KamiBaby: Kamera mit kontaktloser Atemüberwachung für Babys

Ein Babyfon gehört zweifelsfrei zur Grundausstattung bei der Erwartung eines Babys. Es soll die Eltern beruhigen, wenn sie sich nicht im gleichen Raum, wie das schlafende Kind aufhalten. Wenn es nämlich unruhig wird, so bekommen die Eltern mindestens ein akustisches Signal, dass das Baby nach ihnen verlangt. Die zusätzliche Kamera ist noch nicht allzu lange im Trend, jedoch immer mehr zu finden. Das KamiBaby von YI Technology geht noch einen Schritt weiter, im folgenden Artikel berichten wir näher zur laufenden Indiegogo Kampagne.

KamiBaby Kamera und Baby

Auch sogenannte Atemüberwachungsmatten gibt es auf dem Markt. Auf ihnen liegt das Baby und soll bei Aussetzern der Atmung Alarm schlagen. Die KamiBaby Kamera soll diese Funktion ebenfalls mit übernehmen – sogar ganz ohne Matte, lediglich mithilfe der Kamera – und bietet damit den Rundumschutz. Die runde Kamera sitzt auf einem Kegel, hinter welchem sich die Technik verbirgt. Auf diesem kleinen Raum befindet sich die künstliche Intelligenz, welche die Atmung des Babys überwacht. Die clevere Technik bereitet aus diesen Daten eine Grafik mit der Atmung des Kindes auf. Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Kami bietet mit diesem Gadget ein Produkt aus seiner Reihe der vernetzten Smart Home Geräte an.

KamiBaby: Baby Kamera mit vielen nützlichen Features

Sicherheit ist ein großes Thema im Kinderzimmer. Die mitgelieferte Kabelabdeckung soll die Technik an ihrem Platz lassen und auch ein aktiver werdendes Kind schützen. Die gewählten Materialien sind dennoch kinderfreundlich und schadstofffrei. Per App können die Eltern folgende Dinge einsehen:

  • Raumtemperatur und -feuchtigkeit
  • Atmung des Babys
  • Zusammenfassung der Schlafenszeit

Letzteres geschieht durch die Zusammenfassung der relevantesten Momente aus der letzten Schlafaufzeichnung des Kindes. Die Kamera zeichnet auch auf, wenn das Kind wach ist. Damit kein Lächeln verloren geht, werden ebenso Fotos als Highlights des Tages gespeichert. Per App bekommen die Eltern im Falle eines weinenden Babys den Alarm. Es wird also kein zweiter Empfänger notwendig, wie bei herkömmlichen Babyfons der Fall ist. Das Smartphone ist sowieso immer griffbereit. Mit dem Handy kann auch das Live-Bild der Kamera angesehen und sogar mit den Großeltern oder anderen Familienmitgliedern geteilt werden.

KamiBaby im Kinderzimmer aufgestellt

Eine beruhigende Melodie wirkt zum Einschlafen wahre Wunder. Doch auch bei einer kurzen Wachphase kann sich das Kind damit schnell wieder beruhigen. Mit einem Knopfdruck kann die Lieblingsmusik des Nachwuchses bequem abgespielt werden. Auch eine Gegensprechfunktion ist integriert. So kann das Kind mit der beruhigenden Stimme der Eltern wieder in den Schlaf finden. Ebenso ist ein Nachtlicht im KamiBaby verbaut, was ein weiteres Gerät spart. Vom Smartphone aus kann die Helligkeit ganz komfortabel gesteuert werden. Mit verschiedenen Aufsätzen für die Kamera kann sich KamiBaby in einen Hasen, Bären oder Vogel verwandeln.

KamiBaby Hase und B%C3%A4r Optik

Gegensprechfunktion, Nachtlicht und Musik zur Beruhigung des Kindes

Die Verpackung des KamiBaby ist komplett nachhaltig gestaltet, was uns super gefällt. Sojatinte und Maismaterial sprechen für ein großes Umweltbewusstsein des Herstellers. Für einen Early-Bird Beitrag von 116 Euro kann KamiBaby auf Indiegogo unterstützt werden. Nach dem Ende der Kampagne startet die Produktion und die smarte Babykamera wird dann im März 2020 ausgeliefert. Für die gelegentliche Übernachtung bei den Großeltern bietet sich das Baby Gadget im Doppelpack zum Vorteilspreis an. Nachfolgend findet ihr das Video der Kampagne.

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.