iFind: Dieser Bluetooth-Tracker kommt ganz ohne Batterie aus

Jeder von uns könnte eine ganze Menge Dinge aufzählen, ohne die er nicht das Haus verlassen würde. Zu den typischsten zählen Portemonnaie und Haus- oder Autoschlüssel.

Das Problem stellt sich ein, sobald wir Zeitdruck haben, diese notwendigen Gegenstände aber nicht finden können, wodurch sich schnell ein leichter Anflug von Panik einstellt, ob nun aufgrund vor der Angst einer Verspätung oder gar der Sorge den Gegenstand gänzlich verloren zu haben.

e3633ee39dd6afe4cddd3b57daa08623 large

Mit iFind wurde nun eine äußerst praktische, wie günstige Möglichkeit entwickelt, dem stressigen Suchen ein Ende zu bereiten. Bei dem Kickstarterprojekt handelt es sich um einen münzgroßen Anhänger zur Ortung von all den kleinen Sachen, nach denen wir ansonsten unser ganzes Haus durchwühlen würden. Die Idee eines sogenannten Item-Tackers ist allerdings nicht neu und es gibt auch einen ganzen Haufen weiterer auf dem Markt zu finden. Der herausragende Unterschied von iFind liegt aber darin, dass er der erste Tracker ist, der ohne Batterie auskommt.

Einfache Ortung

Um seine Wertsachen also zu finden, muss der iFind nur kurz über das Handy registriert, dann am gewünschten Gegenstand befestigt und kann daraufhin mittels Bluetooth über das Handy geortet werden.

Es ist außerdem möglich mehrere iFinds gleichzeitig zu registrieren und eine Diebstahlschutz-Einstellung in der App vorzunehmen, die den Besitzer alarmiert sobald sich ein iFind vom Besitzer entfernt. Das Produkt, sowie weitere Informationen findet ihr hier auf Kickstarter.




4.7/5 - (4 votes)
* als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen, die durch den Klick auf gekennzeichnete Links (bezahlter Link) stattfinden.
Avatar-Foto

Karsten Zwieg

20 Jahre alt und studiert zur Zeit Wirtschaftsinformatik in Rostock. Aufgrund seiner Faszination für neue technische Errungenschaften begeistert ihn die Gadget-Welt. Karsten ist seit der Gründung von Gadget-Rausch fester Bestandteil der Redaktion. Zu finden ist er auf Google+.

Alle Beiträge ansehen von Karsten Zwieg →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert