Trident: Unterwasser-Scooter für mühelose Tauchgänge

Weil der Sommer die wohl liebste Jahreszeit der Deutschen ist, haben wir heute ein interessantes Unterwasser-Gadget für euch: Trident. Das als „Unterwasser-Scooter“ bezeichnete Produkt zieht euch an den Händen durchs Wasser und macht so ungeahnte und vor allem anstrengungsfreie Erlebnisse unter Wasser möglich. Dir kommt der Name bekannt vor? Vielleicht erinnerst du dich dann an diese Unterwasserdrohne.

Mann taucht mit Trident

Derzeit läuft eine Indiegogo-Kampagne für Trident, bei der bereits innerhalb von nur 24 Stunden das Funding-Ziel erreicht wurde. Neben Scorkl reiht sich das Gadget somit in unsere Auswahlder beliebtesten Gadgets für Taucher ein und Unterstützer dürfen auf eine baldige Auslieferung hoffen.

Mit Trident die Unterwasserwelt erkunden

Trident wird durch zwei leistungsstarke Düsen angetrieben, mit denen eine Geschwindigkeit von bis zu 6,5 Kilometern pro Stunde erreicht werden kann. Zum Vergleich: Die meisten Schwimmer erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von rund 5,9 km/h und können diese natürlich auch nicht ewig lange aufrechterhalten. So habt ihr unter Wasser einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Tauchern, die auf Hilfsmittel verzichten.

Zudem ist Trident für eine Tauchtiefe von bis zu 50 Metern ausgelegt, wobei Hobbytaucher meist nicht tiefer als 30 Meter tauchen und somit Tiefen erreicht werden, in die sich nur erfahrene Taucher vorwagen sollten. Hier sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Trident nur mit entsprechender Erfahrung und am Anfang nur mit Vorsicht genutzt werden sollte, um Unfälle zu vermeiden.

Trident in der Hand

Hat man sich jedoch einmal an die Nutzung von Trident gewöhnt und bringt die nötige Erfahrung mit, so sind ganz neue Erlebnisse möglich, da durch die Verwendung des Tauch-Gadgets sehr viel Energie gespart werden kann, wodurch die Unterwasserwelt ganz anders und ausführlicher erkundet werden kann. Dabei reicht eine volle Akkuladung von Trident für 45 Minuten Betrieb und muss danach 90 Minuten lang wieder aufgeladen werden. Natürlich wird der Benutzer frühzeitig über einen niedrigen Akkustand informiert, um rechtzeitig auftauchen oder den Akku wechseln zu können.

Frau taucht mit Trident

Trident in Weiß und Orange

Unterwasserspaß für Jedermann

Damit auch Kinder und unerfahrene Taucher oder Schwimmer ihren Spaß mit Trident haben, steht ein zweiter Modus mit einer verringerten Geschwindigkeit von 3,6 km/h zur Auswahl und die integrierte Kindersicherung verhindert unsachgemäßen Gebrauch und Unfälle bei der Benutzung durch Kinder. Zudem sind die Materialien, aus denen das Gadget gefertigt wird, leichter als Wasser, wodurch Trident immer wieder zurück an die Wasseroberfläche kommt und so kaum verloren gehen kann.

Zu guter Letzt muss noch die Halterung an der Vorderseite von Trident erwähnt werden, an der eine GoPro befestigt werden kann, um so seine Unterwassererfahrungen festhalten zu können. Derzeit kann Trident auf Indiegogo für rund 350 Euro vorbestellt werden, wobei die Farben Weiß und Orange zur Auswahl sind. Die Auslieferung ist für November 2018 geplant.

Trident: Unterwasser-Scooter für mühelose Tauchgänge
4 (80%) 1 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.