MiniMe – Nolstalgischer Bluetooth-Lautsprecher aus Holz

MiniMe ist ein aktuelles indiegogo-Projekt, welches von Griechenland aus ins Leben gerufen wurde. Bei MiniMe handelt es sich um einen Bluetooth-Lautsprecher, der sich in einigen Aspekten von herkömmlichen Speakern unterscheidet. Zum einen geht es dabei um das Aussehen und das verwendete Material, und zum anderen um die vielseitigen Anschlussmöglichkeiten auf der Rückseite.minime3 1024x679

Das Team hinter MiniMe nennt sich 528 Hertz und beschreibt seinen eigenen kleinen Wunderkasten als mobile Highend-Musikbox, die drahtlos betrieben werden kann und zudem noch einen speziellen Charakter besitzt.

Das Gehäuse ist hierbei komplett aus Holz gefertigt und in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die Art und die Farbe des verwendeten Holzes variiert dabei, während die Qualität gewohnt hoch bleibt. Das Besondere an MiniMe ist das frontale Gesicht und der damit verbundene Charakter, der die Musikbox mit sich bringt. Die verbauten Membrane stellen dabei die Augen dar, während die Bass-Reflex-Öffnung den Mund darstellen soll. Als mittig angebrachte Nase kommt ein funktionstüchtiger Button zum Einsatz und wurde mit der An/Aus-Eigenschaft belegt.

MiniMe als Gitarrenverstärker

Auf der Rückseite werden besonders alle Nostalgiker unter euch einen Luftsprung machen und auch diese, die analoge Eingänge bevorzugen. So dient MiniMe beispielsweise auch als mobiler Gitarrenverstärker. Der Bluetooth-Lautsprecher kann aber auch normal über Bluetooth angesteuert werden oder man füttert den Kleinen mit USB-Musik. Die Leistung der Box liegt dabei bei etwa 50 Watt, was sich gut sehen und auch hören lassen kann.

minime2 1024x662

Der Hersteller vergibt auf sein Produkt eine lebenslange Garantie, während die Preise für MiniMe bei etwa 320 Euro starten. Der Preis ist aus unserer Sicht durchaus gerechtfertigt, da das Team besonders großen Wert auf Handarbeit und gute Qualität legt. Ein Test der Bluetooth-Box wird Klarheit bezüglich der Musikwiedergabe-Qualität geben.

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.