Rolleiflex: Sofortbildkamera von Rollei für Nostalgie-Fans

Wer den Herstellernamen Rollei hört, wird vermutlich (wenn überhaupt) eher an die Action-Kameras dieses Herstellers denken, nicht jedoch an Sofortbildkameras. Rollei gibt es tatsächlich aber schon seit über einem Jahrhundert, die erste Kamera der Rolleiflex-Serie kam bereits 1927 auf den Markt. Nun will Rollei wieder eine Sofortbildkamera veröffentlichen, bleibt dabei jedoch dem alten Design treu.

Rolleiflex 1 1

Das Ganze soll über Crowdfunding in Form von einer Kampagne auf Kickstarter finanziert werden. Dort erfreut sich die Rolleiflex Sofortbildkamera bereits höchster Beliebtheit und hat das Finanzierungsziel schon um über das Zehnfache überschritten. Was also macht die neue Kamera mit altem Design so besonders?

Traditionelle Kamera für Fotografie-Enthusiasten

Die goldene Ära der Rolleiflex-Kameras ist schon lange vorbei, weshalb sich wahrscheinlich die wenigsten von euch wirklich etwas unter dem Namen vorstellen können. Bei der Rolleiflex-Serie handelt es sich um Twin-Lens-Reflex-Kameras (TLR), die zwischen 1927 und 1958 auf den Markt kamen. Wie man schon am Namen erkennen kann, handelte es sich dabei um Kameras, die über zwei Linsen verfügten. Zudem verfügten die Kameras nicht über einen normalen Sucher, denn das Sucherbild wurde oben auf der Kamera angezeigt, was das Fotografieren aus der Hüfte oder nahe am Boden deutlich erleichterte.

Rolleiflex 2

Mit der Neuentwicklung einer TLR-Kamera sollte nun ein Spagat zwischen alten Zeiten und modernen Kameras geschaffen werden, um sowohl Menschen, die das Original besaßen, als auch die neuen Generationen zu begeistern. So wurde das klassische Design beibehalten, aber darauf geachtet, auch die Bedürfnisse der heutigen Benutzer zu berücksichtigen.

Ein bisschen Nostalgie bleibt dabei natürlich trotzdem erhalten – einen Automatikmodus hat die neue Rolleiflex nämlich nicht, zudem hat die Linse eine feste Brennweite von 61mm. Natürlich kann man seine Einstellungen aber manuell vornehmen. Dabei kann man die Blende zwischen f/5.6 und f/22 einstellen und Objekte ab einem Abstand von 48 Zentimetern scharf fokussieren. Zudem ist in der Kamera ein Blitz verbaut. So sollen Fotografen mit dem (ehemals) beliebten TLR-System wieder zurück zur Sofortbild-Fotografie finden.

Rolleiflex 3

Rolleiflex 4

Rolleiflex 5

Rolleiflex: Sofortbildkamera der gehobenen Klasse

Im Gegensatz zu vielen anderen (billigeren) Sofortbildkameras hat die Rolleiflex zudem einige Vorteile. So bekommt man auf dem Sucher eine 1:1-Vorschau des eigentlichen Bildes, und kann dadurch, dass er sich auf der Oberseite des Gehäuses befindet, flexibel aus verschiedenen Positionen Fotos aufnehmen. Natürlich bietet die traditionsorientierte Sofortbildkamera auch deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten bezüglich Fokus, Blende und Weißabgleich als billigere Modelle.

Wer einen Versuch in der Sofortbildfotografie wagen will und bereit ist, dafür etwas mehr Geld auszugeben, findet die Rolleiflex Sofortbildkamera derzeit auf Kickstarter. Dort ist sie noch circa drei Wochen lang ab umgerechnet rund 372 Euro zu haben. Die voraussichtliche Lieferung soll im Oktober 2018 erfolgen.

Rolleiflex: Sofortbildkamera von Rollei für Nostalgie-Fans
4.5 (90%) 6 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.