Ecovacs Deebot X1 Omni Test: Multifunktionale Reinigungsstation & mehr

Nachdem wir euch mit dem Ecovacs Deebot Ozmo T8 AIVI, dem Deebot T8+ und dem Deebot T9+ schon einige Top-Modelle von Ecovacs vorgestellt haben, folgt nun ein wahrer Platzhirsch, den wir euch in diesem Testbericht genauer präsentieren möchten. Es geht diesmal um den Ecovacs Deebot X1 Omni, wobei Omni für die multifunktionale Reinigungsstation steht, die das Set wohl so besonders macht. Aber dazu mehr im folgenden Test.

Wer den perfekten Wisch- und Reinigungsroboter sucht, der findet mittlerweile eine gute Auswahl auf dem Markt. Oft sind sie in gehobenerem Preissegment, da solche Geräte viel Technik beherbergen, die auf neuestem Stand sein muss. So auch die Reinigungsstation selbst, denn ein guter Roboter allein reicht heutzutage nicht mehr aus, wenn man so viel Arbeit wie möglich an sein Smart Home abgeben möchte. Der Deebot X1 Omni sorgt mit seiner multifunktionalen Reinigungsstation für Aufsehen auf dem Roboter-Markt, wir sagen wieso.

Deebot X1 Omni mit cleverer Reinigungsstation – die Besonderheit

Wer nach einer Reinigungsstation sucht, die alles für einen übernimmt, der ist hier schon mal goldrichtig und bekommt zudem ein edles Design, das in vielen Haushalten auf Gefallen stoßen wird. Die schlichte Optik hilft der großen Station etwas in den Hintergrund zu rücken, was jedoch nicht immer funktionieren will. Was den Koloss jedoch so besonders macht, ist die verbaute Technik, denn sowohl Frisch- und Schmutzwassertank sind hier verbaut, als auch ein 3,2l fassender Staubbeutel, der den Roboter nach jedem Reinigungsvorgang entlastet.

Für die Wasserthematik steht einem der große Deckel auf dem Kopf der Station zur Verfügung, während man für das Öffnen des Staubbehälters unter die Schublade greifen muss, um dort einen Knopf zu betätigen, der ebendiese dann aufspringen lässt. Der Staubbeutel kann somit schnell gewechselt werden, sobald er mal voll sein sollte. Hier hält einen der Roboter und die App auf dem Laufenden. Genauso wie auch beim Wasserstand und dem Schmutzwasserbehälter. Ordnung muss sein, das steht ganz oben auf der Liste des X1 Omni.

Der Lieferumfang & die Ersteinrichtung

Geliefert wird neben der Reinigungsstation, die wohl den größten Teil des Pakets ausmacht, noch der Roboter selbst sowie Einiges an Zubehör, was wir im Folgenden der Übersichtlichkeit halber auflisten möchten. Der Lieferumfang ist also dieser:

  • Saugroboter DEEBOT X1
  • multifuntionelle Absaug- und Reinigungsstation OMNI
  • zwei Staubbeutel (davon 1 vorinstalliert)
  • zwei Seitenbürsten
  • zwei Wischaufsätze
  • vier Wischtücher
  • Ladekabel
  • Reinigungsbürste
  • Benutzerhandbuch
  • Reinigungsutensil

Im Grunde passt all das in einen großen Karton, der noch ohne Sperrgut-Auszeichnung durch das Land geschickt werden kann. Und wie schließen wir das Ganze nun an den Strom an? Ein einziges Kabel soll ausreichen und die Ladestation mit dem Netz verbinden. So zieht sich dann der Roboter seine Energie aus ebendieser und man sieht im Grunde keinen Kabelsalat. Ein Kabelmanagement hilft auf der Rückseite der Reinigungsstation, alles ordentlich zu verstauen und die Größe des Ganzen tut das Übrige.

Wer es nun schnell haben will, öffnet den magnetisch gehaltenen Deckel auf der Kopfseite des Roboters X1 von Ecovacs und schaltet den roten Regler um, so wird das System hochgefahren. Ein Ton erklingt und man scannt mit geöffneter Ecovacs-App den aufgeklebten QR-Code auf dem Rücken des X1. Die App erkennt das Modell und nach wenigen Klicks ist der Saugroboter schon im heimischen W-LAN und kann seine Arbeit verrichten.

Praktische Videomanager Funktion für Echtzeit Einblick in die Wohnung von unterwegs

Wichtiges im Überblick:

  • Saugroboter mit Wischfunktion und automatischer Staubentleerung und Wassersäuberung
  • abgedichteter Einwegstaubbeutel mit einem Fassungsvermögen von 3,2 L sorgt für bequemere Reinigung
  • Saugroboter für Tierhaare (Katzenhaare, Hundehaare) mit bis zu 5.000P
  • völlig neues Wischsystem, Druck von 6N und rotiert bis zu 180-mal pro Minute
  • DEEBOT X1 OMNI hat doppelseitige Bürsten, eine frei bewegliche Hauptbürste
  • überarbeitete Wischfunktion OZMO Pro mit bis zu 600 Vibrationen pro Minute
  • Optimierte Hindernisvermeidung durch KI-Rechenleistung,
  • 2500-mAh-Lihtium-Akku, maximale Batterielaufzeit über 260 Minuten – in unserem Test haben wir diese sogar erreicht

Wasser muss in den Frischwassertank & sonst?

