Wynd: Dieser mobile Luftfilter reinigt die Umgebung

Nicht nur aus dichtbesiedelten chinesischen Städten wie Peking, sondern mittlerweile auch aus deutschen Großstädten wie Stuttgart hört man immer öfter von einem Feinstaubalarm. Doch nicht nur in einem solchen Extremfall, sondern auch in vielen anderen Situationen unseres Lebens ist der Anteil schädlicher Mikropartikel in der Umgebungsluft zu hoch. Wynd ist ein Crowdfunding-Projekt, das den Benutzer durch effiziente Luftreinigung um ihn herum schützen will.

Wynd 4

Wynd besteht grundsätzlich aus zwei Modulen: Einem Mess- und einem Reinigungsmodul. Während Letzteres etwa so groß wie eine Trinkflasche ist, ist das Messmodul hingegen so klein, dass es jederzeit entweder zum Reinigungsmodul hinzugesteckt oder mitgenommen werden kann. Mithilfe der zugehörigen iOS-App kann somit jederzeit die Luftqualität um den Benutzer herum gemessen und angezeigt werden. Eine kleine Leuchtanzeige visualisiert den Status zudem jederzeit auch farblich.

Wynd misst und reinigt

Das durch die Analyse nun erworbene Wissen hilft leider nicht viel, wenn nicht auch entsprechende Aktionen eingeleitet werden. Und da das Wechseln des Aufenthaltsortes oft nicht so leicht möglich ist, liegt nahe, es mit einer Reinigung der vorhandene Luft zu versuchen. Genau dafür ist das Wynd-Reinigungsmodul verantwortlich – dieses zieht Umgebungsluft an, filtert sie mithilfe eines wirksamen Luftfilters und gibt die gereinigte Luft dann wieder in die Umgebung ab. Obwohl Wynd lediglich die Größe einer Trinkflasche hat, gelingt es dem kleinen Gerät, einen Kubikmeter Luft in etwa zwei Minuten zu reinigen.

Wynd 1

Luftreiniger als täglicher Begleiter

Auf der Kampagnenseite wird ausführlich dargestellt, wie hilfreich Wynd im Alltag tatsächlich sein kann – als täglicher Begleiter auf der Arbeit, unterwegs oder im Kinderwagen. Auch die zugehörige App spart nicht an ermutigenden Motivationsfakten: Sie zeigt zum Beispiel an, wieviel gerauchten Zigaretten die durch Wynd gereinigte Luft entspricht.

So perfekt das ganze Konzept klingt, ein paar Haken hat es leider: Die Luftreinigung etwa geht mit einer entsprechenden „akustischen Verschmutzung“ einher, denn in vollem Betrieb gibt Wynd Geräusche von sich, die vom Lautstärkepegel her einer normalen Konversationen entsprechen. Weiterhin ist die Akkulaufzeit mit acht Stunden Reinigungsbetrieb beziehungsweise einer Woche Messen nicht allzu groß. Der Luftfilter muss zudem alle drei bis zwölf Monate gegen einen rund sechs Euro teuren Neuen gewechselt werden. Für diejenigen, die in einer sehr feinstaubbelasteten Umgebung leben, dürfte das alles aber vermutlich kein Problem darstellen.

Wynd 2

Wynd jetzt vorbestellen

Wynd sammelt momentan auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter Unterstützer und hat das Kampagnen-Ziel von 50.000 $ schon längst übertroffen. Wenn zu den bereits gesicherten 200.000 $ weitere 400.000 $ hinzukommen, soll auch eine Android-App rechtzeitig zum Marktstart im November fertig entwickelt sein. Für umgerechnet rund 130 Euro könnt ihr euch bereits heute ein Exemplar von Wynd sichern.




3.7/5 - (8 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert