufwachen, wenn das Armband zu vibrieren anfängt, da man bestrebt ist, den Stromschlag zu vermeiden. In Folge gewöhnt sich der Körper sogar so sehr an die gewählte Aufstehzeit, dass man auf lange Sicht ganz ohne die Shock Clock 2 zur gewohnten Zeit aufwacht.

Shock Clock 2 auf Indiegogo

Shock Clock 2 und Smartphone in Hand

Wie in unserer Zeit üblich wird die Shock Clock 2 über eine App mit dem Smartphone verbunden, wo Weckzeit und weitere Einstellungen vorgenommen werden können. Dabei kann auch der sogenannte „Snooze Lock“ eingestellt werden, also die Funktion, dass man nicht einfach „Snooze“ drücken kann, um weiterzuschlafen, sondern wirklich aufstehen muss, um keinen Stromschlag zu bekommen. So ist es zum Abschalten des Alarms beispielsweise nötig, zehn Hampelmänner machen oder einen QR-Code, der zuvor in einem anderen Zimmer platziert wurde, zu scannen – damit ist schnelles Aufwachen garantiert.

Shock Clock: Viele Funktionen Dank zugehöriger App

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, seinen Freunden mitteilen zu lassen, wenn man trotz Alarm noch nicht aufgestanden ist. Diese haben dann die Möglichkeit, einem zusätzliche Stromstöße zu verpassen, um den Prozess des Aufstehens etwas zu beschleunigen. Auch analysiert die Shock Clock 2 durch den integrierten Bewegungssensor die Schlafzyklen des Benutzers, der diese in Folge dann analysieren und entsprechende Vorkehrungen für einen noch erholsameren Schlaf treffen kann.

Für Fans von Morgen- oder Abendroutinen gibt es sogar die Möglichkeit, deren Ablauf in der App einzutragen, um so mit einem Stromschlag daran „erinnert“ zu werden und die Motivation zur Ausführung hoch zu halten. Derzeit ist die Shock Clock 2 auf Indiegogo zu finden, wo das Funding-Ziel von 1.000 US-Dollar bereits um rund 1.100% überschritten wurde. Für umgerechnet rund 85 Euro könnt ihr euch euer eigenes Exemplar bestellen, dessen Lieferung voraussichtlich im Oktober 2018 erfolgt. Wir zeigen euch noch mehr Schlaf Gadgets.

Shock Clock 2: Dieses Armband weckt dich mit Stromschlägen
4.8 (96%) 5 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.