FlyRad – Umweltfreundliche Fortbewegung mal anders gedacht

FlyRad, ein fliegendes Fahrrad? Nicht ganz! Elektrisch betriebene Fahrzeuge rücken im Zeitalter der erneuerbaren Energien immer mehr in den Vordergrund. Das Angebot an Elektroautos wird dabei nicht nur durch elektrische Fahrräder, sondern auch durch komplett neuartige Vehikel ergänzt – zu letzterer Gruppe gehört auch das FlyRad.

FlyRad 2 1024x683

FlyRad ist ein elektrisches Einradfahrzeug

Das von einem deutschen Tüftler erfundene FlyRad verfügt lediglich über ein einziges Rad, das von einem Elektromotor angetrieben wird. Das Prinzip des umweltschonenden Fortbewegungsmittel beruht auf dem zusätzlichen Einsatz von Inline-Skatern, die als zweites und drittes Rad fungieren, sodass das FlyRad mit seinem per Elektromotor angetrieben Rad also lediglich als Antrieb verwendet wird, während die Inline-Skater als zusätzliche Stütze vonnöten sind. Das in der Theorie sehr kompliziert erscheinende Fahren mit dem FlyRad sieht in der Praxis hingegen ganz einfach aus:

FlyRad 3 1024x683

Flyrad im Einsatz (Bild: flyrad.de)

In einem der zahlreichen Videos über die neuartige Erfindung ist die Rede von insgesamt acht möglichen Halte-Positionen. So ist es sogar möglich, während des Fahrens beispielweise in eine Sitzposition zu wechseln:

FlyRad 4 1024x683

Flyrad im Sitzen (Bild: flyrad.de)

Akku für 35 Kilometer Reichweite

Mit dem integrierten 10 Ah-Akku soll der verwendete 48 V-Narbenmotor laut Herstellerangaben eine Reichweite von 35 Kilometern bei durchschnittlicher Nutzung erreichen. Wenn der Energietank einmal leer ist, kann er dank des vom Hersteller besonders hervorgehobenen Akku-Schnellwechselsystems auch gegen einen voll aufgeladenen ausgetauscht werden. Obwohl die Reichweite nicht ganz überzeugen kann, hebt sich das FlyRad durchaus von der Masse an elektronischen Fahrzeugen ab, indem es mit seiner Fertigung in Handarbeit eine hohe Qualität sicherstellt.

FlyRad 1 1024x768

FlyRad kaufen

Das FlyRad, das bei den meisten wohl allein schon wegen des Inline-Skater-Zwangs mehr Hobby-Gefährt als tägliches Hauptfahrzeug sein würde, kommt hinsichtlich dieser Tatsache zu einem nicht allzu geringen Preis daher: Zu dem Grundpreis von 1.240 € kommt die Mehrwertsteuer in Höhe rund 291 € von sowie der Versand hinzu, sodass letztendlich mit Kosten von knapp 1.550 Euro gerechnet werden muss. Bei Interesse könnt ihr das Einradfahrzeug auf der Herstellerwebsite bestellen, oder euch im folgenden Clip einen eigenen Eindruck machen. Vergesst aber bitte das nötige Fahrrad-/ bzw Inline-Skates Zubehör (Amazon-Link) nicht, um sicher unterwegs zu sein.




4/5 - (30 votes)

Was dir auch gefallen könnte...

Ein Kommentar

  1. tuxpingu sagt:

    Erwähnenswert ist aber auf jeden Fall, dass das Flyrad in Deutschland als Kraftfahrzeug gilt, jedoch nicht für Straßenverkehr zugelassen wird! Somit ist eine Benutzung im öffentlichen Raum nicht zulässig! Als Fortbewegungsmittel ist es damit leider nicht nutzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.