Fontus: Diese Wasserflasche füllt sich selbstständig wieder auf

Der Sommer lässt sich jedes Jahr aufs Neue blicken. Die warme Jahreszeit verführt zu so mancher Outdoor-Aktivität, die man im Winter wohl eher vermeiden würde. Doch viele Stunden in der Hitze verlangen nicht nur nach praktischen Gadgets zur Abkühlung, sondern auch nach essentiellem Trinkwasser. Mit Fontus stellen wir euch heute eine Wasserflasche vor, die nie leer wird.

selbstfüllende flasche

Eine Wasserflasche, die nie leer wird – wie soll man das verstehen? Um auf diese Aussage Bezug zu nehmen muss man verdeutlichen, dass man die Flasche zwar durchaus leer trinken kann, die Wasserflasche sich jedoch von selbst wieder auffüllt. Nimmt man also beim Sport lediglich wenige Schlücke zu sich, greift man das nächste Mal wieder zu einer vollen Flasche. Doch wie genau ist das möglich? Welche Technik steckt hinter Fontus? Fragen, die wir euch mit diesem Beitrag beantworten möchten.

Fontus kommt vom Studenten namens Kristof Retezár, der sich als Ziel gesetzt hat eine Trinkflasche zu entwickeln, die sich durch Kondensation wieder selbst mit Wasser befüllen kann. Der römische Gott der Quellen und Brunnen war Namensgeber für Fontus. Die Flasche ist in verschiedenen Variationen erhältlich und sogar am Rad nutzbar.

fontus wasserflasche

Fontus Airo am Radrahmen befestigt (Bild: fontus.at)

Um auf das erste Exemplar des Fontus Airo einzugehen versetzt man sich in die Lage eines Mountain-Bikers in den Bergen, denn Airo wird unter den Stahlrahmen des Rads montiert. Dabei handelt es sich um eine Apparatur, die an der Unterseite die eigentliche Trinkflasche eingeschraubt hat. An der Vorderseite wird der Fahrtwind aufgnommen, der die Luft in einer hinten befindlichen Kammer herunter kühlt. Es entsteht Kondenswasser, welches Tropfen für Tropfen in die Flasche wandert.

Selbstfüllende Flasche – ein Tropfen Wasser in einer Minute

Fontus funktioniert nur optimal, wenn die Außentemperatur mindestens 20 Grad erreicht hat. Nur warme Luft speichert genug Feuchtigkeit, um beim Abkühlen eine relevante Menge an Flüssigkeit abtreten zu können. Ist alles optimal eingestellt schafft das System etwa einen Tropfen Wasser pro Minute. Auf die Stunde gerechnet sind das 60 Tropfen – jetzt bleibt nur die Frage wie viel Milliliter das etwa sind.

Ein Tropfen kann, je nach Viskosität der Flüssigkeit, kleiner und größer sein. Ein gewöhnlicher Wassertropfen schafft es auf etwa 0,5 bis 1 Milliliter Flüssigkeit. 60 Tropfen sind dabei 30 bis 60 Milliliter Wasser. Einen großen Durst kann man damit noch nicht stillen. Wer nicht gerne auf dem Rad sitzt, der bekommt mit einer weiteren Version von Fontus eine Flasche mit “kühlem Kopf”. Eine Solarzelle treibt einen auf dem Flaschenkopf sitzenden Ventilator an, der ebenfalls die Luft in einer Kammer abkühlt und Kondenswasser erzeugt – welches wiederum in die Flasche wandert.

flasche wird nie leer

flasche füllt sich selbst auf

Ein weiteres Problem ist das fehlende Filtersystem, welches einen Ausflug in der Stadt oder in einer unreinen und luftverschmutzten Gegend, zu einer trüben Flüssigkeit im Flaschenbehälter werden lässt. Die Idee hinter dem Produkt gefällt uns jedoch sehr gut und dadurch, dass der Ideenkopf hinter Fontus auch bald eine eigene Crowdfunding-Kampagne starten möchte wird gezeigt, dass man drauf und dran ist das System zu verbessern. Wir halten euch auf dem Laufenden – bis dahin könnt ihr euch auf der Fontus Herstellerseite umsehen.

Fontus: Diese Wasserflasche füllt sich selbstständig wieder auf
4.09 (81.82%) 11 Stimme[n]
Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, hinterlasse doch einen Kommentar, drücke "Gefällt mir" oder abonniere unseren RSS feed, um auch in Zukunft immer mit den neusten Crowdfunding-Projekten und Gadget-Highlights versorgt zu werden.

Was dir auch gefallen könnte...

5 Kommentare

  1. maede sagt:

    Der Energiebedarf ist zu gross. Da wird ein ein kleines Solarpanel nicht reichen, siehe Energiebedarf von einem handelsüblichen Luftentfeuchter.

  2. Hendrik sagt:

    Das ist so ein Bullshit, man kann die Gesetze der Thermodynamik nicht umgehen!

  3. Alexander sagt:

    Das kann gar nicht funktionieren.

    Dieses Youtube Video zeigt deutlich die Probleme.

  4. What a Bullshit sagt:

    Gibts hier schon die neue Version mit 230 V/1000 Watt-Steckdose, deren Energie aus der kosmischen Energie, die uns alle immer umgibt, erzeugt wird? Nein, im Ernst: What a Bullshit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *