UVe – Küchen-Roboter hält Arbeitsflächen mit UV-Licht sauber

UVe ist ein kleiner Küchen-Helfer, der in Form eines kleinen Roboters Gestalt angenommen hat und von einem Team aus Seattle entwickelt wurde. Das Küchen-Gadget soll dabei helfen alle Arbeitsflächen stets sauber zu halten, da nach dem Kochen in erster Linie dem verschmutzen Geschirr und dem Esstisch Aufmerksamkeit geschenkt wird. Doch was macht UVe noch so besonders?

uve roboter

Der Roboter ist keine gewöhnliche Putzhilfe, die die Arbeitsflächen einfach nur säubert. UVe arbeitet, wie der Name schon erahnen lässt, mit UV-Licht, welches Schmutz und besonders Bakterien eliminieren kann. Die gleiche Technik wird ebenso in Krankenhäusern oder Laboratorien eingesetzt.

UVe sieht auf den ersten Blick aus wie ein gewöhnlicher Staubsaugerroboter, der etwas zu dick geraten ist. Das Gadget misst etwa die Dimensionen eines hohen CD-Stabels, wie es auch vom Hersteller beschrieben wird. Vor der Anwendung wird UVe an die Dockingstation gestellt, wo er Energie tanken kann. Über einen Knopfdruck auf der Oberseite wird der Helfer aktiviert und fährt aus dem Ladestation heraus, um seiner Arbeit nachzugehen. Ist er fertig mit der Desinfektion der Arbeitsfläche, fährt er wieder zurück in seine Ladestation.

Wie funktioniert UV-Desinfektion?

uve

Der Roboter ist mit zahlreichen Sensoren ausgestattet, die für den elektronischen Helfer die Funktion von Augen übernehmen. So erkennt UVe sich annähernde Gegenstände oder Tischkanten. Der Hersteller will somit sicherstellen, dass keine Gläser oder Teller von der Arbeitsfläche geschoben werden und auch der Roboter selbst keinen Sturz erleidet. Zusätzlich ist eine Art Sicherheitsfunktion verbaut, die das Gadget automatisch abschaltet, sobald dieses angehoben wird.

Der sehr leise arbeitende Roboter kann derzeit über Kickstarter vorbestellt werden und schlägt mit etwa 80 Euro zu Buche. Im Anschluss noch das Video der Crowdfunding-Kampagne.

UVe – Küchen-Roboter hält Arbeitsflächen mit UV-Licht sauber
4.5 (90%) 4 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.