MUWI: Kompakter Smartphone- und DSLR-Dolly mit Slider-Funktion

Elektronische sowie optische Bildstabilisatoren in Smartphones und Kameras werden jedes Jahr aufs Neue verbessert. Wer allerdings ruhige Kamerafahrten oder eine stabilisierte Zeitrafferaufnahme machen möchte, sollte zu einem Slider beziehungsweise Dolly greifen. Hier kommt MUWI ins Spiel. Was dieses ultrakompakte 2-in-1 Gadget alles kann, erfahrt ihr in unserem Artikel. Weitere interessante Produkte rund um das Thema Kamera Gadgets findet ihr ebenfalls auf Gadget-Rausch.

Mann hält Muwi in Hand

Der MUWI Dolly zeichnet sich durch seine kompakte Bauform und breite Funktionsvielfalt aus – ähnlich wie der Pocket Skater 2. Das Finanzierungsziel, welches das gleichnamige Unternehmen auf Kickstarter anvisierte, wurde bereits weit überschritten. Der MUWI kann mit allen handelsüblichen Smartphones sowie DSLR- und DSLM-Kameras verwendet werden. Weiterhin wird eine Menge an praktischem Zubehör für den MUWI angeboten.

Überall und zu jeder Zeit wackelfrei und komfortabel Filmen

Der MUWI Dolly zeichnet sich vor allem durch seine geringen Abmessungen aus. Mit einer Größe von 60x110x25 Millimeter und einem Gewicht von 100 Gramm kann er problemlos in jeder Hosentasche verstaut werden. An der Seite des MUWI befinden sich vier ausklappbare Füße an denen jeweils eine Rolle angebracht wurde. Die besonders flache Bauweise und der niedrige Schwerpunkt tragen ebenfalls zu wackelfreien Aufnahmen bei. Jeder der vier Füße kann einzeln gedreht werden, um so Kurvenfahrten zu ermöglichen. Auf der Oberseite befindet sich eine variable Halterung die Smartphones mit einer Größe von 4 bis 6,4 Zoll unterstützt. Um eine Aufnahme zu starten klappt man die Füße aus, setzt das Smartphone ein und schon ist der MUWI Dolly einsatzbereit.

Muwi mit iPhone und Gürtel

Muwi mit Kamera und iPhone

Weiterhin bietet das Unternehmen viel Zubehör für den MUWI an. Unter anderem können mithilfe des Swivel-Clips Kameras bis 7 Kilogramm angebracht werden. Dieser Aufsatz rüstet dem MUWI ein Standard Viertelzoll-Gewinde inklusive schwenkbaren Kopf nach. Wer den Dolly nicht selbst bewegen möchte sollte als Zubehör den Flow beziehungsweise Flow X wählen. Diese zwei Geräte besitzen einen integrierten Motor sowie Akku und können simpel an der Seite des MUWI angebracht werden. Beim Flow wird die Geschwindigkeit über ein Dreh-Rad eingestellt.

Beim Flow X erfolgt die Steuerung hingegen über eine Fernbedienung. Dadurch kann der MUWI Dolly seine Kamerafahrten selbständig ausführen. Die Akkulaufzeit liegt laut Herstellerangaben je nach Einsatzzweck zwischen 6 und 72 Stunden. Es können Geschwindigkeiten von 0,1 bis 50 Millimeter pro Sekunde eingestellt werden. Somit sind auch lang andauernde Zeitrafferaufnahmen keine Hürde für den MUWI Dolly.

Track Schiene mit Kamera und Muwi Dolly mit Smartphone

Wer den MUWI Dolly auch als Slider benutzen möchte, sollte sich die Track-Schiene näher anschauen. Dieses Zubehörteil ist aus leichtem Aluminium gefertigt und besitzt ebenfalls eine Falt-Funktion. Der MUWI Dolly wird in die Schiene eingesetzt und die Flow Motoren befördern die Kamera oder das Smartphone in die gewünschte Richtung. Somit steht professionellen Kamerafahrten nichts mehr im Wege. Die Track-Schiene besitzt ebenfalls eine Vorrichtung um auf standardisierten Stativen montiert zu werden.

Praktisch, portabel und preiswert – Verfügbarkeit des MUWI Dollys

Zusätzlich bietet der Hersteller eine Tragetasche für den MUWI und sein Zubehör an. Diese wird allerdings erst freigeschaltet, wenn genügend Leute das Full-Pack auf Kickstarter vorbestellen. Der MUWI Dolly selbst ist ab einem Preis von umgerechnet 34 Euro erhältlich. Die Auslieferung beginnt im September 2018. Jeder, der gerne und viel unterwegs filmt, sollte sich den MUWI Dolly genauer anschauen. Durch die kompakte Größe und die üppige Auswahl an Zubehör stellt der MUWI Dolly ein vollkommenes Gesamtpaket für alle Hobby- und Profifilmer dar.


Mini Dolly kaufen


MUWI: Kompakter Smartphone- und DSLR-Dolly mit Slider-Funktion
4 (80%) 3 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.