Teamgee E-Longboard: So dünn und leicht wie kein anderes

Seit die ersten elektrischen Longboards entwickelt wurden, sind nun schon einige Jahre vergangen. In dieser Zeit hat sich auch die in Longboards verwendetet Technik deutlich weiterentwickelt. Wo elektrische Longboards früher sofort am großen, unübersehbaren Akku und dem hohen Gewicht erkennbar waren, sieht es jetzt schon deutlich anders aus; das Board von Teamgee ist auf den ersten Blick kaum von einem normalen Longboard zu unterscheiden.

Teamgee Longboard auf einer Straße

Trotzdem ist in dem Teamgee Board einiges an Technik versteckt, so dass es sich auf keinen Fall vor der Konkurrenz verstecken muss. Zudem bieten die Entwickler das elektrische Longboard auf Kickstarter zum Kampfpreis an, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen.

Teamgee – dünnes Longboard voller Features

Die Features des Teamgee-Longboards unterscheiden sich nicht groß von denen anderer elektrischer Longboards, aufgrund des unauffälligen Designs sind die Funktionen jedoch trotzdem durchaus beeindruckend. Das Board erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 38km/h im schnellen Modus, im Cruise-Modus beträgt die Geschwindigkeit 18km/h. Dabei beträgt die Reichweite knapp 18 Kilometer und kann durch regeneratives Bremsen beim Bergab-Fahren sogar noch etwas verlängert werden. Bergauf schafft das Board problemlos einen Winkel von bis zu 20°.

Mit einer Länge von 1,19 Metern bei einer Dicke von nur zwölf Millimetern und einem Gewicht von 5,9 Kilogramm gehört das e-Longboard von Teamgee zu den kompakteren Modellen, was vor allem für ein elektrisches Longboard sehr beeindruckend ist. Trotzdem bescheinigen die Entwickler dem Board eine hohe Lebensdauer und perfekte Kontrolle beim Fahren durch den niedrigen Gleichgewichtspunkt, der nur acht Zentimeter über dem Boden liegt.

Mann fährt auf Teamgee Longboard

Fuß auf Teamgee Longboard

Intelligentes Design für maximalen Nutzen

Das Geheimnis des schlanken Designs des Longboards liegt in dem direkt im Deck verbauten Akku. Dadurch wirkt das Design deutlich runder und der Akku ist zudem perfekt vor Regen oder anderen Schäden geschützt. Mit einer Ladezeit von nur zwei Stunden ist der Akku nach einer langen Fahrt zudem relativ flott wieder einsatzbereit.

Gesteuert wird das elektrische Longboard über die mitgelieferte ergonomische Fernbedienung, mit der die Beschleunigung und das Bremsverhalten reguliert werden können. Zudem verfügt diese über ein integriertes Display, auf dem die momentane Geschwindigkeit, der Ladezustand des Akkus und die Richtung angezeigt werden. Auch befindet sich an der Vorderseite eine LED-Taschenlampe, die sich ideal für Fahrten im Dunklen eignet. Bei Interesse kann das Longboard für rund 383 Euro auf Kickstarter bestellt werden. Dies entspricht einem satten Rabatt von 62% auf den normalen Kaufpreis nach Ablauf der Kampagne. Die Lieferung soll bereits im Juni 2018 erfolgen.

Teamgee E-Longboard: So dünn und leicht wie kein anderes
4.7 (93.33%) 3 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Ein Kommentar

  1. Lussi sagt:

    Das kommt genau richtig für den Sommer :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.