Nachdem man nun auch den Frischwassertank befüllt hat, kann man den Roboter selbst noch startklar machen, in dem natürlich die zwei ebenfalls magnetischen Wischpads eingesteckt, sowie die zwei Staubfühler angebracht werden. Fertig. Den Roboter selbst lässt man am besten direkt an der Station mit dem rechten Touch-Button zurück in die Station fahren. So erhält er seine erste Ladung Frischwasser und kann nach einem erfolgreichen Ladevorgang auch schon losfahren. Der Staubbeutel ist nämlich auch schon vorinstalliert.

Reinigungsergebnisse des Deebot X1 Omni

Zuerst wird eine Karte der Wohnung angefertigt, indem der X1 durch das ganze Stockwerk fährt und scannt was er vor die Sensoren bekommt. Das dauert bei 80qm etwa 15 Minuten, bei uns zumindest. Man erhält in der App nun seine Räume angezeigt, und auch nur die, wo der Roboter Zugriff erhalten hat, indem man ihm offene Türen bot. Die Räume kann man nun benennen, muss man aber nicht. Wichtig ist hier nur, dass man den X1 dann später auch via Sprachbefehl in bestimmte Räume schicken kann, um nur dort sauber machen zu lassen. So ist uns beispielsweise mal etwas Kaffee im Büro herunter getropft; ein kurzes “Ok YIKO” startet die Spracheingabe und ein weiteres “Reinige im Büro” lässt den X1 ins Büro fahren, um nur dort zu wischen.

Man kann über die App so einiges einstellen, um beispielsweise die Lautstärke zu ändern, auch die der virtuellen Stimme, die Saugleistung erhöhen, sowie die Intensität der Reinigung. Das sind nur wenige der Möglichkeiten in der App.

Die Reinigungsergebnisse waren zufriedenstellend, jedoch hatten wir manchmal Probleme damit, den Roboter wieder zurück in die Station zu bringen. Das könnte aber auch der Bauart der Wohnung geschuldet sein, die etwas verwinkelt ist und evtl. hat entweder das Signal der Station nicht ausgereicht oder aber System-seitig sind noch Updates vonnöten. Festgetrocknete Flecken waren problematischer als noch Flüssiges, doch bei doppeltem Reinigen haben dann auch diese Flecken den Geist aufgegeben. Durch die 5.000Pa Saugleistung sind auch größere Krümel keine Schwierigkeit oder auch die Tiefenreinigung eines Teppichs.

Nach dem Putzen ist vor dem Putzen – das Trockenprogramm

Nach dem Reinigungsvorgangs fährt der Roboter zurück zur Station. Das macht er vorher übrigens auch mehrmals, um seine Wischblätter zu reinigen. Am Ende kehrt er zurück, um dort seine Ruhe zu finden, denn jetzt beginnt das Trockenprogramm für die Wischpads. Diese werden nun innerhalb von 2, 3 oder 4 Stunden mit Heißluft getrocknet. Das ist auch per App einstellbar. Bei uns reichten immer zwei Stunden und schon sind die Wischpads trocken und geben Gerüchen und Bakterien weniger Halt sich dort festsetzen zu können. Ein wirklich praktisches Feature, das wir nicht mehr missen wollen würden. Wir hatten in der Vergangenheit auch schon Roboter, wo dann der rotierende Wischmop nach zwei Monaten ausgetauscht werden musste, weil er einfach zu stark roch.

Das Entleeren des Schmutzwasserbehälters muss bei täglicher Reinigung etwa einmal in der Woche geleert werden. Bei größeren Wohnungen natürlich öfter. Gleicher Rhythmus gilt für den Frischwassertank. Das geht so schnell von der Hand, dass es nicht stört. Alles in allem wirken die Komponenten sehr hochwertig und man hat auch keine Angst etwas kaputt zu machen.

Übrigens: Möchte man nur Durchsaugen lassen, dann muss man die zwei Wischmops abnehmen und schon ertönt die nette Sprache, die einem bestätigt, dass der X1 nun in den Saugmodus gewechselt ist.

Was uns zudem gut gefallen hat: Die Sprachbedienung funktioniert auch ohne Smart Home, also ohne Apple HomePod, Amazon Alexa oder Google-Systeme. Einfach aufbauen und los geht’s!

X1 Familie – die verschiedenen Modell-Varianten

Der Deebot X1 Omni übernimmt das Waschen und Reinigen des Staubtanks UND der Wischer für euch, während die anderen beiden Modell nur das Entleeren des Staubtanks oder nur das Reinigen der Wischer übernimmt. Hier hat jeder das passende Modell parat.

Fazit zum Ecovacs Deebot X1 Omni

Der Preis liegt mit knapp 1.300 Euro im höheren Segment, doch auch Konkurrenzprodukte sind hier nicht günstiger. Technik hat ihren Preis, gerade, wenn man eine multifunktionale Reinigungsstation möchte, um sich den Alltag zu erleichtern. In unserem Test hat alles gut funktioniert bis auf ein paar Probleme zur Station zurück zu finden, was wir jedoch auf die Bauart der Wohnung schieben würden. Auch standen Schwingstühle im Esszimmer, die durch ihre Füße auch Schwierigkeiten hervorbrachten. Wir konnten leider noch keinen Roboter testen, der hiermit gut klar kam.

Die Eckenreinigung funktionierte nicht immer zufriedenstellend, weil der Roboter manchmal nicht richtig in die Ecken fuhr. Ansonsten sind wir mit den Reinigungsergebnissen zufrieden und möchten die Einfachheit der Bedienung hervorheben. Denn nicht nur der Saugroboter, sondern auch die Reinigungsstation des X1 waren kinderleicht einzurichten und bedienbar. Wer einen Saug-Wischroboter sucht, der alle Aufgaben erledigt, der ist hier gut aufgehoben. Denn es heißt: Einmal Einrichten und Zurücklehnen.


Ecovacs X1 Omni kaufen


Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.