KeySmart: Das smarte Schlüsselaufbewahrungssystem im Test

Auf Gadget-Rausch haben wir euch schon öfter praktische Tools und Zubehör für die Hosentasche vorgestellt, egal ob minimalistische Geldbeutel oder Multifunktionstools für den Schlüsselanhänger. Heute hatten wir für euch Keysmart im Test. Keysmart ist ähnlich wie ein Schweizer Taschenmesser aufgebaut. Die Schlüssel lassen sich beim Gebrauch ausklappen und nach Benutzung wieder in der Tasche verstauen. Wie das smarte Schlüsselsystem bei uns abschneiden konnte, steht in den folgenden Abschnitten.

keysmart

Lieferumfang

Nachdem wir das Paket geöffnet haben, fielen uns direkt die drei kleinen Päckchen entgegen. In einem das „Grundgerüst“ von Keysmart mit sechs Unterlegscheiben und einer Lasche zum Befestigen von z.B. dem Autoschlüssel oder falls man noch einen Schlüsselanhänger oder Ähnliches an den Schlüsselbund hängen möchte. Des Weiteren befand sich im Paket ein Erweiterungspäckchen mit zehn Unterlegscheiben und Modulen, dass weitere Schlüssel befestigt werden können und einen Flaschenöffner, der separat erstanden werden kann. Dieser kann die Laschen zum Befestigen ersetzen, da sich an ihm eine Weitere befindet.

IMG 2333 1024x683

Der Zusammenbau

Das Zusammenbauen des kleinen kompakten Schlüsselhalter erwies sich anfangs etwas schwierig, doch mit etwas Übung verlief die zweite Seite ohne Probleme. Wer dennoch Probleme hat, kann sich auf der Webseite des Herstellers ein Montagevideo anschauen und nach Belieben weitere Accessoires erstehen. Zum Befestigen der Schrauben, reicht ein 5 Cent Stück, es ist also nicht zwingend ein Schraubenzieher notwendig. Ohne das Erweiterungspäckchen bekommt man in dem Grundgerüst, je nachdem wie groß die Schlüssel sind, bis zu drei Schlüsseln unter. Mit Erweiterung kann man Keysmart nach wünschen erweitern und jeden seiner Schlüssel im KeySmart unterbringen.

Gute Figur im täglicher Gebrauch

Im täglichen Gebrauch hat das Schlüsselaufbewahrungssystem mit seinem Design und seiner Handhabung punkten können. Offen auf dem Tisch hatte jeder meiner Mitbewohner Keysmart mal in der Hand gehabt und wenn es auch nur dafür war, um die Neugier zu befriedigen. In der Handhabung beziehungsweise verstaut in der Hosentasche wird das System fast unsichtbar, weil keine Ausbeulungen oder Spitze Schlüssel zu spüren waren.

Beim Joggen gibt es auch kein unnötiges Klimpern oder Herumspringen der Schlüssel. Selbst in Frauenhosen hat das Schlüsselsystem Platz, was heißen soll, dass es auch in enge Hosentaschen angenehm zu tragen ist. Das Gadget kann man je nachdem wie fest man die Schrauben gestellt hat sehr einfach mit einer Hand benutzen und seine Schlüssel aus- und wieder einklappen.

IMG 2366 1024x683

Fazit

Das Schlüsselaufbewahrungssystem KeySmart ist vor allem für Personen die gerne in Bewegung sind und ihren Schlüsselbund nicht ständig in der Tasche spüren möchten gut geeignet, aber auch für Leute, die einen kleinen Hingucker in der Tasche erstreben. Für Interesssierte ist KeySmart ist in den Farben Schwarz, Bau, Rot, Silber, Grün, Lila und Orange erhältlich und kann mit den vorgestellten Erweiterungen und noch weiteren, wie zum Beispiel dem Multitool oder einem USB-Stick auf der Webseite von Starterstore für 29,90 Euro erstanden werden.

KeySmart: Das smarte Schlüsselaufbewahrungssystem im Test
3.4 (67.84%) 51 Stimme[n]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.