Tesla – Das elektronische und selbstaufladende Feuerzeug

Jetzt ist es noch nicht lange her, dass wir sie tausendfach verwendet und weggeschmissen haben, diverse Arten von Feuerzeugen. Der Grund dafür ist klar, wir haben Neujahr gefeiert und Raketen, Schussbatterien und Unzähliges an anderem Effekt-Feuerwerk angezündet. Bei so intensivem Gebrauch lernt man auch die ein oder anderen Schwäche von handelsüblichen Feuerzeugen kennen.

tesla 2

Gewöhnliche Feuerzeuge gehen schnell kaputt, sind bereits nach kürzester Zeit leer oder werden vom Wind ausgeblasen. Drei Schwächen, denen die neue Kickstarterkampagne Tesla jetzt ein Ende bereiten will. Ein robustes, selbstauffüllendes und windfestes Feuerzeug klingt dabei natürlich nicht nur für Hobbypyromanen vielversprechend, sondern dürften auch jeden Raucher freuen, der sich das ständige Wegschmeißen und Nachkaufen ersparen möchte. Um dies zu erreichen, dürfte von vorneherein klar sein, dass das Tesla Feuerzeug nicht mehr mit Benzin, Butan oder Propan betrieben wird. Die Lösung für die Umsetzung ist Elektrizität.

Selbstaufladendes Elektro-Feuerzeug

Ingesamt erinnert das ganze Produkt stark an eine Miniaturversion eines Tasers, wobei der zwischen den Elektronen erzeugte Lichtbogen natürlich weniger einschüchternd und gefährlich ist. Der Docht oder die Zigaretten müssen nur in den Lichtbogen gehalten werden und sollten daraufhin direkt entflammen. Abgesehen von dem stabilen Gehäuse ist hier auch der Mechanismus vom Tesla weit weniger anfällig für Schäden, als die von üblichen Feuerzeugen mit Reibrad und Zündstein.

tesla 1

Die Unerschöpflichkeit der Energie wird dann durch elektromagnetische Induktion hervorgerufen. Jede Bewegung des Feuerzeuges lädt dessen inneren Speicher auf, weshalb jeder Schritt mit dem Tesla in der Hosentasche schon dazu beiträgt. Nach Aussage der Kickstarterseite soll einmal kräftig Schütteln ausreichen, um den Lichtbogen für drei Sekunden erzeugen zu können, was bereits zum Anzünden einer Zigarette reichen sollte.

Das Projekt wird derzeit auf Kickstarter finanziert und hat sein Ziel von 5.000 US-Dollar bereits um das Fünffache überschritten. Da es keine Early-Bird-Version gibt, kostet das Gerät für alle Käufer etwa 23 Euro. Alles Weitere findet ihr auf der Kampagnenseite vom Tesla-Lighter. Nachfolgend haben wir euch nun das dazugehörige Kampagnen-Video eingebunden.

Alternatives Feuerzeug bereits erhältlich

Eine Alternative findet ihr im Novo Arc, dem ebenso flammenlosen und elektrischen Feuerzeug. Der Preis ist etwa der Gleiche wie der des Tesla Feuerzeugs.

Tesla – Das elektronische und selbstaufladende Feuerzeug
4.64 (92.86%) 14 Stimme[n]
Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, hinterlasse doch einen Kommentar, drücke "Gefällt mir" oder abonniere unseren RSS feed, um auch in Zukunft immer mit den neusten Crowdfunding-Projekten und Gadget-Highlights versorgt zu werden.

Was dir auch gefallen könnte...

Ein Kommentar

  1. Heike sagt:

    Wurde von Kickstarter gestoppt, natürlich weil es Scam war/ist. Herzlichen Glückwunsch! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *