Hagen Conntected im Test: Hybrid-Smartwatch von Skagen

Mit der Hagen Connected möchten das dänische Unternehmen Skagen, das im Jahr 2012 von Fossil übernommen wurde, nun mit einer eigenen Hybrid-Smartwatch punkten, die sich durchaus sehen lassen kann. Die hybride Smartwatch vereint analoge Anzeige mit moderner Technik, während man die Uhr auch problemlos mit dem Smartphone koppeln kann. Was genau die Hagen Connected kann und wieso sie klare Vorteile gegenüber herkömmlichen Smartwatches bietet, sagen wir euch im folgenden Test.

hybrid-smartwatch-skagen

Nachdem vor einigen Jahren die ersten Smartwatches das Licht des Wearable-Marktes erblickten, gibt es mittlerweile eine große Auswahl an passenden Modellen. Diese unterscheiden sich meist nicht nur in Form und Größe, sondern auch im Hinblick auf die genutzte Displaytechnik und der inneren Hardware. So findet in der von uns vorgestellten Pebble Steel Smartwatch ein E-Ink-Display Verwendung während andere smarte Uhren wie die Apple Watch auf eine herkömmliche Display-Technologie zurückgreifen. Der Vorteil bei der Alternative von Pebble: Die Akkulaufzeit beläuft sich auf bis zu einer Woche. Der Akku der Apple Watch schafft gerade mal einen bis zwei Tage. Mit der Hagen Connected macht Skagen nun einen enormen Sprung und entwickelt mit bis zu sechs monatiger Akkulaufzeit einen wahren Dauerläufer. Wir hatten die Titan/Leder-Variante im Test.

Hagen Connected – Verpackungsinhalt und erster Eindruck

Bereits beim Auspacken fällt einem auf, dass es sich bei der Hagen Connected um eine etwas andere Smartwatch handelt. Die Umverpackung war schnell entfernt und nachdem man die hochwertige Uhrenschale öffnete, blickt einem direkt die Hybrid-Smartwatch entgegen. Diese ist auf der Front noch durch eine Klarsichtfolie geschützt und um ein kleines Kissen geschnallt. Des Weiteren birgt die Verpackung eine ausführliche Bedienungsanleitung und ein schmales Handbuch für den Schnellstart. Ein Ladekabel oder ein Ladedock ist nicht dabei, da man die Hagen Connected schlichtweg nicht aufladen muss. Eine CR2430 Lithium-Batterie mit 3V ist bereits eingelegt – laut Hersteller soll die Energie des kleinen Kraftwerks zwischen vier bis sechs Monate halten.

hybrid-smartwatch-im-test-verpackung

Die Hybrid-Smartwatch von Skagen macht einen sehr edlen und hochwertigen ersten Eindruck. Nachdem wir die Uhr aus der Verpackung in die Hände genommen haben, wird dieser Eindruck bestätigt. Die Uhr fasst sich extrem hochwertig an und liegt angenehm in der Hand. Das Titan-Material sieht auch optisch gut aus und macht Lust darauf sich die Uhr anzulegen. Das Anlegen verhält sich wie bei jeder anderen Uhr und geht schnell von der Hand. Auch das Lederarmband liegt angenehm am Handgelenk an und sorgt beim täglichen Tragen für keinerlei Reibungen oder Unannehmlichkeiten.

