Lightpack 2 – Das Lichterlebnis in eurem Wohnzimmer

Das altbekannte Fernseh- oder Gamingerlebnis heutzutage noch einmal zu verbessern, ist eine Aufgabe, die sich offensichtlich schwieriger gestaltet als man annehmen könnte. Ob die 3D-Funktion für den Fernseher zu Hause oder Curved Bildschirme, keine dieser Neuerungen haben den Markt für TV-Geräte und Monitore so richtig boomen lassen, sondern wurden eher stillschweigend angenommen.

lightpack 3

Ein neues Produkt, das zwar auch nicht die große Revolution des Marktes auslösen wird, aber dennoch neue Ideen mit ins Spiel bringt, ist nun auf Kickstarter aufgetaucht und ermöglicht das nachträgliche Nachrüsten der bekannten Ambilight Funktion von namhaften TV-Herstellern. Das Lightpack 2 aus Kalifornien traut es sich dabei auch über den Tellerrand beziehungsweise eher noch den Bildschirmrand hinauszuschauen und diese mit einem Konzept aus LED-Streifen atmosphärisch zu erweitern.

Bilderweiterung mit Lightpack 2 einfach nachrüsten

Erkennbar am Namen ist, dass das Lightpack 2 der Nachfolger des ursprünglichen Lightpacks ist, welches vor einiger Zeit ebenfalls mit einer halben Million US-Dollar auf Kickstarter finanziert und umgesetzt wurde. Das nun vorgestellte Produkt arbeitet dabei ähnlich, aber erweitert die Idee noch etwas. Grundlegend werden mit dem Lightpack 2 gleich mehrere LED-Streifen geliefert, die man an den Rückseiten der Ränder, des Fernsehers oder Monitors aufklebt. Diese werfen dann Licht an die Wand hinter das Gerät, die dem angezeigten Bild entspricht und dieses quasi erweitert.

lightpack 1

lightpack 2

Damit die LEDs erkennen, welche Farben genau abgestrahlt werden müssen, werden die Streifen an einen Adapter angeschlossen, an den gleichzeitig per HDMI-Kabel, die dazugehörigen Abspielgeräte, also der Receiver, die Spielkonsole oder der Computer angedockt werden. Der Adapter liest dann das ausgestrahlte Bild aus und berechnet so die Wiedergabe der Lichter. Seit der zweiten Version des Lightpack sind außerdem noch die sogenannten Pixels dazugekommen. Pixels sind kleine Würfel, die man wahlweise im Raum und an den Wänden verteilen kann und die per Bluetooth ebenfalls ihre Anweisung vom angesteckten Adapter erhalten.

Das Projekt wird derzeit auf Kickstarter finanziert und hat sein Ziel von 198.000 US-Dollar bereits überschritten. Die Early-Bird-Versionen sind nicht mehr verfügbar, weshalb das Stück derzeit 160 Euro kostet. Alles Weitere findet ihr auf der Kampagnenseite von Lightpack 2. Nachfolgend haben wir euch nun das dazugehörige Kampagnen-Video eingebunden.

Lightpack 2 – Das Lichterlebnis in eurem Wohnzimmer
4 (80%) 4 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.