Artwizz Eco BackPack im Test: Öko-Rucksack mit urbanem Flair

Upcycling: Ein Buzzword, das mittlerweile für Furore sorgt und zurecht mehr und mehr Anklang findet. Genau das macht den Eco BackPack des renommierten Berliner Start-Ups Artwizz neben seinem urbanen Stil und seiner Praxistauglichkeit so besonders. Warum wir den Eco BackPack guten Gewissens tragen würden, das sagen wir euch im folgenden Testbericht.

Artwizz Eco BackPack im Test 01

Trotz großem Fassungsvermögen trägt der Eco BackPack nicht zu sehr auf. – Bild: © Gadget-Rausch.de

Der Hersteller Artwizz aus dem Berliner Bezirk Schöneberg konnte sich bereits 2004 mit hochwertigen iPod Cases am Markt etablieren. Gründer Michael Eden hatte damals gerade erst sein Abi in der Tasche. Heute setzt die Firma siebenstellige Beträge um. Das Unternehmen setzt auf Qualitätszubehör und stilechte Accessoires für die mobile Generation. Wer beispielsweise ein Samsung Smartphone oder einen Windows Laptop sein Eigen nennt, findet höchstwahrscheinlich etwas Passendes im Produkt-Portfolio. Mit dem Eco BackPack möchte Artwizz neue Märkte erschließen und setzt dabei vor allem auf „Upcycling“, also auf die nachhaltige Produktion aus recyceltem Material.

Augenscheinlich ist der Eco BackPack von Artwizz eine mustergültiger Tagesrucksack für die City: Ein schickes Design, moderne Form und schnörkelloses Understatement. Mit 22-Liter-Fassungsvermögen bietet er zudem ordentlich Platz, ohne dabei bullig zu wirken. Wer jetzt hinschaut, wird auf gut durchdachte funktionelle Details aufmerksam.

Durchdacht und zweckmäßig: Der Eco BackPack

Betrachten wir zunächst die Rückseite: Die Träger werden mittels Karabinerhaken gelöst und verschwinden bei Bedarf in einem Einlass. Damit wird der Rucksack zur Tragetasche umfunktioniert. Die entsprechenden Henkel werden per Magnet zusammengeklippt. Das 15-Zoll-Laptop-Fach ist vom Innenraum separiert und bietet seitlich einen Zugang mit Metallreißverschluss. Auch über den oberen Eingriff erreicht man das Notebook. Zusätzlichen Schutz und mehr Tragekomfort verspricht ein herausnehmbares Polster aus Recyclingmaterial. Wer dieses entfernt sorgt für zusätzlichen Stauraum.

Artwizz Eco BackPack im Test 02

Ein seitlich angebrachter Zipper bietet schnellen Zugriff auf das Laptopfach. – Bild: © Gadget-Rausch.de

Im Innenraum gibt es zwei Zubehörfächer geeignet für Ladekabel, Netzteil, Maus und weitere nützliche Dinge wie Touch-Pen oder Stifte. An der Vorderseite gewähren Klettverschlüsse den Zugang zu zwei tief eingelassenen Extra-Taschen. Ferner sorgt eine kleine Seitentasche mit Zipper für schnellen Zugang zu Schlüsselbund, Smartphone oder Brieftasche – dabei muss der Eco BackPack nicht einmal abgenommen werden. Als kleines Gimmick hat Artwizz dem Eco BackPack eine gesondertes Mäppchen für Kleinigkeiten spendiert. Damit der Öko-Rucksack stabil und in Form bleibt, bringt der Hersteller im Hauptfach einen zusätzlichen Gurt an. Noch mehr Volumen schaffen zwei Druckknöpfe an der Außenseite, welche bei Bedarf gelöst werden können.

Artwizz Eco BackPack im Test 03

Das Mini-Fach ist ist ohne Umschweife erreichbar. Bild: © Gadget-Rausch.de

Die funktionellen Vorteile des Eco BackPack zeigen sich in zahlreichen Extra-Zugängen ohne zwingend auf das Hauptfach zuzugreifen. Ferner mutet die Verarbeitung wertig an. Angenehm: Obwohl der Rucksack großzügig dimensioniert ist, sieht er besonders flach aus und trägt kaum auf. Die robuste Oberfläche ist wasserabweisend und übersteht ohne weiteres eine kurze Regendusche. Wer eine universell einsetzbare Tasche für Kurztrips oder die Stadt sucht, sollte den Eco BackPack einmal ausprobieren. Einen Kritikpunkt finden wir dann doch: Die Rückenschnallen sind leider nicht gepolstert, was sich bei schwerem Gepäck als unangenehm herausstellt. Für den Alltagsgebrauch sind die Gurte aber allemal ausreichend.

Artwizz Eco BackPack im Test 04

Dank eines Extra-Gurtes bleibt der BackPack von Artwizz in Form. (Bild: Hersteller)

Unter den genannten Gesichtspunkten würde niemand auf die Idee kommen, dass das Material für den Eco BackPack aus recycelten PET-Flaschen stammt. Das Augenmerk liegt dabei auf der Schonung von Ressourcen und nachhaltiger Produktion, also dem Aufwerten bereits genutzter Materialien. Dieser Paradigmenwechsel kann und muss für ein Umdenken auf Produktionsebene sorgen. Bis dato sind leider nur wenige Unternehmen auf diesen Zug aufgesprungen – obwohl sich diese ökologisch-ökonomische Einstellung zunehmend großer Beliebtheit erfreut.

Eco BackPack von Artwizz: Unser Fazit

Der Artwizz Eco BackPack bietet in puncto Style, Funktion, Robustheit und Nachhaltigkeit ein optimales Verhältnis. Dabei trifft der Anbieter nicht nur ökologisch den Nerv der Zeit sondern glänzt auch mit zeitlosem, urbanem Design. Gerade der „Upcycling“-Gedanke setzt ein (notwendiges) Zeichen und hebt das Produkt von der Konkurrenz ab. Hier sollten andere Firmen zwingend mitziehen.

Kurzum: Umwelt- und stilbewusst, praktisch und innovativ. Idee und Konzeption rechtfertigen unserer Meinung nach die gehobene Preiskategorie, womit wir den Eco BackPack guten Gewissens weiterempfehlen können. Auf der Hersteller-Homepage hat Artwizz den Eco BackBack fulminant in Szene gesetzt und anschauliche Arbeit bei der Umsetzung der interaktiven Artikelbeschreibung geleistet. Nicht nur Kauf-Interessenten sollten einen Blick darauf werfen.


Artwizz Eco BackPack kaufen


Artwizz Eco BackPack im Test 05

Eine verschließbare Mini-Mappe liegt ebenfalls im Paket und sorgt zusätzlich für Ordnung.

Artwizz Eco BackPack im Test: Öko-Rucksack mit urbanem Flair
4.8 (95%) 4 Stimme[n]

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.