Chuwi UBook: Microsoft Surface-Konkurrent wird kostengünstiger

Während Chuwi Anfang 2019 eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter zum UBook startete, die insgesamt 450.000 US-Dollar einbrachte, möchte der Hersteller das dort vorgestellte 2-in-1 Notebook nun aktualisieren und noch attraktiver machen. Es ging um das Chuwi UBook – ein klappbares Notebook mit Touch-Display und somit ein großer Konkurrent zum Microsoft Surface. Wir möchten euch mehr Informationen zu den Änderungen des UBook geben.

chuwi ubook notebook 2 in 1

Bei den Änderungen handelt es sich in erster Linie um Konfigurationsanpassungen, die zum ein Upgrade auf den Intel N4100 Prozessor beinhalten; dieser macht das UBook von Chuwi nun nochmals leistungsstärker und und die Bedienung flüssiger. Bisher arbeitete das Notebook mit dem Intel 6Y30. Der neue Prozessor hingegen verfügt nun über Quad-Core und vier Threads bei 2,4 GHz. Zusätzlich zur verbesserten Leistung hat der Intel N4100 Prozessor einen geringen Stromverbrauch – effizienteres Arbeiten im Hinblick auf den Energiehaushalt.

Chuwi UBook mit stark verbesserter Hardware

Für die Grafikverarbeitung wird das UBook vom Intel UHD 515 auf den Intel UHD 600 Grafikchip aktualisiert; mit dieser GPU lassen sich 4K-Videos problemlos decodieren, so Chuwi. Auch der Speicherplatz hat sich verändert. Hier arbeitet der Hersteller nun mit einer leistungsstarken 256 Gigabyte SSD, ehemals verbaut war eine eMMC. Die Speicherkombination aus 8 GB LPDDR4 und 256 GB SSD sollen das Chuwi UBook nun noch flexibler, effizienter und schneller mit mehreren Aufgaben und Programmen zurecht kommen lassen.

anschl%C3%BCsse des chuwi ubook %C3%BCberarbeitet

ubook vs surface chuwi laptop

Zahlreiche Schnittstellen für flexibleren Einsatz im Alltag – Punkt für Chuwi

Das UBook verfügt über eine mehrere Schnittstellen für USB Typ C, USB 3.0, einen 3,5mm Klinkenanschluss, Gleichstromaufladung, Micro HDMI und Micro SD. Verschiedene Schnittstellen erleichtern das Laden, Hochladen von Daten und Übertragen von Videos – klingt nach einem guten Gesamtpaket. Vergleicht man das UBook mit dem Surface wird schnell klar, dass das Chuwi-Notebook bei gleichem Preis deutlich stärkere Hardware liefert.

Das Surface Go verliert mit seinem etwas problematischen Energiemanagement Punkte, denn mit einem einzigen USB-C Anschluss kann man beispielsweise nicht gleichzeitig einen externen Monitor betreiben und das Surface mit Strom versorgen – ohne Adapter bzw. USB-C Hub versteht sich. Das UBook bietet im Großen und Ganzen ein tolles Paket und erleichtert durch die neuen Hardware-Upgrades dem ein oder anderen die Entscheidung. Preislich liegt das aktuelle und überarbeitete Chuwi UBook bei rund 315 Euro. Hier kommt ihr zur Chuwi UBook Produktseite. Mit dem Chuwi HiPen H6 haben wir euch auch schon den passenden Smart Pen vorgestellt. Ihr möchtet ein Exemplar gewinnen? Hier kommt ihr zum Chuwi UBook Giveaway.

chuwi ubook

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.