Dockin D Fine im Test: Mini-Hifi-Anlage mit 10h-Akku

Mit diesem Test zum Dockin D Fine freuen wir uns heute ganz besonders euch unseren neusten Liebling der Firma Dockin vorzustellen. Mit dem Dockin D Solid haben wir uns bereits vergangenes Jahr positiv mit der Marke vertraut machen dürfen – jetzt haben wir das große Flaggschiff des Herstellers im Test und sind von diesem Bluetooth-Lautsprecher schlichtweg begeistert. Wieso wir vom Dockin D Fine überzeugt sind, was er euch genau zu bieten hat und wieso wir im Titel von einer “Mini-Hifi-Anlage” sprechen, sagen wir euch im folgenden Review.

dockin d fine

Mit dem D Fine fährt Dockin scharfe Geschütze auf und bringt einen mobilen Zwei-Wege-Stereo-Lautsprecher mit 50 Watt auf den Markt, der mit herausragendem Klang bei jeder Lautstärke überzeugen soll. Dockin spricht selbst von einer hervorragenden Bassleistung, detaillierten Mitten und klaren Höhen. Aufgrund der durchaus positiven Beschreibung des Produkts und den einzigartigen Leistungsdaten von satten 50 Watt bei einem mobilen Bluetooth-Lautsprecher, wollten wir uns nun selbst ein Bild vom Dockin D Fine machen.

Erster Blickkontakt mit dem Dockin D Fine

Geliefert wird der Bluetooth-Lautsprecher in einem länglichen Karton, der den Lautsprecher selbst, das Ladekabel, eine Transporttasche sowie 3,5mm Klinken-Verbindungskabel beinhaltet. Herausgenommen waren der Speaker und das Zubehör schnell und jetzt fällt auch schon das vergleichsweise hohe Gewicht auf, das der Lautsprecher mit sich bringt. Insgesamt kommt der D Fine nämlich auf 1.930 Gramm. Geschuldet ist dies in erster Linie den verbauten Membranen, nämlich sechs an der Zahl, und dem massiven Gehäuse. Das Gesamtbild wirkt durch das Gewicht sehr wertig, robust und massiv. Bei den Abmessungen einigt sich die Dockin-Herstellerseite auf 285mm x 100mm x 103mm.

bdc7bfc61fe37816d90237ca565f136e

dockin

Im nächsten Schritt haben wir uns dem Ganzen in haptischer und visueller Form angenommen. Das Design des Dockin D Fine ist sehr schlicht gehalten, gefällt jedoch auf den ersten Blick. Durch das zeitlose Aussehen ist der Lautsprecher sowohl drinnen als auch draußen gut aufgehoben und macht in jedem Raum des Hauses eine gute Figur. Auf der Front blickt man auf das formschöne Dockin-Logo, welches auf einem großen Lautsprechergitter sitzt. Auf der Rückseite sieht der Speaker identisch aus, lediglich das Logo fehlt. Seitlich grenzt jeweils ein Polycarbonat-Rahmen in Metalloptik die gummierten Seitenflächen ab, wobei rechts eine Gummiklappe Ein- und Ausgänge freigibt. Die Verarbeitung ist durchweg solide und zufriedenstellend.

Die Anschlüsse am Dockin D Fine sind einfach, aber nützlich gehalten. Von rechts nach links findet man einen USB-Output vor, um Smartphone und Tablet zu laden sowie einen Ladeeingang, um den Speaker mit frischer Energie zu versorgen. Daneben sieht man einen 3,5mm Klinkenanschluss und ganz links einen „Service“-Port, um den Lautsprecher bei Bedarf und Aktualisierung des Herstellers mit einem Update versorgen zu können.

dockin d fine 2

056533464344a9d6b84d3696b7327fb6

Anschlüsse des Dockin D Fine und Größenvergleich mit iPhone 6s (Bild: gadget-rausch.de)

Während die Unterseite des Bluetooth-Lautsprechers mit dem Produktnamen-Aufdruck und den zwei gummierten Anti-Rutsch-Streifen wenig spektakulär ist, zeigt die Oberseite die Steuereinheit. Auch die Oberseite ist sehr schlicht gehalten, bietet dem Nutzer aber in intuitiver Form alles was er braucht. Neben der Lautstärke- und Wiedergaberegulierung blickt man ebenso auf den Power-Button, der den D Fine durch langes Halten ein- und wieder ausschaltet. Gekoppelt war der Speaker schnell und unkompliziert via Bluetooth mit dem Smartphone.

