Elos: Skateboard mit einem etwas anderen Design

Kickstarter und Indiegogo werden zur Zeit von elektrischen Fortbewegungsmitteln nur so überflutet. Im Zentrum stehen hierbei vor allem Long- und Skateboards. Dem versucht Elos Skateboards nun entgegenzuwirken und sammelt Geld auf Kickstarter für ein Board ohne Eigenantrieb. Das Brett soll einzig und allein schon durch sein modernes Design überzeugen.

elos skateboard longboard

Das Unternehmen wirbt für sein ellipsenförmiges Brett mit einem markanten, schlichten Design. Es soll für die “last mile transportation‘ verwendet werden, also zum Beispiel für den Weg von der U-Bahn Station nach Hause. Das Elos wiegt rund zwei Kilogramm und soll mit einer Schuhgröße von bis zu 44 problemlos „kompatibel“ sein. Es ist rund 45 cm lang und somit kompakter als andere Skateboards. Vor allem für Pendler ist das ein Vorteil, da sich das Elos problemlos in beinahe allen Rucksäcken und Taschen verstauen lässt und auch sonst relativ wenig Platz in Anspruch nimmt.

Elos setzt auf Design

Doch nun genauer zum Design: Dieses soll sich an Rennautos orientieren und perfekt auf den urbanen Lebensstil abgepasst sein. Aus dem Holz ist an jeder Seite ein Tragegriff ausgefräst und sorgt für optimale Mobilität. Mit 25 cm in der Breite ist es um einiges breiter als herkömmliche Skateboards, die in der Regel 20 cm in der Breite messen. Dies soll unter anderem dafür sorgen, auch scharfe Kurven mit dem Elos fahren zu können. Die Nase des Elos ist zusätzlich mit einer Metallbeschichtung versehen, um eine lange Lebenszeit gewährleisten zu können. Es sind vier verschiedene Farben geplant.

ElosRed

ElosBlue

Regulär soll das Board 160$ kosten. Zum Vergleich: Skateboards von HUDORA kosten auf Amazon rund 30€, etwa 120 Euro weniger als das Elos. Das von mir ausgesuchte Skateboard ist fünf Zentimeter dünner, 300 Gramm schwerer und 32 cm länger; bei dem Elos zahlt man also vor allem für das moderne Design.

Elos-Skateboard auf Kickstarter vorbestellen

Elos ist übringens ein Akronym für “Effortless Lifestyle of Skateboarding“, was auf Deutsch so viel heißt wie müheloser Lebensstil des Skateboarding. Doch dieser Stil hat seinen Preis: Zur Zeit (Stand: 28.10.16) ist das billigste Paket das Elos X’mas, welches auf Kickstarter mit 129$ angegeben wird. Nachfolgend das Crowdfunding-Video der Kampagne.

Elos: Skateboard mit einem etwas anderen Design
4 (80%) 5 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

4 Kommentare

  1. Seag sagt:

    „Das Brett soll einzig und allein schon durch sein modernes Design überzeugen.“
    Wenn ich mir den Satz nochmal durchlese… ist schon ziemlich dreist so etwas zu behaupten. @David Pietras ich glaube nicht wirklich, dass du auf meine Bitte eingehen wirst, aber wäre sehr cool von dir, wenn du dir Kampagne noch einmal ausführlicher recherchieren könntest. Sry, aber wirkt ein wenig wie ein schnell dahin geschriebener SEO-Artikel. Wünsche dir noch einen schönen Abend!

    • David Pietras sagt:

      @Seag „wirkt ein wenig wie ein schnell dahin geschriebener SEO-Artikel“ – diese Aussage finde ich wiederum dreist. Meiner Meinung nach, und als Skateboard-Laie stehe ich da mit Sicherheit nicht alleine da, unterscheidet sich das Board für den Alltagsgebrauch, abgesehen vom Design, für den Durchschnittsbenutzer nicht maßgeblich.

      LG

  2. Seag sagt:

    Außerdem bietet es tatsächlich einen Mehrwert gegenüber anderen Boards. Mini-Board sind zwar auch klein, aber instabil. Longboards sind leicht zu fahren, aber zu lang und schwer. Skateboards sind auch nicht wirklich Anfänger freundlich und schaffen es nicht mal über kleine Steine zu rollen. Elos Skateboards versucht alle Vorteile der verschiedenen bisherigen Boardkategorien zu kombinieren und gleichzeitig alle Schwächen zu beseitigen für das Last-Mile-Szenario.

  3. Seag sagt:

    „Regulär soll das Board 160$ kosten. Zum Vergleich: Skateboards von HUDORA kosten auf Amazon rund 30€, etwa 120 Euro weniger als das Elos. Das von mir ausgesuchte Skateboard ist fünf Zentimeter dünner, 300 Gramm schwerer und 32 cm länger; bei dem Elos zahlt man also vor allem für das moderne Design.“
    Diese Aussage stimmt leider nicht. Alleine die Kugellager „Bones Super Reds“ kosten online 36-40€. Die Rollen sind auch nicht die günstigsten Skateboardrollen, sondern qualitativ hochwertige Longboard Rollen. Genauso kosten vergleichbare 180mm Achsen von z.B. Polar Bear um die 33€ online. Dazu kommt noch das Brett als teuerste Komponente. 129$ sind da schon fair. Vergleichbare Bretter von deutchen Herstellern wie Olson&Hekmati kosten auch ab 190€ aufwärts. Oder 24 Zoll Mini Crusier von Landyachtz (aus Kanada) mindestens 160$. Objektiv betrachtet ist diese harrsche Kritik nicht gerechtfertigt. Wird dir jeder Skateboarder, Longboarder usw. bestätigen können. 30€ Bretter auf Amazon sind nicht der Vergleichsmaßstab, außer alleine der Preis ist das Kriterium. Alle meine Angaben sind nachprüfbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.