Design und Verarbeitung der Skagen Hybrid-Smartwatch

Die hybride Smartwatch überzeugt mit einem zeitlosen Design, das sich sowohl klassisch als auch modern mit den genutzten Materialien zu einem hochwertigen Gesamtbild zusammenfügt. Das helle Leder des Armbands kombiniert mit dem dunklen Ziffernblatt sorgt für eine harmonische Kombination und ergänzt sich gut. Seitlich findet man drei Knöpfe vor, auf deren Funktionalität wir später noch eingehen werden. Auch in puncto Verarbeitung setzt die Hagen Connected hohe Maßstäbe. Keinerlei Spaltmaße, kein wackelnder Uhrenzeiger und auch beim Schütteln gibt die Uhr keinen Mucks von sich. Das Gesamtbild wirkt somit sehr robust und stabil.

skagen-connected-im-test

skagen-hagen-connected-2

Erster Start der Skagen-Smartwatch:

Anders als bei den meisten elektronischen Geräten, weiß man bei der Hybrid-Watch nicht sofort wie man das Gerät einschaltet. Während bei einem Bluetooth-Lautsprecher meist klar ist, dass es einen Einschalter zu suchen gilt oder man die Play-Taste längere Zeit gedrückt halten muss, weiß man bei der Skagen-Uhr zunächst nicht wie das Produkt eingeschaltet wird. Ein rascher Blick in das Handbuch genügt jedoch. Ein langer Druck auf den mittleren Knopf versetzt die Hagen Connected in den Kopplungsmodus. Hierfür ist es nötig die Skagen Connected App aus dem AppStore herunterzuladen und Bluetooth auf dem Smartphone einzuschalten. Die App ist sowohl für iOS als auch für Android-Handys verfügbar.

Skagen Connected
Hagen Conntected im Test: Hybrid-Smartwatch von Skagen
Entwickler: Fossil, Inc.
Preis: Kostenlos
Skagen Connected
Hagen Conntected im Test: Hybrid-Smartwatch von Skagen
Entwickler: Fossil, Inc.
Preis: Kostenlos

Ist die App geladen und Bluetooth aktiviert kann man sich mit der Skagen-Smartwatch verbinden und durchläuft einige Schritte um die Uhrzeiger zu kalibrieren und die Maßeinheiten festzulegen, die von der App genutzt werden soll. Genau an dieser Stelle kann man sich auch gleich für ein Aktivitätsziel entscheiden. Wir stellten 10.000 Schritte ein – den Erfolg kann man jederzeit am zweiten, kleineren Auge der Smartwatch ablesen, auch ohne mit dem Smartphone verbunden zu sein. Hierbei zeigt die rechte Hälfte die erreichten Prozentzahlen an. Die linke Hälfte visualisiert den ausgewählten Modus (A, B oder C). Die Konfiguration der Hybridwatch ist dann auch schon fertig.

Drei Knöpfe – viele Funktionen

Während die oberen beiden Knöpfe feste Funktionen haben, ist der untere Button flexibel programmierbar. Hierfür hat Skagen einige Modi zur Verfügung gestellt zwischen denen man via Smartphone-App wechseln kann. Ein Druck auf den oberen Knopf zeigt stets das aktuelle Datum auf dem äußeren Rand des großen Auges an. Dort findet man die Zahlen von 1 bis 31 – der große sowie der kleine Uhrzeiger bewegen sich für die Datumsanzeige auf die entsprechende Zahl des Tages im Monat. Den Monat selbst sollte man selbst im Kopf haben. Die Bewegung der Zeiger sieht sehr anmutig aus – weich wie Butter und fast schon magisch schweben sie rasch über das Ziffernblatt. In unserem Test und bereits während der Konfiguration ist uns das Verhalten bereits sehr positiv aufgefallen. Der mittlere Knopf wechselt zwischen Modi und zeigt beispielsweise die Uhrzeit in einer anderen, vorher festgelegten Zeitzone an oder die Zeit des gestellten Weckers. Mehr zur Weckerfunktion findet ihr weiter unten im Test.

hagen-connected-im-test

Nun zum dritten Button: Dieser kann frei besetzt werden. Skagen bietet hierfür mehrere Optionen in seiner App unter dem Unterpunkt „SKAGEN LINK“ an. Dort finden man nun praktische Funktionen vor, die man mit einem Tip aktivieren kann. Ist eine Funktion ausgewählt und aktiv, kann keine zweite eingestellt werden – es ist immer nur eine Option aktiv, um den einzelnen Button nicht doppelt zu belegen. Jede Einstellung bietet eine kurze Erklärung dafür, was bei einem einzelnen Druck, bei einem doppelten Druck oder einem langen Druck auf den unteren Knopf geschieht. Die folgenden Funktionen sind auswählbar:

