ONDU III: Lochkamera mit verbessertem Verschluss und Filtern

Bevor Digitalkameras ihren Siegeszug antraten war es Standard, statt einer SD-Karte einen Film in die Kamera einzulegen, der nur Platz für eine sehr begrenzte Anzahl an Bildern bot und zudem im Verhältnis nicht unbedingt billig war. Die ONDU Lochkamera, die wir euch heute näher vorstellen werden, setzt genau auf solche Filme als Aufnahmemedium und stellt zudem die minimalistischste Version einer Kamera dar, die man sich vorstellen kann.

ONDU III in verschiedenen Größen und Farben

Bei einer Lochkamera kann nämlich weder die Blende, noch der Fokus, die Belichtungszeit oder andere Parameter voreingestellt werden. Der Verschluss wird manuell vom Benutzer geöffnet und wieder geschlossen, wodurch die Belichtungszeit festgelegt wird. Durch das Loch fällt das Licht direkt auf den Film im Inneren, was das Bild auf dem Film erzeugt. Das Tolle an dieser Funktionsweise? Die Kameras funktionieren komplett ohne Strom, liefern trotzdem sehr besondere Fotos und sind zudem kaum störanfällig, da sie keine Elektronik enthalten.

Schönere Fotos dank verbessertem Verschluss und Filtern

Die ONDU III stellt bereits die dritte und verbesserte Version der Lochkameras des Herstellers dar, dessen Ziel es ist, fesselnde Bilder auf dem einfachsten möglichen Weg zu erzeugen. Dabei wurde im Vergleich zu den Vorgängerversionen vor allem die Bedienung des Verschlusses verbessert. Dieser wird durch ein Steuerelement an der Vorderseite der Kamera geöffnet und geschlossen; mit Hilfe von Magneten schnappt dieser nun blitzschnell auf und auch wieder zu, wodurch verwacklungsfreie Fotos mit kurzer Belichtungszeit möglich werden.

Außerdem ermöglicht ONDU III nun endlich den Gebrauch von Filtern, mit denen der Kreativität des Nutzers keine Grenzen mehr gesetzt sind. Durch einen Magneten im Inneren der Kamera können diese einfach an der Vorderseite angeklippt werden und sorgen dort für den gewünschten Effekt. Dabei sind natürlich ND-Filter, aber auch Farbfilter für Schwarz-Weiß-Fotografie kompatibel.

ONDU III eingravierte Linien für bessere Kontrolle

ONDU III aus Walnussholz mit Filter

Premium-Modell und verschiedene Größen: Für jeden Nutzer das Passende

Mit der ONDU Rise Serie sind jetzt zudem Premium-Kameras des Herstellers verfügbar. Diese unterscheiden sich hauptsächlich dadurch, dass sie über drei Löcher an der Vorderseite verfügen, so dass der Benutzer wählen kann, über welche Öffnung er sein Foto belichten möchte. Diese Löcher in verschiedenen Positionen haben den Vorteil, dass man Fotos nun nach der 2/3-Regel komponieren kann, ohne dass die Perspektive verzerrt wird, da die Orientierung der Kamera unverändert bleibt. An der Seite der Kamera sind Linien eingraviert, die bei der Ausrichtung des Geräts helfen, um so immer das gewünschte Motiv einfangen zu können.

ONDU III Rise mit drei Verschlusslöchern

Um jedem Verwendungszweck gerecht zu werden, sind die Lochkameras von ONDU in zahlreichen verschiedenen Größen verfügbar. Zudem kann zwischen Eschen- und Walnussholz als Hauptbestandteil gewählt werden. Das Premium Modell ONDU Rise ist dabei jedoch nur aus Walnussholz gefertigt erhältlich. Interessierte finden ONDU III auf Kickstarter, wo die Preise für das kleinste Modell bei ungefähr 79 Euro anfangen. Für die Kameras aus der Rise-Serie können jedoch auch bis zu 222 Euro ausgegeben werden. Deren voraussichtliches Lieferdatum liegt im Juni 2019, die Auslieferung der Standardmodelle soll schon im Mai 2019 erfolgen.


Lochkamera kaufen


ONDU III: Lochkamera mit verbessertem Verschluss und Filtern
5 (100%) 3 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.