6.000mAh Akku und sechs Membrane

Bevor wir nun zum Klang des Lautsprechers kommen möchten wir euch noch einen Einblick in die sehr vielversprechenden Leistungsdaten des D Fine von Dockin geben. So arbeitet der Speaker nicht nur mit Bluetooth 4.0+EDR, sondern ist auch noch spritzwasser- und staubgeschützt, nach dem IP55 Standard. Der integrierte Akku ist mit 6.600mAh angegeben, was sich nicht nur viel anhört, sondern auch viel ist! Der Lautsprecher fungiert auch als Powerbank für Smartphones und Tablets – schafft mit einer vollen Akkuladung aber auch bis zu 10 Stunden Wiedergabezeit. Wir kamen in unserem Test immer auf mindestens 11 Stunden, waren also in diesem Punkt schon mal sehr zufrieden gestellt.

d fine 2

50 Watt bringt der Dockin D Fine auf die Ohren des Nutzers. Mit dieser Angabe hat uns der Lautsprecher früh als potenzieller Käufer an Land gezogen, da wir bisher maximal 20 bzw. 30 Watt Lautsprecher getestet hatten, die mobil via Akku betrieben werden konnten. Zwei Mitteltöner und zwei Tweeter prägen die Vorderseite, während zwei längliche, große passive Bassmembrane die Rückseite ausmachen. Die Frage ist nur, ob die sechs verbauten Membrane und der Verstärker mit der Leistung umgehen können; doch auch das war schnell geklärt und bringt uns zum nächsten Kapitel dieses Reviews: Der Klang.

Klangbild des D Fine

Dockin beschreibt den Klang des D Fine als den einer echten Hifi-Anlage. Wir blicken solchen Werbetexten fast immer skeptisch entgegen und waren auch beim Dockin D Fine etwas zögerlich. Als er dann vor uns stand strahlte er schon eine gewisse Power aus, was wahrscheinlich dem robusten Design und dem vergleichsweise hohen Gewicht geschuldet war. Eingeschaltet und verbunden war der Lautsprecher flott und schon konnten die ersten Musikstücke abgespielt werden. Wir drehten zuerst die Lautstärke des Speakers auf sein Maximum, um die Endlautstärke nur mit dem Smartphone regeln zu können und spielten die ersten Lieder ab.

Hip Hop, Dance, Tropical und Rap sind die ersten Genres, die über den Lautsprecher ausgegeben wurden – wir waren und sind noch begeistert! Der Klang des Lautsprechers ist sehr voluminös und dennoch fein aufgelöst. Die passiven Bassmembranen leisten gute Arbeit und schwingen sogar bei geringer Lautstärke gut mit, was tiefe Frequenzen auch bei leiser und ruhiger Musik erlaubt. Alle Instrumente waren klar herauszuhören und definierten sich durch ihre speziellen Eigenschaften. Was uns im Test des Dockin D Fine noch mehr begeistert hat waren die detaillierten Bässe, die sowohl kräftig und druckvoll rüberkamen, aber trotzdem genug Raum und Volumen behielten – ganz egal in welcher Musikrichtung.

d fine 3

Auch auf Volllast noch hervorragender Sound

Natürlich haben wir den D Fine auch an seine Grenzen bringen wollen, da ja schließlich auch 50 Watt irgendwann zu kämpfen haben. Doch die Maximallautstärke sorgte für verblüffte und erstaunte Gesichter. Der Lautsprecher spielt so druckvoll wie eine vollwertige Hifi-Anlage und bietet eben nicht nur Volumen und Bass – was die meisten Hersteller anstreben – sondern auch hohe Detailtreue in den Höhen und Mitten. Das Klangbild wirkt sehr ausgewogen, natürlich und druckvoll. Für uns ist der Dockin D Fine in dieser Preisklasse der aktuell beste Lautsprecher auf dem Markt.

Der Dockin D Fine ist ein Outdoor-tauglicher Bluetooth-Lautsprecher auf Hifi-Niveau und ist mehr als konkurrenzfähig mit anderen aktuell auf dem Markt erhältlichen Spitzenprodukten von großen Herstellern wie Bose und JBL, die oft das Doppelte kosten. Wer für draußen oder drinnen noch die passende Anlage sucht und viel Wert auf Verarbeitung, Klang und ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis legt, der ist mit dem Dockin D Fine für 139,95 Euro goldrichtig. Von uns erhält der Lautsprecher eine volle Kaufempfehlung.


Dockin D Fine kaufen


bluetooth speaker dockin d fine

Dockin D Fine im Test: Mini-Hifi-Anlage mit 10h-Akku
4.4 (88%) 10 Stimme[n]
Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, hinterlasse doch einen Kommentar, drücke "Gefällt mir" oder abonniere unseren RSS feed, um auch in Zukunft immer mit den neusten Crowdfunding-Projekten und Gadget-Highlights versorgt zu werden.

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.