  • Telefon finden – lässt das Smartphone klingeln, sobald man den Knopf auf der Smartwatch betätigt.
  • Musik steuern – erlaubt die Steuerung der Musikwiedergabe (Stop/Wiedergabe/Nächstes Lied/Zurück)
  • Foto aufnehmen – dient als Fernauslöser, um ein Foto aufzunehmen (besonders praktisch in Kombination mit einem Handy-Stativ)
  • Ziel verfolgen – Skagen erlaubt das Setzen eines Ziels, z.B. Joggen, welches dann durch einen Knopfdruck bestätigt werden kann

Die Hagen Connected als Schlaf- und Fitnesstracker?

Der integrierte Bewegungs- und Beschleunigungssensor zeichnet sowohl im aktiven als auch im inaktivem Zustand des Trägers alles auf, was es an Bewegungen zu tracken gibt. So erhält man stets die Übersicht über die gelaufenen Schritte an einem Tag sowie Informationen zum Schlaf der letzten Nacht. Über die App kann man sich immer auf dem Laufenden halten. Das kleine zweite Auge auf dem Ziffernblatt erlaubt zudem die schnelle Visualisierung der gelaufenen Schritte und der Erreichung des Ziel auf der rechten Seite (oben bereits angesprochen). Beim Joggen kann man die Skagen Hybrid-Smartwatch also auch gerne tragen, wobei das Lederarmband schnell mit Schweiß vollgesogen wird und nach längerem Tragen über ein halbes oder ganzes Jahr riechen kann. Bei Bedarf sollte das Ganze dann ausgetauscht werden sollte. Unserer Meinung nach sollte man für den Sport lieber auf einen richtigen Fitnesstracker zurückgreifen.

hagen-connected-3

Weitere praktische Funktionen sind die Benachrichtigung- sowie die Weckeroption. Erstere lässt die Skagen-Uhr vibrieren sobald eine Nachricht einer vorher priorisierten Person eintrifft oder ein Anruf derselben eingeht. Die Weckerfunktion sorgt für das morgendliche Wecken ohne den Partner zu stören. Die Vibration ist in drei Stufen verstellbar, von sanft über mittel bis stark, und erlaubt für jeden Geschmack das richtige „Wecken“.


Zum Wechseln: Milanaise Armband in Anthrazit

Skagen armband milanaise

Beim ersten Halten in den Händen fällt auf, dass das Milanaise Armband deutlich schwerer ist als das Lederarmband – was aber kein negativer Punkt ist. Im Gegenteil, das neue Armband wirkt sehr hochwertig und schmeichelt der Haut. Dieser Eindruck wird beim Tragen bestätigt. Das neue Smartwatch Armband ist dank praktischem Schnellentriegelungsmechanismus rasch gewechselt. Vor dem Anlegen sollte jedoch noch die Länge des Milanaise Armbandes an den Umfang des eigenen Handgelenks angepasst werden, was mit einem spitzen Gegenstand in Verbindung mit dem cleveren Schließmechanismus schnell erledigt ist. Das Milanaise Armband in Anthrazit sieht nicht nur gut aus, ist angenehm zu tragen sondern bietet auch etwas mehr Resistenz gegen Schweiß und Feuchtigkeit als das Lederarmband. Wir sind sehr zufrieden! Und falls wir mal wieder Lust auf Leder haben, ist der Wechsel innerhalb von 30 Sekunden erledigt.

