DreamGrip: Filmmaking mit Smartphone war nie einfacher

Es ist für keinen verwunderlich, dass die Smartphones in unseren Hosentaschen für Personen vor zwei Jahrzehnten noch undenkbar gewesen wären. Es ist bei euch als unsere Lesern sogar eher davon auszugehen, dass ihr diese Entwicklung miterlebt habt. Ebenso faszinierend wie die ungemeine Rechenkraft der Geräte, ist deren Kameraentwicklung. Im Internet und auf zahlreichen Video-Portalen gibt es genügend Beispiele von professionellen Fotos und Videos, denen man anhand der Qualität nicht ansehen kann, dass sie “nur“ mit einem Smartphone aufgenommen worden sind.

dreamgrip 1

Trotzdem gehört zu einem guten Kameraequipment immer mehr als nur die Kamera selbst und gerade an Stabilisatoren, Handling oder unterstützender Beleuchtung mangelt es verständlicherweise noch jedem Smartphone. Während man jedes dieser Mankos mit einer Vielzahl an Tools ausbessern kann, dachte sich der Chinese Broderick Gunning, man könnte auch alle Ausbesserungen in einem einzigen Gadget vereinen. Das Ergebnis dieses Gedankens wurde DreamGrip, ein System, das jedes Smartphone in ein professionelles Werkzeug zum Filmen und Fotografieren verwandelt und derzeit Unterstützung auf Indiegogo benötigt.

DreamGrip – Ablösung der Spiegelreflexkamera?

Anfangen sollte man beim Hauptstück von DreamGrip – dieses stellt der Rahmen dar. Dank größenverstellbarer Regler lässt sich hier jedes beliebige Smartphone einsetzen und justieren. Nach Wunsch können auch Spiegelreflexkameras, Actionkameras wie eine GoPro oder zwei Smartphones gleichzeitig angebaut werden. Davon abgesehen besitzt der Rahmen zwei Griffe, die eine geschmeidigere Kameraführung ermöglichen und somit gleichzeitig verwackelten Bildern entgegenwirken.

dreamgrip 3

dreamgrip 2

Umfassend wird es dann, sobald die diversen Aufsätze genutzt werden. Somit ist es beispielsweise möglich das ganze Gestell auf einem Stativ zu befestigen. Dazu kommen Ansteckmöglichkeiten für unterstützende Lichter oder zusätzliche Mikrofone. Es ist ebenfalls die Option gegeben, ein Objektiv einzuspannen und in Verbindung mit der Smartphonekamera zu nutzen. Gesagt sei aber, dass DreamGrip selbst nur das Gestell selbst darstellt. Das zusätzliche Equipment muss dazugekauft werden, was aber von Vorteil ist, da die Aufsätze genormt sind und man sich so von allen Anbietern seine bevorzugten Lichter, Mikrofone, etc. aussuchen kann und nicht teures exklusives Zubehör kaufen muss.

DreamGrip auf Indiegogo vorbestellen

Das Projekt wird derzeit auf Indiegogo finanziert und hat sein Ziel von 69.000 US-Dollar noch lange nicht erreicht. Derzeit sind noch fast sämtliche Early-Bird-Versionen verfügbar, weshalb das Stück noch für etwa 65 Euro erhältlich ist. Alles Weitere findet ihr auf der Kampagnenseite von DreamGrip. Im Folgenden haben wir euch nun das dazugehörige Kampagnen-Video eingebunden, das euch die Idee hinter DreamGrip näher erläutert.

DreamGrip: Filmmaking mit Smartphone war nie einfacher
5 (100%) 3 Stimme[n]
Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, hinterlasse doch einen Kommentar, drücke "Gefällt mir" oder abonniere unseren RSS feed, um auch in Zukunft immer mit den neusten Crowdfunding-Projekten und Gadget-Highlights versorgt zu werden.

Was dir auch gefallen könnte...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.