Hyundai Elevate: Laufendes Auto eröffnet neue Möglichkeiten

Hyundai Elevate als Autorevolution? In Zeiten der Klimaerwärmung sind die Nachrichten voll von Naturkatastrophen, in deren Folge unzählige Menschen sterben oder vermisst werden. Erdbeben, Hurrikans, Waldbrände und Erdrutsche sind nur einige der Szenarien, in denen jede Sekunde zählt, um so vielen Menschen wie möglich das Leben retten zu können. Mit dem Elevate hat Hyundai nun ein Konzept für ein Fahrzeug vorgestellt, das genau in solchen Notsituationen zum Einsatz kommen könnte, um mit moderner Technik mehr Menschenleben zu retten.

Hyundai Elevate besteigt Berg

Gerade die ersten 72 Stunden nach einem Unglück oder einer Naturkatastrophe sind entscheidend für die Rettung der Betroffenen. Doch insbesondere bei sehr schweren Fällen ist es oft nicht einfach Betroffene rechtzeitig zu erreichen, da zerstörte oder verschüttete Transportwege ein unüberwindbares Hindernis für normale Fahrzeuge darstellen.

Hyundai Elevate: Das „Ultimate Mobility Vehicle“

Beim Hyundai Elevate handelt es sich um das erste Fahrzeug mit beweglichen Beinen. So kann der Transport in Katastrophengebieten deutlich effizienter und schneller durchgeführt werden, wobei das Fahrzeug zudem wesentlich widerstandsfähiger ist. Hyundai bezeichnet Elevate als das erste „Ultimate Mobility Vehicle“, ein Fahrzeug mit ultimativer Beweglichkeit also. Dabei wurden während der Konzeption sowohl Technologien elektrischer Autos als auch aus Robotern integriert, wodurch Elevate sich auch auf absolut unwegsamem Gelände problemlos fortbewegen kann und so selbst die leistungsfähigsten Geländewagen hinter sich lässt.

Hyundai Elevate in Katastrophengebiet

Hyundai Elevate in Schneelandschaft

Möglich wird dies durch die mit Robotertechnik ausgestatteten Beine. Diese erlauben es, dass das Fahrzeug sich wie ein Säugetier oder ein Reptil fortbewegt und dadurch bis zu 1,5 Meter hohe Wände oder gleich breite Spalten überwinden kann. Trotzdem ist es auch möglich, sich im Hyundai Elevate so fortbewegen, wie man es von einem normalen Auto gewohnt ist. Dabei bleiben die Beine immer in der gleichen Position fixiert und die Fortbewegung unterscheidet sich nicht groß von anderen Fahrzeugen.

Die flexiblen Beine ermöglichen es jedoch zusätzlich, dass die Insassen des Fahrzeugs trotz unwegsamem Untergrund nicht auf und ab geschleudert werden, da alle Unebenheiten von den Beinen ausgeglichen werden. Dieses System kann man auch gut mit der Arbeitsweise eines Gimbals vergleichen. Die Kamera, beziehungsweise in diesem Fall die Fahrerkabine des Autos, wird möglichst ruhig gehalten, während ruckartige Bewegungen vom Hyundai Elevate abgefangen werden.

Hyundai Elevate als Taxi für Behinderte

Seitenansicht des Hyundai Elevate

Nicht nur für Katastrophengebiete geeignet

Durch die ungekannte Flexibilität liegt ein möglicher Einsatzbereich des Hyundai Elevate jedoch nicht nur in Katastrophengebieten, sondern auch im alltäglichen Leben. Gerade für Menschen mit Behinderung bietet Elevate ganz neue Möglichkeiten. So könnte das anpassbare Fahrzeug einfach bis zur Eingangstür des Hauses hinauffahren, wodurch man mit einem Rollstuhl direkt hineinrollen könnte. So sind auch Gebäude ohne verfügbare Rampe für Rollstuhlfahrer problemlos zugänglich.

Wer sich näher für das Konzept von Hyundai interessiert, sollte sich auf jeden Fall einmal das unten eingebettete Video ansehen, in dem die Funktionsweise von Elevate eindrucksvoll dargestellt wird. Weitere Informationen findet ihr zudem direkt auf der Herstellerseite zum Hyundai Elevate. Andere interessante elektrische Fortbewegungsmittel erwarten euch bei unseren Elektromobilität Gadgets.

Hyundai Elevate: Laufendes Auto eröffnet neue Möglichkeiten
5 (100%) 2 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Ein Kommentar

  1. Jaro86 sagt:

    Immer diese Konzepte, wäre schön auch hin und wieder mal etwas handfestes von den Autobauern zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.