Fazit zur Hagen Connected Hybrid-Smartwatch

Die hybride Smartwatch ist genau das was sie sein möchte: Eine moderne Smartwatch mit klassischem Design und einer langen Akkulaufzeit. Trotz des unscheinbaren Aussehens bietet die Smartwatch spannende und vorallem praktische Funktionen, die darauf warten genutzt zu werden. Die Uhr ist in erster Linie ein Accessoire, das nicht, wie andere Smartwatches, regelmäßig mit einem nervigen Ladekabel aufgeladen werden muss und dennoch smart, jedoch unscheinbar in den Alltag integriert werden kann. In unserem Test konnten wir die vier bis sechs monatige Akkulaufzeit seitens des Herstellers noch nicht bestätigen, wir werden diesen Testbericht jedoch dahingehend ergänzen, sobald wir das erste Mal die Batterie auf der Rückseite austauschen müssen. Das Fach kann übrigens ganz leicht mit einer Münze geöffnet werden. (Update 17.03.2017 – noch läuft die Smartwatch mit der ersten Batterie, etwa 4 Monate)

Mir persönlich gefällt die Hagen Connected von Skagen sehr gut und ich kann sie uneingeschränkt für diejenigen weiterempfehlen, die zwar eine moderne Smartwatch suchen, jedoch das klassische Design einer modernen Uhr beibehalten möchten. Ausschlaggebender Punkt für eine Hybrid-Smartwatch ist in erster Linie wohl der Design-Faktor und die lange Akkulaufzeit – Skagen hat hier alles richtig gemacht und liefert eine hochwertige Uhr, mit ausgereifter Technik, tollem Design und benutzerfreundlicher App. Für 219,00 Euro kann die Hagen Connected auf der Herstellerseite erworben werden. Ihr habt dort die Wahl zwischen unserer Variante „Titan/Leder“, Silber/Milanaise, Gold/Braun/Leder und Schwarz/Leder.


Hagen Connected auf Amazon kaufen


skygen hagen connected modelle

Hagen Conntected im Test: Hybrid-Smartwatch von Skagen
3.85 (76.95%) 59 Stimme[n]
Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, hinterlasse doch einen Kommentar, drücke "Gefällt mir" oder abonniere unseren RSS feed, um auch in Zukunft immer mit den neusten Crowdfunding-Projekten und Gadget-Highlights versorgt zu werden.

Was dir auch gefallen könnte...

9 Kommentare

  1. Gabriel sagt:

    Genau die Art Smartwatch die ich bisher vermisst habe. Als Skagen-Fan war die Entscheidung schnell getroffen. Was mich aber etwas stört ist, dass die Uhr nur bei max 6 verschiedenen Kontakten auf einen eingehenden Anruf hinweisen kann. Ich hätte lieber die Einstellmöglichkeiten, dass die Hagen bei jedem eingehenden Anruf vibriert. Schätze diese Einschränkung hat man bewusst vorgenommen um die versprochenen 6 Monate Akkulaufzeit einhalten zu können. Aber sowas sollte man den Anwender besser selbst entscheiden lassen.

    • Marcus Pospiech sagt:

      Unter Apps gibt die Funktion all calls, damit klappt eine beneachrichtigung bei allen anrufen. Ich vermisse das die Benachrichtigungen der erinnerrungsapp von iPhone übertragen werden können…

  2. Tobi sagt:

    Sind die Zeiger und Indizes mit Leuchtmittel versehen?

  3. Dr Nigel Botterill sagt:

    Die Uhr bei Christ gekauft. Synchronisierte einmal und dann nicht mehr (i phone) rief dann 3 mal die Hotline an hörte jedesmal nur den Tonband und bekam dafür eine Rechnung von € 25. Finger weg, nie wieder! Meine normale Skagen Uhren sind toll aber die Hybrid und der Service das letzte

  4. jogy sagt:

    Hallo,
    wird der Puls auch festgehalten?

  5. hendrik sagt:

    Kann man die Uhr auch wieder reseten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.